Sex & Intimität

Was Millennial Women über Low Sex Drive wissen müssen

Frauen gelten traditionell als das Geschlecht mit dem geringeren Interesse an, na ja, Sex . Während Männer versuchen, ihren Samen weit und breit zu verbreiten, nehmen Frauen auf der ganzen Welt an einem kollektiven Seufzen von Honig teil, nicht heute Abend, während sie sich umdrehen und die Nachttischlampe ausschalten. Zumindest sagen uns das Medienmythen über weibliche Sexualität (und sexualisieren uns gleichzeitig).



Aber Studien haben das gefunden Frauen eigentlich können starke Sexualtriebe haben (schockierend, ich weiß). Diese widersprüchlichen Informationen sagen uns, dass von Frauen erwartet wird, dass sie nicht so viel Sex wollen wie ihre männlichen Kollegen, aber auch, dass Frauen super sexuell sind und können / sollten / brauchen öfter auf ihre sexuellen Fähigkeiten zurückgreifen.

Also, was bedeutet es, wenn Sie wollen Sex wollen, aber du nur ... nicht?

Leider gibt es keine einfache Erklärung für eine geringe Libido. Trockenperioden können auf viele verschiedene Dinge zurückgeführt werden, von Lebensstilfaktoren bis zu hormonellen Schwankungen. Trotzdem sollte ein Mangel an Interesse an Sex - wenn es Sie stört - nicht abgeschüttelt werden.

Eine geringe Libido kann Probleme in einer Beziehung (insbesondere in solchen, in denen Sex zu einer Zeit wichtig war), bei der Arbeit und mit Ihrem Körperbild und Selbstvertrauen verursachen.



Vor einem Jahrzehnt hätte eine Frau es wahrscheinlich entweder aufgesaugt und Sex gehabt, selbst wenn sie es nicht wollte oder wurde von einem Arzt angewiesen, Gewicht zu verlieren oder einige verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen, um ihren Sexualtrieb zurückzubekommen.

Jetzt müssen wir uns ansehen Die Art und Weise, wie unser tausendjähriger Lebensstil unsere Sexualtriebe beeinflusst und was wir dagegen tun können auf eine Weise, die die einzigartigen Herausforderungen angeht, denen wir gegenüberstehen.

Wie ein Jahrtausendwechsel zu einem geringeren Sexualtrieb beiträgt

Millennials gelten als unternehmerischer und motivierter als frühere Generationen - und auch viel weniger sexuell aktiv. Gemäß ein Artikel von Melissa Batchelor Warnke In der Los Angeles Times kann der tausendjährigen Abstinenz zugeschrieben werdeneine Kultur der Überarbeitung und der Besessenheit über den Karrierestatus, die Angst, emotional involviert zu werden und die Kontrolle zu verlieren, ein Online-Dating-Milieu, das vor allem das körperliche Erscheinungsbild bevorzugt, Ängste vor der Einwilligung und ein Anstieg des Einsatzes von Antidepressiva, die die Libido zerstören.



Und meiner Erfahrung nach ist sie nicht weit weg.

Ich arbeite den ganzen Tag und leite ein freiberufliches Unternehmen ( etwas, was viele Millennials tun ). Ich habe auch meinen Freund auf Tinder getroffen und Nehmen Sie Antidepressiva, um das chemische Ungleichgewicht in meinem Gehirn zu beseitigen. Die tausendjährige Trifecta. Beeinflussen all diese Dinge mein Sexualleben? Absolut. Bis ich mit meinem Freund im Bett bin, Sex ist normalerweise die am weitesten entfernte Sache in meinem Kopf .Ich bin nicht alleinein diesem.

Ein tausendjähriger Freund von mir ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sex ist einfach ... nicht es Für mich im Moment, wenn das Sinn macht, sagt sie mir über Sushi und Sake. Ich liebe meinen Mann, aber ich arbeite und kümmere mich um die Mädchen. Ich vermisse es nicht einmal wirklich. Meistens fühle ich mich einfach schuldig, weil ich es nicht will. Ich weiß, dass mein Mann es tut.



