Geburtenkontrolle & Abtreibung

Warum ich nach dem Binden meiner Schläuche immer noch die Geburtenkontrolle übernehme

Ich gebe es zu. Ich war ein heißes Durcheinander, seit ich vor fünf Jahren mein erstes Kind hatte. Sicher, ich hatte mit den üblichen emotionalen Höhen und Tiefen der Eltern zu kämpfen, aber meine Erfahrung ging darüber hinaus. An manchen Tagen scheint sich mein Körper gegen mich zu verschwören und mich in ein launisches Monster zu verwandeln. Ich weiß, das klingt dramatisch, aber ich fühle mich einfach nicht wie ich. Was mich jedoch überraschte, war, dass die Lösung für mein Problem die Empfängnisverhütung sein würde - insbesondere, da ich meine Schläuche gebunden hatte.

Meine launische Reise zu Morbus Basedow

Meine ersten Stimmungsprobleme tauchten ungefähr einen Monat nach der Geburt meiner ersten Tochter auf. Ich dachte, ich hätte eine postpartale Depression, aber als ich andere Symptome wie Hitzewallungen, Handzittern und einen rasenden Herzschlag bekam, wusste ich, dass ich nicht nur den Baby-Blues hatte. Mein Arzt bestellte verschiedene Tests, darunter einige, um meine Schilddrüsenhormonspiegel zu überprüfen. Die Tests ergaben, dass ich die häufigste Form der Hyperthyreose habe, bekannt als Morbus Basedow . Es ist eine Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass meine Schilddrüse zu viel Schilddrüsenhormon produziert.



Zwei Jahre später wurde mein Morbus Basedow als remittiert deklariert und ich hörte auf, Medikamente einzunehmen. Seitdem bin ich in Remission, aber nicht lange nachdem ich die Behandlung meiner Graves abgebrochen hatte, begann ich wieder mit Depressionen und Stimmungsschwankungen zu kämpfen. Ich fragte meinen Endokrinologen Teck Khoo, M.D., F.A.C.E., ob Morbus Basedow bei normaler Schilddrüsenfunktion die Stimmung noch beeinflussen kann.

Wahrscheinlicher ist es ein separates Problem, sagte er. Der Teil der Dinge in Graves ist tendenziell spezifischer für die Schilddrüse, und wenn diese in Remission ist, gibt es keinen Grund, warum dies die Stimmung beeinflussen würde.

Also habe ich mehr als ein Jahr lang eine Gesprächstherapie versucht, auch während meiner zweiten Schwangerschaft. Ich bemerkte, dass meine Stimmungsprobleme während meiner Schwangerschaft nachließen, aber sie kamen mit aller Macht zurück, nachdem ich geboren hatte und eine Tubenligatur hatte. Mein Therapeut schlug vor, SNRI-Medikamente (Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer) zu probieren. Mein Arzt stimmte zu und verschrieb Wellbutrin. Es verbesserte meine Depression, aber ich kämpfte immer noch mit schweren Wutproblemen.



Am Weihnachtstag 2016 habe ich meinen Tiefpunkt erreicht. Ich war voller Wut und wusste, dass etwas nicht stimmte, als ich meinen Lieblingstag des Jahres nicht einmal genießen konnte. In dieser Nacht äußerte mein Mann Besorgnis und ich versprach, meinen Arzt aufzusuchen.

Abwägen meiner Möglichkeiten und der Risiken der Geburtenkontrolle

Beim Termin meines Arztes haben wir über die letzten Jahre gesprochen, was meine Stimmung beeinflusst hat und was die gemeinsamen Nenner sind. Da meine Schilddrüsenwerte bei meiner letzten Untersuchung normal waren, sagte mein Arzt, er habe abgewogen, ob und wie die Stimmungsprobleme von meinem Menstruationszyklus abhängen Antibabypillen hatte meine Stimmung in der Vergangenheit beeinflusst. Anstatt nur meine Wellbutrin-Dosis zu erhöhen, verschrieb er Estarylla, eine Mischung aus Östrogen und Progesteron, weil ich es schon lange toleriert hatte und die Nebenwirkungen mit einer Kombinationspille im Allgemeinen milder sind als mit Östrogen oder Progesteron allein.

Bevor ich mich bereit erklärte, die Geburtenkontrolle wieder aufzunehmen - schließlich hatte ich meine Schläuche gebunden, damit ich sie nicht mehr nehmen musste -, sprachen wir über die Variablen und Vor- und Nachteile. Mein Arzt fasste die Nachteile als zusätzliche Pille und ein erhöhtes Blutgerinnselrisiko zusammen, das ein Standardrisiko für jede Antibabypille darstellt, und die allgemeinen Vorteile waren Stimmungs- und Zyklusregulierung. Aber ich hatte noch ein paar Fragen:



  • Er fragte mich, ob ich die Pille konsequent einnehmen möchte, um eine Periode zu vermeiden, oder ob ich es vorziehen würde, eine Placebo-Woche zu haben, um meinen Körper menstruieren zu lassen. Ich fragte ob Es wäre schädlich, meinen Körper keinen Zyklus haben zu lassen worauf er antwortete, dass es keine spezifischen Risiken gibt, wenn kein Zyklus oder keine Periode vorliegt, wenn dies durch Geburtenkontrolle unterdrückt wird.
  • Ich fragte, ob es sicher sei, langfristig in der Empfängnisverhütung zu bleiben, zumal meine Familie an Brust- und Gebärmutterkrebs leidet. Er sagte mir, dass es in meinem Alter sicher sein würde, da das Brustkrebsrisiko für alle Frauen, die die Pille einnehmen, sehr gering ist, was etwa 10 Jahre nach dem Absetzen verschwindet. Wenn überhaupt, Uterus /Das Endometriumkarzinomrisiko ist reduziert.

Hör auf deinen Körper

Da ich unglücklich war und befürchtete, dass meine Stimmung meine Ehe negativ beeinflusst, entschied ich, dass die Vorteile für die Einnahme von Antibabypillen die Nachteile wieder überwogen. Mein Arzt verschrieb mir eine dreimonatige Studie, aber ich wusste nur drei Tage, dass wir die richtige Behandlung gewählt hatten. Mein inneres wütendes Monster wurde beruhigt und meine Persönlichkeit begann wieder aufzutauchen.

Obwohl die Geburtenkontrolle meine Stimmungsschwankungen ausgeglichen hat, muss erwähnt werden, dass es solche gibt gemischte Bewertungen darüber, ob Geburtenkontrolle Stimmungen hilft . Für jede Studie, die zeigt, dass Antibabypillen Stimmungsschwankungen verbessern können, gibt es eine andere, die besagt Geburtenkontrolle verursacht Depressionen und Stimmungsschwankungen . Daher ist es wichtig, auf Veränderungen in Ihrem Körper zu achten und offen mit Ihrem Arzt zu sprechen. Wenn Sie wirklich das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, ist dies wahrscheinlich nicht der Fall. Und manchmal reicht eine Art der Behandlung nicht aus, wie in meinem Fall, und Sie müssen es weiter versuchen, bis Sie die richtige Mischung für Sie gefunden haben. Ich hoffe, Sie brauchen nicht fünf Jahre, aber geben Sie nicht auf. Es ist nicht nur in deinem Kopf.

Ausgewähltes Bild von Ashley Batz