Psychische Gesundheit

Well Woman Weekly: Carolyn Gray über CBD, Angst und Selbstpflege

Jeden Freitag versenden wir wöchentlich eine Zusammenfassung der Neuigkeiten bei Blood & Milk sowie Artikel, die Sie möglicherweise aus den Archiven verpasst haben. Wir haben auch ein Interview mit einer inspirierenden Frau beigefügt. Diese Woche freuen wir uns, Carolyn Gray vorstellen zu können. Um den Newsletter zu erhalten, melden Sie sich hier an.



Carolyn Gray ist die Besitzerin von Blackbud , eine Luxus-CBD-Marke mit Sitz in Brooklyn, NY. Mit fast 20 Jahren Erfahrung in Luxusmode und Fitness ist sie leidenschaftlich daran interessiert, eine sinnvolle Verbindung zu ihren Kunden und ihrer Community zu pflegen. Carolyn wurde kürzlich von Black Owned Everything und Beyonces Geschäftsführerin Black Parade gebilligt und arbeitet hart daran, Produkte anzubieten, die wirklich die botanische Form ihres Herzens sind, um anderen zu helfen.

Können Sie uns etwas mehr darüber erzählen, warum Sie Noire Bud gegründet haben?

Ich wollte ein Produkt oder eine Dienstleistung schaffen, die Menschen helfen kann, aber mit meiner Führung und meinem Stil. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich nirgendwo hingehöre, wo ich gearbeitet habe, aber ich wusste, dass ich da war, um etwas zu lernen, um meine eigene Marke aufzubauen. Ich wusste immer, dass meine Marke ein sicherer Hafen für Menschen sein soll, die sich ohne Urteilsvermögen ruhig fühlen. Ich wollte Stärke für meine Gemeinde zeigen, indem ich mich tapfer auf die Beine stellte und ein Unternehmen in der Cannabisindustrie gründete, das uns immer wieder gezeigt hat, dass Schwarze und Braune nicht erfolgreich sein sollten.



Wie war es, in die Cannabisindustrie einzusteigen?

Anfangs war es beängstigend und einschüchternd, es ist immer noch ehrlich. Ich habe viel gelernt und virtuell gelernt Cannabis und pflanzliche Heilmittel. Ich erinnere mich an ein paar Leute, die mir sagten, ich solle nur für die Cannabis-Firma ihrer Eltern arbeiten, um es mir leichter zu machen, was mir immer den Magen verdreht hat. Ich habe viele Versuche und Irrtümer durchlaufen, bevor ich der Öffentlichkeit mitteilte, dass ich daran interessiert war, und ich hatte Angst, mein Gesicht mit der Marke zu zeigen, weil ich eine schwarze Frau bin.

Es sind so viele neue Cannabisunternehmen auf den Markt gekommen. Was macht Noire Bud einzigartig?



Von der Kreation bis zur Verpackung ist alles handgefertigt. Einige Produkte, die ich kreiert habe, wurden von Krankheiten inspiriert, die ich oder meine Familienmitglieder haben. Es gibt einige Produkte, die Kunden angefordert haben und die ein Hit waren. Die Community, die Noirebud unterstützt, ist dieselbe Community, die die Inspiration für unsere Produkte ist. Ich bin stolz darauf, dass Noirebud unter anderen CBD-Marken in Schwarzbesitz stark sein kann. Wir alle haben unseren Kunden etwas zu bieten. Es ist Platz für uns alle und das demütigt mich.

Ich finde es toll, wie offen Sie darüber sind, wie Sie mit Ängsten umgehen Noirebud Instagram Account und Unterstützung Ihrer Community. Wie hat der BudGang reagiert?

Der BudGang hat mich zum Teilen inspiriert! Während dieses Jahres hatte ich so viele Verbindungen zu ihnen und bin gesegnet, dass sie sich wohl fühlen, mit mir zu teilen. Der BudGang sagt mir, warum sie nachts nicht schlafen können, ihre Verluste und ihre Gewinne. Ich sehe, wie sie sich teilen und sich gegenseitig erheben. In den Gesprächen, die wir in E-Mails, Nachrichten und persönlich führen, habe ich mich wohl gefühlt, wenn ich Einzelgespräche geführt habe. Als ich Anfang Juli ein Video fallen ließ, in dem ich meine eigenen Ängste teilte, erhielt ich so viele DMs und Kommentare von Leuten, die sich mit ihnen befassten, sie teilten und sie unterstützten. Es ist definitiv eine familiäre Atmosphäre.



Last but not least, was machst du heutzutage, um auf dich selbst aufzupassen?

Gebet und Therapie. Gott sei Dank für Therapie . Ich mache es jeden Montag und halte mich an diesem Tag von der Welt fern, um Produkte herzustellen und meine Woche zu planen. Ich bin dankbar für meine Trainingseinheiten und die Fähigkeit, meinen Körper zu bewegen, um Stress abzubauen. Kürzlich bekam ich vom Onkel meines Freundes ein Fahrrad und ich kann es kaum erwarten, damit ins Rollen zu kommen. Ich habe gesünder gegessen, aber ich erlaube meine Snack-Laster hier und da während der Woche. Und schließlich, als die Nagel- und Friseursalons wieder geöffnet wurden, lobte ich den Herrn so sehr! Wenn ich meine Haare und Nägel mache, fühle ich mich wie eine Königin.