Menstruation

Wenn Mädchen aufgrund von Menstruationsbeschwerden die Schule verpassen, ist dies mehr als ein Gesundheitsproblem für Frauen

Als ich vor einigen Jahren für eine gemeinnützige Organisation in Kenia arbeitete, Cora Gründerin Molly Hayward lernte ein Mädchen namens Purity kennen. Sie erklärte später zu Forbes Eine Erfahrung, die sie einige Wochen in ihrer Zeit in Puritys Dorf hatte, als Molly sie sah und fragte, warum sie mitten am Schultag zu Hause sei. Das Mädchen erklärte, dass sie ihre Periode hatte und keinen Zugang zu Damenbinden hatte. Wie ich verstanden habe, war dies eine unglückliche Realität für alle Mädchen im Dorf.

Wie Hayward erfahren würde, geht diese Realität weit über ein Dorf in Kenia hinaus. Da die Menstruation nicht lebensbedrohlich ist, wird sie auf politischer Ebene häufig ignoriert. Befürworter der Menstruation, die als Gesundheitsproblem eingestuft werden, finden es schwierig, ihre Stimmen zu hören, wenn insbesondere auf globaler Ebene lebensbedrohliche Gesundheitsprobleme Vorrang haben.



Molly Hayward Cora

Coras Gründerin Molly Hayward mit einer Studentin in Indien

Da die Auswirkungen der Armut in der Zeit so weit über die Gesundheit von Frauen hinausgehen, ist es vielleicht Zeit für einen Paradigmenwechsel. Menstruation ist ein Gesundheitsproblem, ja, aber es ist auch weit mehr als das. Wenn Mädchen gezwungen sind, die Schule zu verlassen, weil sie nicht das haben, was sie brauchen, um ihre Perioden zu bewältigen, wird die Menstruation auch zu einem wirtschaftlichen Problem. Sowie sozial. Und politisch.



Menstruation in Kenia

Studenten in Kenia, Bild mit freundlicher Genehmigung von Cora

Menstruationsschande im Laufe der Geschichte

Um zu verstehen, warum ein Paradigmenwechsel notwendig ist, ist es zunächst unerlässlich, die Scham und das Stigma zu verstehen, die die Menstruation seit langem begleitet haben. Lass uns beginnen mit Die Bibel - das meistgelesene Buch der Welt. Nach Levitikus, Buch 15, wird eine Frau, wenn sie ihre Menstruationsperiode hat, sieben Tage lang zeremoniell unrein sein. Jeder, der sie während dieser Zeit berührt, wird bis zum Abend unrein sein. Alles, worauf die Frau während ihrer Periode liegt oder sitzt, ist unrein. Wir sehen Beispiele für diese Idee der Unreinheit, die im Laufe der Geschichte mitschwingt - in einigen Gemeinden dürfen menstruierende Frauen auch heute noch kein Fleisch anfassen, sie essen und trinken aus einer anderen Reihe von Gerichten und werden sogar aus ihren Häusern verbannt Menstruationshütten .



Popkultur hat nicht geholfen. Werbespots für Damenhygienemarken verwenden seit langem blaue Flüssigkeit, um die Saugfähigkeit darzustellen. Wir werden im Fernsehen und in Filmen ständig mit Blut überschwemmt - grausames Make-up, das in Krimiserien oder Kriegsfilmen als Blut und Eingeweide erscheint, und dennoch ist eine genauere Darstellung von Periodenblut grob. unrein . Aus der Plug-up-Szene in Stephen Kings Carrie, bis 2007 Sehr schlecht, in dem Jonah Hills Charakter nicht in der Lage ist, seinen Ekel zu unterdrücken, den sie auf meinem verdammten Bein hatte, während seine Freunde vor Freude lachen. Wir sehen es immer wieder: Die Menstruation ist widerlich. Blutende Frauen sind unrein.

