Sex & Intimität

WIR MÜSSEN KINDERN DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN PORNO UND REAL LIFE SEX UNTERRICHTEN

Informationen über Sex sind für junge Menschen von heute sowohl leicht als auch schwer zu bekommen. In Schulen sind Gespräche über sexuelle Gesundheit ungewöhnlich und oft unvollständig, wobei weniger als die Hälfte der Staaten genaue, medizinisch fundierte Sexualerfahrungen vorschreibt. Gleichzeitig haben Kinder mehr Zugang zu Bildern sexueller Handlungen als je zuvor. Jeder mit einer Internetverbindung kann auf Pornos zugreifen - ob er möchte oder nicht. Das Ergebnis dieses Informationsungleichgewichts ist, dass immer mehr junge Menschen von heute ihren Sex durch Pornos bekommen.

Auf Sex Ed mit DB Als intersektioneller feministischer Podcast, der versucht, die Art und Weise, wie wir über Sex sprechen, zu revolutionieren, bringen wir unseren Zuhörern schamfreie Gespräche über Sex, Gesundheit und Körper - etwas, das viele junge Menschen nicht aus ihren staatlich geförderten Sexualkursen erhalten. Als ich unsere kommenden Folgen über Vergnügen, Körperbild, Schwangerschaft und ja, Pornos hörte, war ich überrascht, wie oft dieses letzte Thema auftauchte - und wie einflussreich es auf die Wahrnehmung des Geschlechts durch junge Menschen war.



SEX ED IN AMERIKA HEUTE

Dies ist sinnvoll, wenn Sie sich die ansehen sag Zustand von Sex in Amerika ed. Nur 24 Bundesstaaten und Washington D.C. verlangen von den Schulen, dass sie Sexualerziehung unterrichten - und nur 13 dieser Bundesstaaten verlangen, dass das Geschlecht medizinisch korrekt ist. Im Gegensatz dazu verlangen 26 Staaten, dass geschlechtsspezifische Stressabstinenz und unsere derzeitige Bundesregierung unterstützt nur Abstinenzprogramme, die sich als solche erwiesen haben unwirksam . Es gibt keine Hinweise darauf, dass Abstinenzprogramme Kinder vom Sex abhalten, und Jugendliche, die eine solche Ausbildung erhalten, verwenden seltener Schutz, wenn sie unweigerlich Sex haben. In der Zwischenzeit hat sich gezeigt, dass umfassender Sex das Alter verzögert, in dem Jugendliche anfangen, sich sexuell zu betätigen, und riskante sexuelle Verhaltensweisen reduziert.

Ein weiterer Fehler bei der Bildung nur für Abstinenz besteht eindeutig darin, dass sie die Schüler nicht zufriedenstellt. Neugierde über Sex und ihre Körper. Era Steinfeld, ein Podcast-Gast, der mit Peer-Pädagogen der High School zusammenarbeitet, um über die Prävention von Dating-Gewalt zu diskutieren, sagte, als sie zum ersten Mal Pornos schauten, war es nicht unbedingt für die Erotik, sondern für das Lernen von. . . wie und warum Sex Spaß machen kann. Viele junge Leute teilen die Erfahrungen von Era: Porno-Zuschauer sind weit verbreitet (eine Studie berichtet, dass 93 Prozent der männlichen und 62 Prozent der weiblichen College-Studenten vor dem 18. Lebensjahr Online-Pornos gesehen hatten und dies in jüngeren Jahren geschah, als die Eltern vielleicht glauben (Experten) glauben dass das Durchschnittsalter, in dem Kinder zum ersten Mal Pornos sehen, bei Jungen bei 13 Jahren und bei Mädchen bei 14 Jahren liegt).

