Geburtenkontrolle & Abtreibung

Was Sie vor dem Übergang von der Antibabypille wissen sollten

Im Jahr 2009 setzte mich mein Frauenarzt auf die Antibabypille. Mir wurde gesagt, dass die Pille mir bei meiner Akne und auch bei der Herstellung eines vorhersehbaren Menstruationszyklus helfen würde. Es hat sicherlich geliefert- -Ich habe mehrere Jahre klare Haut und rechtzeitige Perioden erlebt. Bis eines Tages im Jahr 2012 entschied ich, dass dies möglicherweise nicht die beste langfristige Lösung ist. Immerhin war ich verlobt und wusste, dass ich eines Tages eine eigene Familie gründen möchte. Während dieser Zeit war ich auch Experimentieren mit meiner Ernährung aufgrund der Diagnose eines polyzystischen Ovarialsyndroms (PCOS) und entschied, dass es Zeit war, die Antibabypille ganz abzusetzen und eine dauerhaftere Lösung für meine hormonellen Symptome zu finden.

Durch meine Forschung erfuhr ich, dass die Pille nicht wirklich dazu beitrug, meine Hormone zu regulieren, sondern synthetische Hormone verwendete, um meine eigene Hormonproduktion zu unterdrücken. Die unterschiedlichen Spiegel an synthetischen Hormonen im Laufe des Monats ahmen im Wesentlichen die natürliche Hormonschwankung nach, die letztendlich zu einer Periode führt. Diese Nachahmung einer Periode wird nun geeigneter als Entzugsblutung bezeichnet. In der Tat ist es genau das, was diese Entzugsblutung auslöst, wenn Sie während der Placebo-Woche Ihre synthetischen Hormone ausschalten. Noch wichtiger ist, dass ich herausgefunden habe, dass die Pille meine Akne oder Regelunregelmäßigkeiten nicht heilt, sondern diese Symptome einfach unterdrückt, indem sie meine eigenen Hormone unterdrückt- -das zugrunde liegende Problem, das diese Symptome in erster Linie verursacht hatwar immer noch da.



Tatsächlich war ich überrascht, dass alle meine vorherigen Ausgaben nach dem Absetzen der Pille zurückkamen. Die Akne? Es kam mit aller Macht zurück. Mein Menstruationszyklus? Begann wieder unregelmäßig zu werden.

Hier ist eine kurze Liste dessen, was mein verschreibender Arzt oder Apotheker mir mitteilen möchte, was mich erwartet, wenn ich die Pille einnehme oder wenn ich die Einnahme der Pille abgebrochen habe:


Blutung 7 Tage vor der Periode

Die Geburtskontrollpille ist dafür bekannt, wichtige Nährstoffe in Ihrem Körper zu verbrauchen

Die Pille kann Ihren Körper erschöpfen B12, B2, B6, Selen, Magnesium, Zink, Vitamin C, Vitamin E und Folsäure . Dies sind wichtige Nährstoffe, die kritische biochemische Wege in unserem Körper steuern. Es ist wichtig, neben der Pille ein Multivitaminpräparat einzunehmen, um diese langfristigen Nährstoffverarmungen zu verhindern.



Nach Absetzen der Pille ist es auch ratsam, ein Multivitaminpräparat mindestens drei Monate lang einzunehmen, um sicherzustellen, dass diese Nährstoffwerte vollständig wiederhergestellt sind. Tatsächlich profitieren die meisten Frauen von einem hochwertigen Multivitaminpräparat als Teil ihrer täglichen Routine. Stellen Sie sich Ihr Multivitamin als Versicherungspolice vor. Sie nehmen es ein, falls Ihre Ernährung Sie nicht mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.

Erwarten Sie, dass Ihre Zeit innerhalb von drei Monaten zurückkehrt

Wenn Sie vor der Einnahme der Pille normale und vorhersehbare Perioden hatten, sollten Sie damit rechnen, dass Ihre Periode innerhalb von drei Monaten nach Absetzen des Medikaments wieder auftritt. Denken Sie daran, dass es einige Zeit dauert, um die Kommunikation zwischen dem Gehirn und den Eierstöcken wiederherzustellen und den natürlichen rhythmischen Signalzyklus und den Eisprung wieder aufzunehmen. Daher ist es ziemlich normal, bis zu drei Monate auf Ihre Periode zu warten. Während dieser Zeit kann es zu Stimmungs- und Libidoveränderungen, Angstzuständen oder Akne kommen, wenn Sie die synthetischen Hormone absetzen. Dies dauert jedoch normalerweise nicht länger als drei Monate.