Wenn Scham mehr als eine peinliche Filmszene ist

In ihrem Buch Es ist nur Blut: Das Tabu der Menstruation zerstören (2018) führte die schwedische Journalistin Anna Dahlqvist in den Jahren 2015 und 2016 Interviews in Uganda, Kenia, Bangladesch und Indien, um die Auswirkungen der Menstruationsbeschämung auf Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt besser zu verstehen. Im Eröffnungsdialog des Buches fragt sie Saudah, ein 14-jähriges Mädchen in Kampala, Uganda, ob sie wütend wird, wenn die Jungen lachen und sie ärgern. Saudah antwortet nein, Dahlqvist fragt sie warum nicht und Saudah antwortet: Sie lachen, weil die Mädchen sich nicht sauber halten können. Dahlqvist erklärt: Es wird selbstverständlich gesagt. Eine einfache Darstellung von Fakten. Wer lacht, macht nichts falsch. Die Mädchen mit den Blutflecken sind. Sie sind einfach selbst schuld, wenn sie das Menstruationsblut nicht verbergen können. Wenn sie sich nicht sauber halten können.

Es

Die Folgen der Schande

Es ist schon schlimm genug, dass sich Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt durch ein natürliches körperliches Ereignis verlegen, isoliert und beschämt fühlen. Aber welche Auswirkungen hat diese Schande nicht nur auf die Mädchen und Frauen, die sie erleben, sondern auch auf unsere Gemeinschaften insgesamt?

Laut Dahlqvist variieren die Statistiken über den Anteil [der Mädchen], die während ihrer Periode zu Hause bleiben, von 20 Prozent in Studien aus Ghana, Äthiopien und Sierra Leone bis zu etwa 30 Prozent in Nepal, Südafrika und Afghanistan, 40 Prozent im Senegal und 50 Prozent in Kenia.


1 Woche früher Periode bekommen

Sie berichtet weiter, dass in Teilen Indiens die Zahl um bis zu 70 Prozent steigt.

Periode Armut in Indien

Der Grund für diese schockierenden Zahlen ist einfach. Aus ihrer umfangreichen qualitativen Forschung mit den Studenten geht Dahlqvist auf die Angst vor Leckagen zurück. Der Geruch. Schade im Allgemeinen. Sie haben keine Möglichkeit, den Menstruationsschutz zu ändern oder sich zu waschen. Nirgendwo gebrauchte Menstruationsprodukte wegwerfen.

Joan Anyango erklärt ein Student im ländlichen Uganda Der Wächter Früher habe ich Tücher verwendet, die ich aus meinen alten T-Shirts geschnitten habe, um zu verhindern, dass das Blut meine Kleider befleckt, aber sie waren nicht genug und Blut hat meine Kleidung immer noch befleckt. Jungen lachten mich aus und ich blieb schließlich einfach zu Hause, wenn meine Periode begann.

Ein anderer Student, Auma Milly, stimmt mit Joans Gefühl überein und sagt: Als ich mit der Menstruation anfing, hatte ich viele schwere Tage. Ich konnte mir keine Materialien besorgen, um mich davon abzuhalten, meine Kleidung zu beschmutzen. Es war besser für mich, zu Hause zu bleiben, als diese Schande in der Schule durchzustehen.

Schüler wie Joan und Auma verpassen möglicherweise einen oder zwei Schultage pro Monat. Andere könnten die ganze Woche verpassen, was zu einem Verlust führt, der ungefähr einem Viertel des Schuljahres entspricht.

Scham - verursacht sowohl durch mangelnde Ressourcen als auch durch kulturelle Vorstellungen von Menstruation - ruiniert buchstäblich die Bildung von Mädchen auf der ganzen Welt.

Was hat Schande mit der Wirtschaft zu tun?

Laut einem Bericht der Weltbank ist eine Frau zukünftige Gewinne wachsen mit jedem zusätzlichen Jahr der Grundschulbildung. Wenn ein Mädchen eine Ausbildung erhält, heiratet es später, hat weniger, gesündere Kinder und ist weniger anfällig für sexuelle Gewalt.

Dies ist keine Raketenwissenschaft. Menschen, die bluten, machen die Hälfte unserer Weltbevölkerung aus. Wenn selbst ein Teil dieser Menschen die Grundbildung verpasst, weil sie sich aufgrund von Stigmatisierung, Kultur und Mangel an angemessenen Ressourcen zu schämen, um zur Schule zu gehen, sind ihre Möglichkeiten stark eingeschränkt. Wenn diese Möglichkeiten begrenzt sind, betrifft dies buchstäblich die ganze Welt.

