Menstruation

Was ist die Tamponsteuer?

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie viel Geld Sie für historische Produkte ausgeben? In 32 Staaten unterliegen Frauenhygieneprodukte (wie Tampons, Menstruationstassen und Damenbinden) einer Luxussteuer, die auf Produkte oder Dienstleistungen erhoben wird, die als nicht wesentlich oder nicht erforderlich gelten. Im Laufe der Zeit wurde es als „Tamponsteuer“ bekannt, die Gegner als diskriminierenden Tarif für Damenhygieneprodukte betrachten. Werden Kondome schließlich besteuert? Was ist mit Viagra? Beide Produkte werden in den meisten Staaten nicht besteuert, obwohl Tampons medizinisch genauso, wenn nicht sogar mehr notwendig sind.

Darüber hinaus muss die Hälfte der Bevölkerung etwa ein Dutzend Mal im Jahr Menstruationsprodukte kaufen 40 Jahre ihres Lebens . Befürworter der Gleichstellungsperiode, die der Meinung sind, dass jeder gleichberechtigten Zugang zu Hygieneprodukten für Frauen haben sollte, möchten, dass Tampons genauso behandelt werden wie Kondome, Verhütungsmittel und Medikamente gegen Hefeinfektionen - die nicht besteuert werden.




ich beobachte seit zwei Wochen

Warum werden Tampons besteuert?

Viele Aspekte der Gesundheit von Frauen wurden im Laufe der Geschichte missverstanden und als tabu angesehen. Aus diesem Grund zögern Frauen möglicherweise, offen über ihre Perioden zu sprechen, und zahlen (buchstäblich) den Preis für ihr Schweigen. Deshalb mögen Unternehmen Cora destigmatisieren Perioden und produzieren kostengünstige und wiederverwendbare Alternativen wie ihre nachhaltige Menstruationstassen das dauert bis zu 10 Jahre. Da immer mehr Menschen über die Luxussteuer auf Tampons sprechen, erwägen immer mehr Staaten, sie in diesem Jahr zu streichen. gemäß Für den ehemaligen Präsidenten Obama gibt es keinen Grund, warum diese Produkte als Luxusgüter besteuert werden, außer der Tatsache, dass Männer diese Gesetze erlassen haben, als diese Steuern verabschiedet wurden.

Wenn Sie in einem Staat mit einer Tamponsteuer leben, geben Sie zwischen 30 und 50 Cent mehr für jede Schachtel Tampons aus. Aber es summiert sich über ein Leben lang, besonders wenn Sie gemeinsam jede Person berücksichtigen, die menstruiert. Es ist vor allem ein klarer Präzedenzfall für die Ungleichheit der Geschlechter. Frauen sind überproportional von den Einzelhandelskosten für Damenhygieneprodukte betroffen. Aber die gute Nachricht ist, dass es Befürworter gibt, die daran arbeiten, die Pflege für alle zugänglich zu machen. Hier teilen wir Ihnen mit, was gegen die Tamponsteuer unternommen wird und wie Sie Maßnahmen ergreifen können, um sie aufzuheben.



DIE FINANZIELLE BELASTUNG DER TAMPONSTEUER

Frauen in Amerika zahlen über 7 Prozent (das durchschnittliche US-amerikanische und lokale Umsatzsteuer beträgt 6,25 Prozent) bei einer Packung Tampons im Wert von 6,99 US-Dollar, was ungefähr zusätzliche 50 Cent pro Karton bedeutet. Wenn Sie jeden Monat eine Schachtel kaufen, zahlen Sie Ihre Landesregierung um $ 100- $ 225 im Laufe Ihres Lebens. Bundesweit summiert es sich nach Angaben von a auf jährlich über 20 Millionen US-Dollar an Steuern Pressemitteilung . In den USA leben 25 Millionen Frauen unterhalb der Armutsgrenze ohne konsequenten Zugang zu historischen Produkten. nach Cora .

In einer Umfrage von 2019 veröffentlicht in Reuters Health Anne Sebert Kuhlmann, außerordentliche Professorin am College für öffentliche Gesundheit und soziale Gerechtigkeit der St. Louis University, und ihre Kollegen untersuchten 183 einkommensschwache Frauen in St. Louis, Missouri. Sie stellten fest, dass 64 Prozent von ihnen sich im vergangenen Jahr keine Periodenprodukte leisten konnten, und 21 Prozent hatten dieses Problem monatlich. Fast die Hälfte musste sich im vergangenen Jahr zwischen Lebensmitteln und Menstruationsprodukten entscheiden. Leider werden Periodenprodukte nicht von staatlichen Programmen zur Unterstützung von Lebensmitteln wie WIC und SNAP abgedeckt. Die Erhebung einer Luxussteuer auf Tampons erschwert es Frauen noch mehr, Zugang zu Grundbedürfnissen zu erhalten, die es ihnen ermöglichen, ihren Tag in Würde zu verbringen. Infolgedessen einige Frauen Verwenden Sie weniger hygienische Alternativen . Die Studie schloss mit der Feststellung, dass ein Mangel an angemessener Menstruationshygiene mit vielen Arten von Infektionen verbunden ist.

