Schwangerschaft & Geburt

Was passiert wirklich mit Ihrer Vagina nach der Geburt?

Als ich im achten Monat schwanger war, sagte mir eine Freundin: Keine Sorge, dort unten ist in etwa einem Monat alles wieder normal. Ich wusste nicht wirklich, was sie meinte, aber ich habe die Informationen abgelegt. Ein paar Wochen später, nach der Geburt, hatte ich das Gefühl, mein Körper habe eine schöne, wenn auch schockierende Erfahrung gemacht, und diese beruhigenden Worte blieben bei mir, als ich durch Schmerzen, Blutungen nach der Geburt und andere körperliche Symptome navigierte.

Wenn Sie schwanger sind, erwarten Sie wahrscheinlich eine Phase der körperlichen Erholung Ihrer Vagina nach der Geburt. Die Details können jedoch verschwommen sein. Probleme wie Blutungen oder Schwellungen nach der Geburt werden sich in wenigen Wochen beheben, wie mein Freund versprochen hat. Es gibt aber auch Dinge, die von Dauer sein können, einschließlich postpartaler Inkontinenz und schmerzhafter Sex . Um einige der Rätsel zu lösen, schauen wir uns an, was dort unten nach der Geburt wirklich passiert.



Schmerzen und Schwellungen

Das durchschnittliche Neugeborene ist ungefähr 7,5 Pfund. Wie Sie sich vorstellen können, tut es weh, etwas herauszuschieben, das ungefähr so ​​viel wie eine Gallone Wasser wiegt. Möglicherweise benötigen Sie auch Stiche, wenn Sie reißen oder eine Episiotomie haben, auch bekannt als chirurgischer Einschnitt in die Vaginalwand, den der Arzt während der Entbindung vorgenommen hat. Die Realität der vaginalen Entbindung führt unmittelbar danach zu Beschwerden und Schwellungen.

Dr. Heather Rupe , ein Gynäkologe und WebMD-Mitarbeiter, sagte mir, dass Schmerzen und Schwellungen in den ersten zwei Wochen zu 90 Prozent behoben werden sollten, während die letzten 10 Prozent normalerweise einen weiteren Monat dauern. Um den Erholungsprozess reibungslos zu gestalten, empfiehlt sie nach der Geburt Eisbeutel und Sitzbäder mit warmem Wasser (Sitz), wenn Sie nach Hause kommen. Es ist auch wichtig, es in den ersten zwei Wochen der Heilung nicht körperlich zu übertreiben.

Samsarah Morgan, eine Doula mit Doulas an der Bucht und der Exekutivdirektor der Oakland Better Birth Foundation erklärten, dass die Arbeit mit einer Doula auch dazu beitragen kann, Verletzungen zu lindern, indem sanfte Drucktechniken und so wenig medizinische Eingriffe wie möglich gefördert werden.



In Krankenhäusern neigen sie dazu, Ihnen eine kalte Kompresse zu geben. Wenn sie es nicht tun, sollten Sie fragen, bemerkte Morgan und fügte hinzu, dass Kräuter wie Hamamelis auch helfen können, wenn Sie nach Hause kommen. Viele Mütter, mit denen ich gesprochen habe, schwören auf Hamamelis-Pads, die Sie bei Amazon oder in einer Drogerie finden können. Richten Sie sie zur sofortigen Linderung in Ihrer Unterwäsche aus.

Stiche

Einreißen oder chirurgische Schnitte während der Geburt können, wie oben erwähnt, zu Stichen führen. Diese Wunden können von einem Riss ersten Grades reichen, der nur hauttief ist und normalerweise auf natürliche Weise heilt, bis zu Rissen vierten Grades, zu denen Anus und Rektum gehören. Risse zweiten Grades oder höher werden normalerweise mit Stichen repariert. Ihr Arzt kann je nach Schweregrad der Verletzung Schmerzmittel verschreiben und sollte bestimmte Anweisungen zur Pflege geben. Manchmal werden warme Bäder empfohlen, manchmal nicht. Es ist typisch, angewiesen zu werden, den Bereich mit einer Sprühflasche zu reinigen und auch von vorne nach hinten zu wischen oder zu tupfen, wenn Sie auf die Toilette gehen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Einzelheiten darüber, was Sie erwartet und wie Sie sich um Ihre spezielle Situation kümmern können.

Wenn Sie Stiche haben, ist es wichtig, dass Sie es ruhig angehen lassen: Wenn Sie anfangs zu aktiv sind, können Sie Ihre Stiche beschädigen, und dies führt dazu, dass die Vagina nicht richtig heilt, sagte Dr. Rupe. In zwei Wochen sollten Sie sehen, dass die Dinge ziemlich gut heilen. Erwarten Sie etwas Juckreiz und dass die Stiche selbst herausfallen.