Gemäß Der Wächter Mit jedem Anstieg des Anteils von Frauen mit Sekundarschulabschluss um 1% in einem Land Das jährliche Pro-Kopf-Einkommen wächst um 0,3%. Das Schließen der Arbeitslosenlücke zwischen jugendlichen Mädchen und Jungen würde zu einem Anstieg von führen Anstieg des BIP um 1,2% in einem Jahr. Und diese Zahlen berücksichtigen nicht unbedingt die emotionalen, sozialen und politischen Vorteile zunehmender Chancen für Frauen.

Menstruationsbeschämung ist nicht nur ein Problem der Dritten Welt

Aber nicht nur Mädchen und Frauen in armen Ländern leiden. Im das Vereinigte Königreich., Berichten zufolge konnte sich jedes zehnte (und fast jedes siebte in London) Mädchen und Frauen im Alter von 14 bis 21 Jahren keine zeitgemäßen Produkte leisten, wenn sie diese benötigten.

In den Vereinigten Staaten fast 1 von 5 Mädchen Berichten Sie, dass Sie die Schule wegen fehlender angemessener Produkte verpasst haben. Eine schockierende Zahl, bis Sie überlegen, wie unsere Bundesregierung Menstruationsprodukte klassifiziert.

Gemäß Harper's Bazaar , SNAP (Supplemental Nutrition Assistance Program, dh Lebensmittelmarken) und WIC (Special Supplemental Nutrition Program für Frauen, Säuglinge und Kinder), beide US-Programme, die Familien mit niedrigem Einkommen helfen sollen, Pads und Tampons neben Produkten wie Luxusartikel zu klassifizieren Zigaretten und Tiernahrung.

Wie können wir Mädchen im Menstruationsalter in der Schule halten?

Menstruationsscham hat tiefe Wurzeln in vielen Kulturen, die oft durch mangelnde Bildung, Politik und Ressourcen verschärft werden. Daher ist es unwahrscheinlich, dass es über Nacht ausgerottet wird. Was wir tun können, um die Schande zu verringern, die Mädchen von der Schule fernhält und die Chancen für Frauen überall beeinträchtigt, ist, diese Mängel zu beheben.

1. Bildung

Ein Großteil der Schande um die Menstruation beruht auf Fehlinformationen. Im Der Unabhängige , Andrew Trevett, Unicef ​​Kenia Chef für Wasser, Hygiene und Hygiene, erklärt Die Empfindlichkeit in Bezug auf die Menstruation bedeutet, dass die Mädchen und Jungen keine Informationen erhalten. Sie würden erwarten, dass es sich um ein Gespräch zwischen Mutter und Tochter handelt, aber es scheint, dass dies nicht getan wird. Es gibt auch keine Informationen aus der Schule.

Um Scham herauszufordern, müssen wir uns zuerst damit befassen, wann, wie und wo wir über Menstruation sprechen.

Zeit Armut


Dong Quai für Fehlgeburten verwendet

Studenten in Kenia, Bild mit freundlicher Genehmigung von Cora

Chris Bobel, Professor für Frauen-, Geschlechter- und Sexualitätsstudien sowie Präsident der Gesellschaft für Menstruationszyklusforschung, diskutiert in ihrem Buch die Menstruationsrevolution Nachwuchs: Feminismus der dritten Welle und die Politik der Menstruation (2010). In einem Gespräch mit Dahlqvist in Es ist nur Blut Sie äußert sich besorgt über viele andere Frauen, mit denen Dahlqvist während ihrer Recherchen gesprochen hat. Bobel schreibt, dass die Menstruationsrevolution bedeutungslos wird, wenn es um Produkte geht, wenn wir zuerst die Schande herausfordern müssen.

Über seine Partner in Indien und Kenia bietet Cora Mädchen in Not Aufklärung über reproduktive Gesundheit. Diese Ressource hilft bei der direkten Bekämpfung von Scham und kann leichter als jedes physische Produkt von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Laut Coras Gründerin Molly HaywardDie Stärkung von Frauen ist absolut entscheidend, um die Armut zu lindern, und wir glauben, dass dies mit Bildung beginnt. Mädchen sind die Hälfte der potenziellen Belegschaft und verdienen die gleichen Bildungschancen wie die Jungen in ihren Gemeinden.