Karrieren, Kinder und eine große Menge an Antidepressiva (die sich zwischen 1999 und 2012 verdoppelt haben) sind alle Sexualtriebkiller, zumindest für Millennials. Das berührt nicht einmal die Tatsache, dass Millennials vorsichtiger sind als jede frühere Generation - physisch, finanziell und emotional. In einer Welt, in der Dating-Apps die Hauptgrundlage für Anziehung darstellen und gleichzeitig eine tiefe Unterbrechung der Kommunikation verursachen, ist es sinnvoll, dass Menschen nicht so sehr darauf aus sind, ins Bett zu springen und sich zu verletzen. Ein One-Night-Stand ist es nicht wert, gespenstisch zu werden.

Fügen Sie die massiven Beträge an Studentendarlehensschulden, die düsteren Aussichten auf einen Arbeitsplatz und den allgemeinen Mangel an finanzieller Sicherheit hinzu, und es kann wirklich nicht so schockierend sein, dass tausendjährige Frauen entweder keinen Sex haben oder einfach keine Lust dazu haben. Hier sind einige Statistiken zu berücksichtigen:

  • 33. 8 Prozent der Männer und 44,4 Prozent der sexuell aktiven jungen Frauen genieße keinen Sex weil sie Schmerzen und Angst haben
  • Millennials haben eher weniger Sexpartner als ihre Eltern, akzeptieren aber auch mehr vorehelichen Sex
  • Wurden eher Kondome benutzen als unsere Eltern waren

Diese Beobachtungen geben sicherlich Aufschluss darüber, warum tausendjährige Frauen nicht so viel Gelegenheitssex haben. Aber was ist mit denen von uns in festen Beziehungen? Offensichtlich gibt es einige emotionale und mentale Hindernisse für einen gesunden Sexualtrieb, die für Millennials wichtiger erscheinen als für andere Generationen. Es gibt aber auch physische, emotionale und Änderungen des Lebensstils, die nicht generationsspezifisch sind. Von hormonellen Veränderungen bis hin zu Beziehungsproblemen, ohne den Wunsch zu haben, Sex zu haben im Eine Beziehung kann beschuldigt werden eine beliebige Anzahl von Dingen . Einige davon sind:

  • Schwangerschaft
  • Unfähigkeit zum Orgasmus
  • Schmerzen beim Sex
  • Medikamente wie Antidepressiva
  • Müdigkeit, von einer Karriere, Kindererziehung oder Umgang mit einer Krankheit
  • Psychische Probleme
  • Schlechtes Körperbild
  • Geschichte des sexuellen Missbrauchs
  • Fehlende Verbindung zu Ihrem Partner

Sexualität, von den Medien verzerrt

Diese Ursachen für ein vermindertes oder fehlendes sexuelles Verlangen sind häufig. Aber für die tausendjährige Frau stellen sie ein größeres Problem dar. Sie weisen auf Lebensstilentscheidungen hin, die uns dem beruflichen Erfolg und den finanziellen Verpflichtungen näher bringen und weiter von der tatsächlichen Verbindung und Kommunikation entfernt sind, nach der wir uns sehnen. Um klar zu sein, Sex ist keine Voraussetzung für die Erfüllung (fragen Sie einfach jemanden, der in das Spektrum der Asexualität fällt). Viele Menschen leben ein glückliches, erfülltes Leben mit minimalen oder keinen sexuellen Beziehungen.

Davon abgesehen sind tausendjährige Frauen, auch ich, oft verwirrt über den Mangel an Sexualtrieb in unserem Leben. Wenn ich mein Sexualleben mit denen der Charaktere in Girls, Mistresses, Scandal oder einem anderen TV-Drama mit weiblichen Hauptrollen vergleichen würde, würde ich mich unzulänglich fühlen und als ob etwas mit mir nicht stimmt. Wenn dies unser Standard für sexuelle Normalität ist (ich weiß, mein Vergleich oben war nicht hypothetisch), werden unsere Perspektiven verzerrt sein.

TV-Shows und Filme, die sexuell erwachte und mutige Frauen darstellen, sind wichtig. Sie sind eine neue Welle der Unterhaltung, die Frauen nicht in das Stereotyp der vergangenen Jahrzehnte eintaucht. Für uns ist es jedoch wichtig zu erkennen, dass sie fiktiv sind und nicht die genaue Darstellung des Großteils des Sexuallebens von echten Frauen darstellen. Jede Frau darf so viel oder so wenig Sex haben, wie sie will, ohne Kommentare jeglicher Art. Es wäre hilfreich, wenn eine ausgewogenere Sicht auf Sex, sowohl beiläufig als auch engagiert, vertreten wäre.

