Menstruation

Warum wir Männer über Menstruation unterrichten müssen

Das Rätsel um die weibliche Anatomie ist so groß, dass viele Frauen es nicht einmal wagen, unter ihrer eigenen Taille zu erkunden. Nach a Studie 2014 Von der britischen Wohltätigkeitsgruppe The Eve Appeal konnte nur die Hälfte der Frauen im Alter von 26 bis 35 Jahren die Vagina in einem Diagramm identifizieren. Im folgenden Jahr machten sie einen anderen Studie 83 Prozent der Frauen gaben an, nie mit ihren Eltern über die sexuelle Anatomie von Frauen gesprochen zu haben.

Das Verständnis der Männer für die weibliche sexuelle Anatomie ist noch weniger informiert. Fragen Sie einen Mann, was er über Menstruation weiß. Er kann wissen, dass eine Frau hast ein monatlicher Zyklus oder wie sie schwanger wird (danke, Gesundheitsklasse der Mittelschule), aber das Thema kann auch dazu führen, dass sich Männer am Kopf kratzen.



Für den International Tampon Alert Day im Jahr 2015 veröffentlichte die Huffington Post eine Video in dem sie Männer über die Verwendung von Pads, Tampons und Menstruationstassen befragten. Mit roten Gesichtern und mehreren Entschuldigungen ist das Unbehagen der Teilnehmer offensichtlich, da die meisten von ihnen nicht einmal herausfinden konnten, wie ein Tampon aus dem Applikator entfernt werden kann.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie wenig Bildung Männer über die natürlichsten körperlichen Prozesse erhalten. Und obwohl es leicht ist, ihnen die Schuld zu geben, müssen wir uns auch kritisch damit befassen, wie wir Gespräche über Menstruation bei Männern behandeln. Flüstern wir unseren Freundinnen leise einen Tampon zu, damit uns keine Männer hören? Sagen wir unseren männlichen Freunden, dass sie den Raum verlassen möchten, wenn jemand über Perioden spricht?

Was ist relevant?

Das Unbehagen in Bezug auf Periodengespräche wird nicht durch die Tatsache unterstützt, dass das Thema oft geheim gehalten wird. Wir lernen, diskret über unsere Periodensymptome zu sein und öffentliche (und oft private) Gespräche darüber zu vermeiden. Männer werden oft gänzlich aus dem Gespräch entschuldigt. Laut einem 2016 globale Umfrage Von den 90.000 befragten Frauen fühlte sich die Mehrheit nicht wohl, wenn sie über ihre Periode mit den Männern in ihrem Leben sprachen. Um hervorzuheben, wie früh dies beginnt, ist es wichtig zu verstehen, wie Sexualerziehung in Schulen unterrichtet wird.



Stand: 1. Januar 2017, Guttmacher-Institut berichtet, dass nur 24 Staaten plus dieDistrict of Columbia, Mandat Sexualerziehung und nur 13 Staaten verlangen, dass der Lehrplan medizinisch korrekt ist. Darüber hinaus treffen viele Schulen die Wahl, Jungen und Mädchen während des Unterrichts zu trennen und ihnen die relevanten Inhalte entsprechend ihrem Geschlecht beizubringen.

Mädchen und Jungen sollten gemeinsam etwas über die Menstruation lernen

Pubertät: Die Wunderjahre , ein Lehrplan für Schüler der vierten bis sechsten Klasse, listet einige der Nachteile des getrennten Unterrichts von Sexualerziehung für Jungen und Mädchen auf:

  • Wenn Jungen und Mädchen getrennt unterrichtet werden, kann dies die Aura des Stigmas aufrechterhalten und das Geheimnis des Themas erweitern
  • Jungen und Mädchen verpassen die Gelegenheit, die Kommunikation über sensible Themen zu üben, wenn sie in Zukunft intime Beziehungen aufbauen müssen
  • Jungen und Mädchen verpassen die Gelegenheit, Themen aus der Perspektive des jeweils anderen kennenzulernen, wenn sie nicht gemeinsam über Themen diskutieren
  • Es ist weniger wahrscheinlich, dass Schüler Empathie für die Veränderungen und Herausforderungen entwickeln, die das andere Geschlecht erlebt

Letztendlich schlagen die Ersteller des Lehrplans vor, dass Jungen und Mädchen den gleichen Inhalt erhalten und dass die Mehrheit der Sitzungen gemeinsam abgehalten wird. Es wird auch empfohlen, ein oder zwei Sitzungen mit geschlechtsspezifischen Klassen anzubieten, damit die Schüler Themen diskutieren können, die für ihr Geschlecht einzigartig sind, wie Menstruation und nächtliche Emissionen (optional). Wie wir bereits besprochen haben, ist dies jedoch genauso wichtig für Jungen, um auch über Menstruation zu lernen.