IHR KÖRPER WIRD SEHR MÖGLICHERWEISE ZURÜCK ZU IHREM PRE-PILL-STAAT

Wenn Sie anfänglich mit der Einnahme von Antibabypillen gegen bestimmte Symptome wie Akne, schmerzhafte oder unregelmäßige Perioden, starke Flüsse, starke Krämpfe oder PMS begonnen haben, erwarten Sie, dass diese Symptome sehr wahrscheinlich wieder auftreten und in einigen Fällen sogar noch schwerer als vor Beginn die Pille. Der Grund dafür ist wiederum, dass die Pille diese Symptome einfach unterdrückt. Es geht nicht auf die zugrunde liegende Ursache Ihrer Symptome ein.



Als Ernährungsberater für funktionelle Medizin, der sich auf die Gesundheit von Hormonen spezialisiert hat, helfe ich meinen Kunden mit Leidenschaft dabei, proaktive Schritte zu unternehmen, wenn es darum geht, die Pille abzusetzen. Ich unterstütze auch Frauen, die kürzlich von der Pille a abgekommen sindnd erleben ein Wiederaufleben ihrer hormonellen und menstruationsbedingten Symptome. Hier sind die ersten Schritte, die ich empfehle, um proaktiv zu bleiben oder falls erneut Symptome auftreten:

WENN SIE IHREN ZEITRAUM NICHT ERHALTEN, nachdem Sie die Pille abgesetzt haben

Wenn Sie Ihre Periode nicht innerhalb von drei Monaten erhalten, nachdem Sie in der Vergangenheit regelmäßig eine hatten, oder innerhalb von sechs Monaten, wenn Sie in der Vergangenheit unregelmäßige Perioden hatten, haben Sie möglicherweise eine Erkrankung, die als bekannt ist sekundäre Amenorrhoe . Meine erste Empfehlung wäre, einen Frauenarzt zu konsultieren, um die möglichen zugrunde liegenden Ursachen wie vorzeitiges Ovarialversagen zu untersuchen. PCOS , hypothalamische Amenorrhoe, oder Hyperprolaktinämie.

Als nächstes abhängigIn Bezug auf die identifizierte Ursache, insbesondere PCOS oder hypothalamische Amenorrhoe, ermutige ich Sie, mit einem Praktiker für funktionelle Medizin zusammenzuarbeiten, der dies kannunterstützen Sie aus der Perspektive eines Ganzkörpersystems. Diese Art von Praktiker kann dies weiter identifizieren subklinische Hypothyreose , Mangel an Vitamin D , chronischer Stress, übermäßige Bewegung oder unzureichende Kalorien Sie tragen auch zu Ihren aktuellen Symptomen bei und bieten wiederum Ratschläge zu Ernährung, Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensstil an, um diese Faktoren und Ihre Symptome zu minimieren.

Insbesondere für Frauen mit PCOS würde ich empfehlen, vor dem Absetzen der Empfängnisverhütung eine entzündungshemmende Vollwertkost zu sich zu nehmen. Dies beinhaltet das Entfernen von raffiniertem Zucker, Gluten und Milchprodukten aus Ihrer Ernährung. Auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie einem hochwertigen Multivitaminpräparat, Fischöl , Vitamin-D , und Myoinosit wäre während dieses Übergangs unglaublich vorteilhaft. Wenn Sie diese ersten Schritte unternehmen, schaffen Sie die Voraussetzungen für einen besseren Hormonhaushalt und können die Pille ohne nennenswerte Nebenwirkungen absetzen.