Wie Sie Ihr sexuelles Mojo zurückbekommen (wenn Sie möchten)

All dies sollte Fakten, Trends und Ideen hervorheben, die dazu beitragen, dass die durchschnittlichen tausendjährigen Frauen das Gefühl haben, dass die sexuelle Befriedigung, die Carrie Bradshaw uns versprochen hat, ein Betrug ist. Frauen fühlen sich heute mehr denn je mit ihrer Sexualität wohl. Das bezieht sich sowohl auf die Orientierung als auch auf die Häufigkeit sexueller Aktivitäten. Aber während unsere Mütter von Zeit zu Zeit Trockenperioden hatten und keinen Sexualtrieb hatten, ist es für uns Millennials anders.

Wir haben neue Herausforderungen und wenn Sie Ihren Mangel an Sexualtrieb überwinden möchten, können Sie einige Dinge tun.

  • Lassen Sie die Arbeit aus dem Schlafzimmer:Sie werden sich nicht sexy fühlen, wenn Sie um 23:00 Uhr E-Mails beantworten. Indem Sie Ihr Schlafzimmer zu einer arbeitsfreien Zone machen, können Sie es für Schlaf und Sex festlegen. Dies ermöglicht Ihrem Geist den Übergang zwischen Arbeit und Freizeit. Als ich aufhörte, meinen Laptop ins Bett zu bringen, fing ich an, mehr Sex zu haben.
  • Machen Sie SMS nicht zu Ihrer Hauptkommunikationsmethode:SMS können für die Logistik und ein kurzes Hallo nützlich sein. Wenn Sie sie jedoch als Hauptverbindungsmodus verwenden, verpassen Sie die Gelegenheit für echte Intimität. Unabhängig davon, ob Sie in einer langfristigen Beziehung sind oder auf dem Spielfeld spielen, bietet das persönliche Gespräch eine Ebene der Verbindung, die zu mehr sexuellem Verlangen führen kann. Im Ernst, ein Auberginen-Emoji wird Sie nicht so sehr anmachen wie ein IRL-Vorspiel.
  • Wissen, was Sie im Bett wollen:Zustimmung ist der Schlüssel zu jeder gesunden sexuellen Beziehung. Sie können es sich bequemer machen, eine Einwilligung zu erteilen (oder zu verweigern), indem Sie wissen, was Sie im Bett anmacht. Je mehr Sie über Ihre eigenen sexuellen Wünsche wissen, desto einfacher wird es, sie einem Partner mitzuteilen.
  • Verwalten Sie Ihren Stresslevel:Sie können nicht mit den Fingern schnippen und Ihre Studentenschulden löschen oder einen Job finden, der alle Ihre finanziellen Probleme beseitigt. Ich verstehe das. Aber Sie können nur das tun, was Sie können. Eine geringe Libido resultiert oft daraus, dass man sich zu gestresst fühlt, um in Stimmung zu kommen. Und als Frau ist es normal, dass man geistig und emotional erregt sein muss, bevor man körperlich aufgeregt wird.
  • Machen Sie Wellness zur Priorität:Vor ein oder zwei Jahrzehnten wurde Wellness möglicherweise als Abwesenheit von Krankheiten definiert. Jetzt geht es mehr ums Gedeihen. Ein geringer Sexualtrieb ist ein Symptom dafür, dass es Ihnen körperlich, geistig oder emotional nicht gut geht. Wenn Sie Ihr eigenes Wohlbefinden als Priorität betrachten, indem Sie auf eine Weise trainieren, die sich gut anfühlt, essen, um sich selbst zu ernähren, und Selbstpflege üben, ist dies ein sicherer Weg, um Ihren Sexualtrieb zurückzubekommen.

Ich empfehle diese, weil ich sie persönlich ausprobiert und als hilfreich empfunden habe. Sie müssen nur wissen, dass Sie nicht allein sind, und es gibt viele Dinge, die Sie ausprobieren können, um Ihre Libido zu verbessern ... wenn Sie möchten.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Sex haben, können Sie sich unter askkait@cora.life an die in Blood + Milk ansässige Sex-Expertin Kait Scalisi wenden.

Ausgewähltes Bild von Les Anderson