Körper & Körperbild

Warum ich beschlossen habe, nichts gegen die Zysten an meinen Eierstöcken zu unternehmen

Ich erfuhr von Ovarialzysten in meinem ersten Studienjahr, als eine Freundin für eine Woche von der Schule verschwand und dann eine E-Mail mit einem Foto von etwas schickte, das wie eine kleine blutige Kartoffel aussah, um uns darauf aufmerksam zu machen, warum sie MIA gewesen war eine Woche.



Das wuchs an meinen Eierstöcken, schrieb sie stolz, aber schockiert in der E-Mail.


Krämpfe nach der Periode schwanger

Ich fühlte mich übel, als ich es mir ansah und verbrachte die nächsten 15 Minuten damit, mich davon zu überzeugen, dass auch ich Eierstockzysten hatte, da ich mich bei all den Symptomen, die ich auf WebMD las, so fühlte, als ob ich es tat.

All diese Dinge waren natürlich Dinge, die ich in den letzten 24 Stunden gefühlt hatte. Aber dann trat ich durch die Gnade meines Wohnheimkameraden vom Computer zurück und dachte darüber nach, was ich in den letzten 24 Stunden getan hatte (einschließlich Bierpong, Wodka-Shots und einem Tanz mit Freunden, der bis 5 Uhr morgens dauerte). . Ich holte tief Luft und stellte fest, dass die Symptome möglicherweise von meinen Handlungen und nicht von meinen Eierstöcken herrührten.



Ich war erst 18 Jahre alt. Meine damaligen Perioden waren regelmäßig, auch ohne Geburtenkontrolle. Ich hatte nicht viel Menstruationsbeschwerden oder wilde Stimmungsschwankungen. Rückblickend waren dies die glorreichen Tage meiner Zeit.

Meine Eierstockzysten entdecken

Vor ein paar Monaten bemerkte ich, dass meine Perioden schmerzhafter wurden. Etwa eine Woche bevor ich mit der Menstruation anfing, hatte ich einen starken Schmerz in meiner linken Seite, an meinen Eierstöcken, der mich unfähig machte, mich von meinem Bett zu bewegen. Ich fühlte mich vor meiner Periode schwach und hatte ein Gefühl der Schwere am ganzen Körper. Dann würde meine Periode kommen und all das würde für ungefähr 21 Tage verschwinden, wenn die Symptome wieder auftauchten und mit jedem Monat extremer wurden.

Nach dem zweiten Monat wusste ich, dass etwas nicht stimmte. Ich hatte Angst herauszufinden, was es sein könnte, und ich war auch zu stur, um zum Frauenarzt zu gehen, da meine Krankenversicherung einen Selbstbehalt von 8.000 USD hatte und ich wusste, dass ein oder zwei Tests an meinen Eierstöcken meine Taschen rauben würden. Also schrieb ich stattdessen jemandem eine SMS, von der ich dachte, dass sie mir bei der Selbstdiagnose helfen könnte.



Es ist eine Weile her, aber ... sagte ich per Text zu meinem College-Freund.

Ich erzählte ihr von all meinen Symptomen und sie schrieb sofort zurück, ich bin kein Arzt, aber ich wette, Sie haben Ovarialzysten und sollten so schnell wie möglich eine sehen.


wie du mit deinem Partner Pornos ansiehst

Meine Optionen verstehen

Schließlich ergab die gesamte Google-Suche, die ich an Ovarialzysten durchgeführt habe, einen Sinn. Alle Symptome stimmten mit meinen Schmerzen überein. Was mich am meisten erschreckte, war das Lesen einiger Eierstockzysten können zu Eierstockkrebs führen . Plötzlich wollte ich mein Geld nicht mehr sparen.



Nachdem ich einen Frauenarzt aufgesucht hatte, der Zysten sowohl am rechten als auch am linken Eierstock spüren konnte, wurde mir gesagt, dass ich zwei Tests durchführen lassen müsse, damit sie sehen könne, wie groß die Zysten seien, welche Art sie seien, und dann die nächsten Schritte empfehlen könne .

Eifrig herauszufinden, was los war, ließ ich mich zwei Tage später einer Beckenuntersuchung und einem transvaginalen Ultraschall unterziehen und zahlte 400 Dollar, bevor ich mich auf den Untersuchungstisch legte.

Sie sagten, die Ergebnisse würden in einer Woche vorliegen. Ich verbrachte diese nächste Woche damit, ein selbst recherchierter Experte zu werden auf Ovarialzysten. Ich habe erfahren, dass es solche gibt zwei Arten von funktionellen Zysten und das am meisten Zysten verschwinden mit der Zeit , ohne dass eine Entfernung erforderlich ist.

Mein Arzt rief in der nächsten Woche an, um mir mitzuteilen, dass meine Zysten nicht krebsartig waren und nicht groß genug, um entfernt zu werden.

Ich holte tief Luft, bevor ich sie fragte, was ich als nächstes tun sollte.

Wenn ich du wäre, sagte sie, würde ich die Geburtenkontrolle übernehmen, damit sie schrumpfen und unter Kontrolle bleiben. Wenn Sie das nicht tun, kann ich Ihnen auch Hormonspritzen geben, um sie zu verkleinern.

Während mein erster Gedanke war: Wie viel kostet mich das? Mein Kommentar zu ihr war die Wahrheit über das, was ich vorhatte.


warum merke ich immer noch nach meiner periode?

Was ist, wenn ich nichts tue?

Mein Körper, meine Wahl

Ich hatte noch nie Geburtenkontrolle gemacht und ich war dreißig Jahre alt, in einer monogamen Beziehung und insgesamt gegen das Einbringen von Hormonen in meinen Körper, weshalb die Behandlungsoption Nummer zwei in meinem Kopf nicht wirklich eine Option war.

Ich empfehle dir das nicht, sagte sie. Sie könnten noch größer werden, Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft beeinträchtigen und Ihren Körper in Zukunft möglicherweise auf andere Weise schädigen.

Ich schwieg einige Zeit am Telefon, bevor sie mir sagte, ich solle sie zurückrufen, wenn ich mich entschied.

Geburtenkontrolle oder Hormonschüsse. Das waren meine beiden Möglichkeiten, aber keine passte gut zu dem, was ich mit meinem Körper anstellen wollte.

Seit diesem Anruf sind sechs Monate vergangen, und ich habe immer noch beschlossen, nichts gegen die Zysten zu unternehmen. Ich beschloss, anstatt Hormone in meinen Körper zu bringen, abzuwarten, ob die Zysten von selbst verschwunden waren.

Ich tat Forschung auf eigene Faust und fand Trost in dem Wissen, dass die meisten Zysten im Laufe der Zeit verschwinden oder schrumpfen, ohne die Hilfe der Empfängnisverhütung, einer möglichen Entfernungschirurgie oder Hormonspritzen. Also habe ich beschlossen, zu überwachen, wann die Schmerzen auftreten (an welchem ​​Tag meines Zyklus), und in einem Jahr einen Folgetermin zu vereinbaren, um meine Tests zu wiederholen, um festzustellen, ob die Zysten gewachsen sind , geschrumpft oder gleich geblieben.

Es mag unverantwortlich klingen, aber es ist meine Wahl und was ich für richtig halte, ist für meinen Körper.

Ausgewähltes Bild von Lily Cummings