Abgesehen von den Vereinigten Staaten gibt es viele andere Länder (insbesondere solche, die überwiegend unterprivilegiert sind), die von der Tamponsteuer betroffen sind. Kenia war 2004 die erste Nation, die die Besteuerung von Menstruationsprodukten eingestellt hat, weil sich Millionen von Frauen diese nicht leisten konnten. Kanada, Malaysia, Australien und Indien haben den Tarif bis 2018 ebenfalls gesenkt. Ungarn hat immer noch die höchster Steuersatz mit 27 Prozent, während die skandinavischen Länder mit 25 Prozent dicht dahinter liegen.



Als die Tamponsteuer in New Jersey im Jahr 2005 aufgehoben wurde, wurde nachgewiesen, dass die Steuervergünstigung Frauen mit niedrigem Einkommen zugute kommt. Dies ergab eine Umfrage aus dem Jahr 2018, die in der Journal of Empirical Legal Studies . Wenn mehr Staaten und Länder die Steuer aufheben, wird dies die Belastung für Frauen verringern, insbesondere für Frauen in gefährdeten sozioökonomischen Situationen.

WAS WIRD MIT DER TAMPONSTEUER GEMACHT?

Während die Menschen unnachgiebiger werden, dass die politischen Entscheidungsträger die Tamponsteuer aufheben müssen, nehmen ihre Staaten dies zur Kenntnis und führen Veränderungen durch. Gemäß Die New York Times , Nevada, New York, Florida, Connecticut und Illinois haben die Steuer zwischen 2016 und 2019 abgeschafft, während viele andere Staaten diesbezüglich ebenfalls Gesetzesvorlagen eingeführt haben. Fünf Staaten haben keine Umsatzsteuer und fünf weitere Staaten einschließlich Minnesota, Massachusetts, Maryland, New Jersey und Pennsylvania sprangen vor Jahren auf den steuerfreien Zug. In den letzten Monaten haben die Gesetzgeber in Utah, Rhode Island und Ohio Gesetze verabschiedet, um Tamponsteuern zu befreien. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben 32 Staaten ihre veraltete Produktrechnung für den Zeitraum noch nicht widerrufen. Kaliforniens steuerfreie Tampons sind vorübergehend im Staatshaushalt enthalten, der nur von 2020 bis 2022 gültig sein wird. Leider eine Tamponrechnung wurde zweimal vorgeschlagen in Kalifornien aber gescheitert.

Cora, mit Sitz in Kalifornien, nutzt seine Verkäufe, um zu machen Periodenpflege zugänglich an alle. Mit jedem Einkauf bieten sie bedürftigen Mädchen in Entwicklungsländern und hier in Amerika Pads und Gesundheitserziehung an. Sie haben mehr als 10 Millionen Pads an Mädchen in Kenia und Indien über ihre Partner vor Ort in beiden Ländern gespendet.


wie man die periode dauerhaft stoppt

Andere Befürworter der Menstruationsgerechtigkeit streiten sich weiterhin über die ungerechten und möglicherweise verfassungswidrigen Steuern, die Frauen auf der ganzen Welt behindern. Seit Juli 2019 hat Jennifer Weiss-Wolf, Gründerin des gemeinnützigen Period Equity, die aktiv an der Aufhebung der Tamponsteuer arbeitet, rechtliche Schritte eingeleitet. Anfang 2016 haben sie und sie Zeitraum Eigenkapital Mitbegründerin Laura Strausfeld war an einer Sammelklage die Tamponsteuer in New York zu beenden. (Der Erste Tampon Steuerklage wurde bereits 1989 von der Stadt Chicago erfolgreich eingereicht.) Ihr Kampf gegen den diskriminierenden Zoll für Frauenhygieneprodukte führte dazu, dass Gouverneur Andrew Cuomo einen Gesetzentwurf zur Aufhebung der Steuer unterzeichnete. Die Kläger ließen die Klage fallen und Cuomo nannte sie eine Angelegenheit der sozialen und wirtschaftlichen Gerechtigkeit Die New York Times .