2. Politik

Während wir die Menstruation tatsächlich aus einem breiteren Kontext betrachten müssen, hat die amerikanische feministische Schriftstellerin und Journalistin Jessica Valenti sagt Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich auch weiterhin um ein Gesundheitsproblem handelt.Aber ähnlich wie Versicherungsschutz oder Subventionen für die Geburtenkontrolle verspottet oder empört werden, provoziert die Idee, dass Frauen sogar kleine Steuervergünstigungen für Menstruationsprodukte erhalten, Ungläubigkeit… weil es etwas mit Vagina zu tun hat. Außerhalb von NGOs wird selten über einen erschwinglichen Zugang zu Sanitärprodukten gesprochen - und wenn, dann mit Scham oder Spott.

Als Bürger können wir unser Wahlrecht für Führungskräfte ausüben, die die größeren Auswirkungen von Armut in der Periode und Menstruationsscham verstehen. Auch dies sind nicht nur Gesundheitsprobleme von Frauen. Dies sind nicht nur Frauenprobleme.

Wenn wir in unseren gesetzgebenden Körperschaften und Organisationen nicht einmal ohne Scham über Menstruation sprechen können, haben die USA noch einen langen Weg vor sich, um einen Großteil der Industrieländer einzuholen.


Schmierblutungen 2 Tage nach der Periode

Zum Beispiel haben sowohl Japan als auch Sambia Urlaub für Menstruationsbeschwerden bezahlt. Im August war Schottland die erste nationale Regierung überhaupt bieten freien Zugang zu historischen Produkten in allen Schulen, Hochschulen und Universitäten. Australien vor kurzem wurde seine Tamponsteuer los während Spanien seine Tamponsteuer von 10% auf 4% senkte.

Richtlinien wirken sich nicht nur auf die Fähigkeit von Frauen aus, sicher zu bluten.Sie verändern auch die nationalen Gespräche. Unsere Regierungen haben Verantwortung gegenüber den Mädchen und Frauen, die sie vertreten - um ihnen zu zeigen, dass ihre Gesundheit und Bildung geschätzt werden, werden wir sie nicht vergessen, wenn sie aus einem völlig vermeidbaren Grund die Schule verpassen.

Als Bürger können wir unser Wahlrecht für Führungskräfte ausüben, die die größeren Auswirkungen von Armut in der Periode und Menstruationsscham verstehen. Auch dies sind nicht nur Gesundheitsprobleme von Frauen. Dies sind nicht nur Frauenprobleme.

3. Ressourcen

Miteinander ausgehen, Cora hat mehr als zwei Millionen Pads an bedürftige Mädchen gespendet . Laut Hayward sinkt die Schulabbrecherquote bemerkenswerterweise um 90%, wenn Mädchen Zugang zu Menstruationsbedarf haben. In unsere Mädchen und ihre Ausbildung zu investieren, ist eine der klügsten Entscheidungen, die wir treffen können, und ein echter Schritt zur Armutsbekämpfung.

Menstruationsschande

Studenten in Kenia, Bild mit freundlicher Genehmigung von Cora

Aber es gibt immer mehr zu tun. Selbst wenn Mädchen Zugang zu Produkten wie Pads, Tampons und Menstruationstassen haben, müssen zusätzliche Hindernisse überwunden werden. Sauberes Wasser, Seife und ein eigenes Bad sind einige der Ressourcen, die benötigt werden, um die Scham und das Stigma der Menstruation zu verringern.

Cora wird in seiner Mission zu arbeiten, um die Armut in der Zeit zu beseitigen und auch weiterhin eine Marke aufzubauen, die feiert Menstruation. Wenn wir mehr Mädchen dazu bringen können, während der Menstruation in der Schule zu bleiben, können wir globale Ergebnisse auf wirtschaftlicher Ebene sehen. Wenn wir alle daran arbeiten können, eine Rolle bei der Erziehung von Mädchen zu spielen und die Scham um die Menstruation zu verringern, werden Frauen überall freier und befähigter sein.