Blutungen nach der Geburt

Zusätzlich zur Geburt eines Babys liefert eine Frau die Plazenta. Sobald es von der Gebärmutter gelöst ist, gibt es eine offene Wunde im Körper, die heilen muss. Das Ergebnis sind Blutungen, die zwei bis drei Wochen lang schwerer sind und sechs bis acht Wochen andauern. Das Blut sollte nach den ersten 24 Stunden nicht so dick oder rot sein wie Menstruationsblut, erklärte Morgan und fügte hinzu: Wenn Sie sich gut ausruhen und gut essen, sollte es sich in zwei Wochen verjüngen. Während dieser Zeit möchten Sie verwenden Pads und keine Tampons.

Morgan erklärte, dass die Berücksichtigung dieser offenen Wunde häufig der Grund ist, warum viele Kulturen Frauen dazu ermutigen, nach der Geburt 40 Tage lang zu bleiben. Wir haben Glück, wenn wir amerikanische Frauen dazu bringen können, sich zwei Wochen auszuruhen, betonte sie, aber sie müssen sich ausruhen.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind geschwollene Venen in Ihrem Rektum und Anus und sind eine häufige Nebenwirkung von Wehen und Entbindung. Wie bei anderen Schwellungen können Hamamelis-Pads, kalte Kompressen und warme Bäder helfen, die Beschwerden zu lindern.

Verstopfung

In der Regel prüfen die Krankenschwestern vor dem Verlassen des Krankenhauses, ob es Ihnen gelungen ist, Stuhlgang zu haben. Der Schuldige an Verstopfung kann sowohl körperlich als auch geistig sein. Schmerzmittel können Sie aufhalten, ebenso wie die Angst, dass es schmerzhaft sein wird, auf die Toilette zu gehen. Geben Sie Ihr Bestes, um Ballaststoffe zu essen und sich zu entspannen.

Postpartale Harninkontinenz

Jede dritte junge Mutter erlebt Harnstressinkontinenz Das heißt, sie pinkeln ein bisschen in die Hose, wenn sie husten, niesen, trainieren, lachen oder Sex haben. Ich ermutige sie, ihre Kegels zu machen und sich etwas Zeit zu geben, erklärte Dr. Rupe. Sie sagte, es kann ungefähr drei Monate dauern, bis sich Ihr Beckenboden von der Geburt erholt hat und die Blasenleckage aufhört. Wenn Frauen drei Monate nach der Geburt immer noch Probleme haben, empfehle ich eine physikalische Becken-Therapie.

Die physikalische Therapie des Beckenbodens ist praktisch. Ein Physiotherapeut verwendet seine Finger in der Vagina, um den Muskel zu trainieren und oft gute Ergebnisse zu erzielen. Während Sie Optionen zur Behandlung der postpartalen Inkontinenz in Betracht ziehen, Blasenpolster kann dich auch trocken halten.

Schmerzhafter Sex

Postpartale hormonelle Veränderungen können zu erheblicher vaginaler Trockenheit führen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie ausschließlich stillen. Östrogen hilft, unsere Vagina geschmiert zu halten, aber diese Hormonspiegel sinken Sie erheblich, wenn Sie stillen . Das Phänomen ähnelt dem in den Wechseljahren. Denken Sie daran, dass es sich hauptsächlich auf penetrativen Sex auswirkt, sodass immer noch anderer Spaß auf dem Tisch liegt.

Ich ermutige Frauen, eine angemessene Schmierung zu verwenden, sagte mir Dr. Rupe. Wenn die Schmierung nicht ausreicht, sagte sie, dass topische vaginale Hormoncremes die Symptome wirksam lindern. Während Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung von Hormoncremes sprechen möchten, sagte Dr. Rupe, dass sie während des Stillens sicher angewendet werden können, da die systemische Absorption minimal ist.

Was ist, wenn Sie einen Kaiserschnitt haben?

Sie sollten nach einem Kaiserschnitt keine Vaginalschmerzen haben, es sei denn, Sie haben einen, nachdem Sie mehrere Stunden lang gedrückt haben, erklärte Dr. Rupe. Wenn Sie pushen mussten, haben Sie möglicherweise eine Woche lang Schwellungen und schmerzenden Druck. Symptome wie postpartale Inkontinenz oder Hämorrhoiden sind ebenfalls möglich, wenn Sie pushen. Da die Plazentawunde unabhängig von Ihrer Geburt heilen muss, können Sie immer noch mit Blutungen rechnen. Während die mit der vaginalen Entbindung verbundene Blutung sechs bis acht Wochen dauern kann, sollte die Blutung aus einem Kaiserschnitt etwa vier bis sechs Wochen lang etwas kürzer sein. Und wenn Sie stillen, kann es dennoch zu schmerzhaftem Sex kommen.

Die Geburt eines Kindes ist eine erstaunliche körperliche Leistung, und Ihr Körper wird die Folgen spüren. Die meisten Symptome sollten durch Ihre sechswöchige Untersuchung mit Ihrem Arzt abgeklungen sein. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um diejenigen zu besprechen, die dies nicht tun.