Zusätzlich Periodenkapital veröffentlicht ein Briefing Paper mit dem American Civil Liberties Union (ACLU), die den Lesern einen Überblick über den aktuellen Stand des Zugangs zu Menstruationsprodukten bietet. Dieses gesetzgeberische Toolkit erklärt die schädlichen Auswirkungen eines ungleichen Zugangs wie Infektionen, Schulausfälle und Entmenschlichung. Sie schlagen auch Empfehlungen für Gesetzgeber vor und befürworten, wie die Menstruationsgleichheit in den USA verbessert werden kann.

WIE SIE HELFEN KÖNNEN, DIE ZEITPFLEGE ZUGÄNGLICHER ZU MACHEN

Zumindest sollten wir das Bewusstsein für andere Alternativen wie zeitgemäße Unterwäsche oder schärfen Menstruationstassen Das sind billigere und nachhaltigere Optionen für alle. Wir sollten auch für eine befreite Luxussteuer auf Menstruationsprodukte und für die Aufnahme von Damenhygieneprodukten in staatliche Hilfsprogramme kämpfen. (Nach den Gesetzen, die diese Programme regeln, können Personen, die Lebensmittelmarken gegen Tampons eintauschen, tatsächlich strafrechtlich verfolgt werden.) Die eigentliche Frage ist also, wie man für Gerechtigkeit kämpft.

Laut dem ACLU-Informationspapier gibt es notwendige Schritte, die Befürworter unternehmen können, um den Zugang zu Periodenpflege zugänglicher zu machen. Schritt eins ist der Kampf um Rechenschaftspflicht, indem sichergestellt wird, dass bestehende Gesetze zur Gesundheit von Frauen in Gefängnissen, Schulen, Notunterkünften und mehr durchgesetzt werden.

Befürworten Sie Prüfungen und fordern Sie Rechenschaftspflicht, wenn Beweise dafür vorliegen, dass die Institute die Gesetze nicht einhalten, erklärt das Papier. Da diese Gesetze nicht finanziert sind, sollten Anwälte helfen, Geld für diese Institutionen zu finanzieren oder zu sammeln, um über die Ressourcen zu verfügen, die Frauen benötigen.

Schritt zwei besteht darin, Gesetze zu unterstützen, die die Menstruationsgerechtigkeit fördern, beispielsweise solche, die Periodenprodukte landesweit steuerfrei und für Frauen, die verarmt, inhaftiert und inhaftiert sind, steuerfrei machen.

Diese Gesetze sollten festlegen, dass eine Vielzahl hochwertiger Menstruationsprodukte, einschließlich Tampons und Pads, in unbegrenzten Mengen in einem frei zugänglichen Bereich erhältlich sein und einen Durchsetzungs- oder Berichterstattungsmechanismus enthalten sollten. Wenn in Ihrem Bundesstaat eine solche Gesetzesvorlage anhängig ist, rufen Sie unbedingt Ihre Vertreter an, um ihre Unterstützung zu fördern und ihnen zu danken, wenn sie daran arbeiten, die Menstruationsgleichheit zu fördern.

Schritt drei besteht darin, dafür einzutreten, dass alle Schüler Zugang zu kostenlosen Pads und Tampons haben. Die meisten Staaten verlangen nicht, dass Menstruationsprodukte in öffentlichen Schultoiletten erhältlich sind. Es reicht nicht aus, dass Produkte im Büro der Krankenschwester erhältlich sind. Die Schüler sollten keinen Erwachsenen nach Menstruationsprodukten fragen müssen, sondern bei Bedarf regelmäßig darauf zugreifen können.

Schritt vier besteht darin, mit örtlichen Obdachlosenunterkünften, Lebensmittelbanken und anderen zu sprechen Organisationen die vor Ort Dienstleistungen für Obdachlose anbieten. Organisieren oder beteiligen Sie sich an Aktionen, um Menstruationsprodukte zu sammeln oder an Organisationen wie zu spenden Zeitraum Eigenkapital , Hilfe für Frauen und Das Projekt der Obdachlosenzeit , die bereits Maßnahmen ergreifen und das Bewusstsein schärfen. Es ist wichtig, dass alle Obdachlosen, die menstruieren, Zugang zu Menstruationsprodukten erhalten, da Obdachlosigkeit ein ernstes Problem in der Transgender-Gemeinschaft darstellt. Wenn nur Frauenhäuser Menstruationsprodukte auf Lager haben, können Transgender-Männer und nicht-binäre Menschen leiden.

Schritt fünf besteht darin, sich für die öffentliche Bildung einzusetzen, um das Bewusstsein zu schärfen und Stigmatisierung zu verringern. Indem wir über unsere Erfahrungen mit Perioden sprechen, sensibilisieren wir dafür, wie wichtig diese sogenannten nicht wesentlichen Produkte für Frauen auf der ganzen Welt sind.