Der größere Einfluss der Menstruationserziehung

Jungen über Menstruation unterrichten und andere Fakten im Zusammenhang mit der sexuellen Gesundheit von Frauen fördern die Kommunikation, verringern Stigmatisierung und schaffen mehr Empathie. Wenn diese Gespräche zwischen Jungen und Mädchen nicht in jungen Jahren geführt werden, kann dies große Auswirkungen auf die Welt haben.

Bedenke die Tamponsteuer , die Umsatzsteuer, die Sie beim Kauf von Pads, Tampons und anderen Damenhygieneprodukten zahlen. Diese Steuer existiert, weil die meisten Staaten glauben, dass Damenhygieneprodukte ein Luxus oder zumindest keine Notwendigkeit sind. Gemäß Verschmelzung Nur fünf US-Bundesstaaten haben absichtlich beschlossen, keine Tampons zu besteuern. Da die Umsatzsteuer von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich ist, müssten alle 50 Bundesstaaten zustimmen, wenn die USA die Tamponsteuer verbieten wollen. Wenn die Männer, die diese Entscheidungen in Regierungsrollen treffen, einen besseren Kontext und ein besseres Verständnis für die Gesundheit von Frauen hätten, könnten solche Probleme nicht einmal existieren.

Männer in den Kampf bringen, um die Schande zu beenden

Es gibt Unmengen von Organisationen, die darum kämpfen, Perioden zu destigmatisieren.Ein gutes Beispiel ist die Perioden sind keine Beleidigung Kampagne wurde nach dem Präsidenten erstelltTrump machte eine BemerkungDie meisten Kampagnen, die darauf abzielen, Menstruationsgespräche in den Mainstream zu bringen, werden von Frauen durchgeführt Einige Jungen beteiligen sich an der Aktion, indem sie ihren weiblichen Kollegen dabei helfen, Damenhygieneprodukte anzubieten.

Eine Organisation hat es perfekt ausgedrückt: Es ist Zeit, das Wort 'Männer' in die Menstruationshygiene zu integrieren. Letztes Jahr zum Vatertag, Würdeperiode machte eine Liste der Möglichkeiten, wie Männer neben Frauen stehen und ihre Menstruationsgesundheit unterstützen können:

  1. Unterstützen Sie zu Hause oder in der Schule, wenn ein Mädchen vor seiner ersten Periode steht oder eine Frau eine peinliche oder schwierige Erfahrung hat.
  2. Als Community-Mitglied, das Tabus, soziale Normen und Stigmatisierung in Frage stellen kann, haben Männer die Macht, die Einstellungen anderer (sowohl Männer als auch Frauen) zu beeinflussen.
  3. Als Lehrer oder Arbeitgeber können Männer sicherstellen, dass die Schule oder das Arbeitsumfeld es Mädchen und Frauen leicht macht, die Menstruation mit Würde zu verwalten.
  4. Männer, die professionelle Ingenieure, Spezialisten für soziale Entwicklung, Manager oder medizinische Fachkräfte sind, können Programme zur Verbesserung des Menstruationshygienekontexts für Mädchen und Frauen unterstützen.

Um das Stigma in Bezug auf Frauenperioden, ein natürlicher Bestandteil der sexuellen Gesundheit von Frauen, zu beenden, beginnen Sie, mit Transparenz zu leben und Gespräche mit den Männern in Ihrem Leben zu beginnen - Ihren Söhnen, Brüdern, Partnern, Freunden und Gleichaltrigen.

Fragen Sie sie, was sie über die Menstruation wissen (den Prozess, die Symptome und die Produkte), was sie in der Schule gelernt haben und ob sie Fragen haben. Seien Sie lautstark darüber, wann Sie sich in Ihrer Periode befinden und ob Sie sich deswegen nicht gut fühlen. Konversation ist ein Katalysator für Veränderungen. Je mehr wir Männer desensibilisieren, über Menstruation zu sprechen, desto einfacher wird es, sie mit dem Abbau des gesellschaftlichen Stigmas an Bord zu bringen.

Ausgewähltes Bild von Lauren Crew