WENN SIE IHRE ZEIT ERHALTEN, ABER SIE PMS-SYMPTOME, SCHWERE ENTLÜFTUNG ODER SCHWERE SCHMERZEN ERLEBEN

Wenn Sie in der Vergangenheit schmerzhafte Perioden, starke Blutungen oder schwere PMS-Symptome hatten, kann es sein, dass Sie zögern, die Empfängnisverhütung zu beenden, da dies Ihnen wahrscheinlich bei Ihren Symptomen erheblich geholfen hat. Wenn ich mich auf diesen Übergang vorbereite, ist mein Vorschlag erneut, den richtigen Arzt zu finden, der Ihnen hilft, festzustellen, ob eine gynäkologische Erkrankung wie z Endometriose oder Myome verursachen Ihre Symptome.

Als nächstes ermutige ich Sie, mit einem qualifizierten Praktiker für funktionelle Medizin zusammenzuarbeitenWer wird Sie von einem Ganzkörpersystem-Ansatz unterstützen? WennWenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie ein zugrunde liegendes Ungleichgewicht haben, das als bekannt ist Östrogendominanz , ein Ungleichgewicht, bei dem zu viel Östrogen in Bezug auf Progesteron vorhanden ist. In diesem Fall wäre es wichtig, die Östrogenentgiftung zu fördern, indem der Alkoholkonsum reduziert wird, hauptsächlich eine entzündungshemmende Vollwertkost zu sich genommen wird, gesunde Darmbakterien erhalten bleiben und Nahrungsergänzungsmittel wie z Diindolylmethan (NEIN).

Viele meiner Klienten mit Endometriose sind erfolgreich darin, ihren Zustand durch eine entzündungshemmende Ernährung und Lebensweise sowie durch gezielte Nahrungsergänzung in eine Remission zu versetzen. Dieser Ansatz ermöglicht es ihnen, invasive chirurgische Eingriffe auf der ganzen Linie zu vermeiden.

WENN SIE IHRE ZEIT ERHALTEN, ABER SIE HORMONALE AKNE ERLEBEN

Wenn Sie in erster Linie mit der Empfängnisverhütung begonnen haben, um Ihre hormonell bedingte Akne zu behandeln, sind Sie nicht allein. Vielen Frauen wird Geburtenkontrolle als Lösung für dieses Problem angeboten. Während die Pille unglaublich effektiv bei der Bekämpfung von Akne ist, geht sie erneut nicht auf die Grundursache dieser Erkrankung ein.

Um diesen Übergang zu erleichtern und das Wiederauftreten von hormoneller Akne zu verhindern, gibt es mehrere Empfehlungen Es lohnt sich, dies zu prüfen und mindestens einen Monat vor dem Absetzen der Pille zu beginnen. Ich betone eine Eliminationsdiät, insbesondere Zucker, Milchprodukte und Gluten, da diese Hauptverursacher von hormoneller Akne sind und diese ergänzen Zink und Kollagen zur Förderung der Hautregeneration.

Auf der anderen Seite ist es möglich, dass die zugrunde liegende Ursache Ihrer Akne ein unausgeglichenes oder gestörtes Darmmikrobiom ist, wenn Sie zuvor eine klare Haut hatten, aber nach Absetzen der Pille Akne hatten. In der Tat ist Geburtenkontrolle bekannt das Darmmikrobiom stören . Auch in diesem Szenario kann die Implementierung von Änderungen der Ernährung und des Lebensstils von Vorteil sein.

Da immer mehr Frauen auf die Antibabypille verzichten, um natürlichere Optionen zu erhalten, ist es ideal, Ihren Körper in den Monaten vor dem Absetzen so gut wie möglich vorzubereiten, damit Sie einen reibungslosen Übergang haben. Wenn der Grund, warum Sie mit der Einnahme der Pille begonnen haben, warHelfen Sie mit, hormonelle oder menstruationsbedingte Symptome zu behandeln. Wissen Sie, dass die Pille bestenfalls als Symptomunterdrücker angesehen werden kann. Es hilft nicht, die zugrunde liegende Ursache Ihres Problems zu beheben. Glücklicherweise ist dies eine der besten Zeiten, um mit einem Praktiker für funktionelle Medizin zusammenzuarbeiten, der Ihnen helfen kann, Ihre Symptome aus der Perspektive eines Ganzkörpersystems zu entschlüsseln und eine umfassende Diät anzubietennt und ein Lifestyle-Programm, das Ihnen hilft, Ihre Symptome endlich in Remission zu versetzen.