UNTERSCHEIDUNG ZWISCHEN PORNO- UND REAL LIFE-ERFAHRUNGEN

Erwachsene können zwischen dem, was sie in Pornos sehen, und ihren erlebten sexuellen Erfahrungen unterscheiden. Dies gilt jedoch nicht für Kinder, die von ihren Eltern und Schulen nur minimale Informationen über Sex erhalten. Wenn sich diese jungen Leute zum Lernen an Pornos wenden, fehlt ihnen das Wissen und die Erfahrung, um zu erkennen, dass Pornos Unterhaltung und keine Bildung sind. Das Erlernen von Sex aus Pornos hat eine Einschlag zu ihrem sexuellen Verhalten: Studien legen nahe, dass junge Menschen replizieren die sexuellen Handlungen, die sie in Pornos sehen. Laut Cindy Gallop, einer weiteren Podcast-Gastin und Gründerin von Make Love Not Porn, setzen sich diese Verhaltensweisen bis ins Erwachsenenalter fort. Cindy war motiviert, ihre soziale Sexplattform zu starten, auf der Mitglieder sexuelle Inhalte aus dem wirklichen Leben teilen können, nachdem sie feststellte, dass es eine Generation von Männern gab, die gelernt hatten, wie man Sex aus Pornos hat, sehr zum Leidwesen ihrer Partnerinnen.



Dieses Phänomen ist besonders besorgniserregend, wenn Sie überlegen, wie es sich auf die frühen sexuellen Interaktionen junger Menschen auswirkt. Die 17-jährige Sonya Lustig, eine der ehemaligen Schülerinnen von Era, sagte:Nach meiner Erfahrung hat Pornografie einen äußerst bedeutenden Einfluss auf die Normalisierung sexueller Aggression und Gewalt gegen Frauen. Meine männlichen Freunde wurden bereits im Alter von 12 und 13 Jahren für ernste Themen wie Prostitution und Vergewaltigung desensibilisiert, nachdem sie Videos ausgesetzt waren, die die Objektivierung von Frauen fetischisieren. Sonya ist auf etwas. Tatsächlich zeigen Studien Korrelationen zwischen der frühen Exposition gegenüber Pornos und regressiven Vorstellungen über Sex und Geschlechterrollen. Ein kürzlich Literaturische Rezension Nach 20 Jahren Forschung zu Teenagern und Pornos wurde festgestellt, dass der Konsum von Pornos bei Jugendlichen mit negativen Ansichten zur Gleichstellung der Geschlechter, einer stärkeren Vorstellung von Frauen als Sexobjekten und stereotypen Überzeugungen über das richtige Kräfteverhältnis in sexuellen Beziehungen verbunden war.

SEXBILDUNG FÜR JUNGE LEUTE

All dies bedeutet nicht, dass wir alle Pornos verbieten sollten. Vielmehr müssen wir junge Menschen mit den Werkzeugen ausstatten, um zwischen Pornos und sexuellen Interaktionen im wirklichen Leben zu unterscheiden. (Wie Cindy Gallop sagt: Wir sind pro-sex, pro-porn, pro-kennen den Unterschied!) Idealerweise würden alle Schüler eine umfassende und umfassende Sexual- und Beziehungserziehung erhalten. Modellprogramme beginnen, wenn Kinder jung sind, und integrieren altersgerechte Gespräche über Beziehungen, Körper, Entwicklung, Einwilligung, sexuelle Gesundheit, sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität in den Lehrplan. Aber bis solche Programme zum Gesetz des Landes werden, nehmen es Sexualerzieher auf sich, Online-Videos bereitzustellen, die tatsächlich ihre Zuschauer über Sex aufklären. Make Love Not Porn ist einer. Eine andere Plattform ist O.Schule , das täglich genussorientierte Live-Streams zu allen Themen bietet, die in sex ed hätten behandelt werden sollen. (O.School ist auch einer der Sponsoren von Sex Ed with DB.) Solche Plattformen erleichtern es jedem von uns, etwas zu tun, das jungen Menschen hilft, sich in einem gesunden Sexualleben zurechtzufinden: offene, ehrliche und schamfreie Gespräche über Menschen zu führen Sexualität.

Staffel 2 von Sex Ed mit DB wird mittwochs ab dem 16. Mai ausgestrahlt. Schauen Sie sich Sex Ed mit DB an, wo immer Sie Ihre Podcasts erhalten, und verbinden Sie sich online unter sexedwithdb.com , auf Facebook.com/edwithdb, auf Instagram @sexedwithdbpodcast und auf Twitter.com/SexEdwithDB.



Ausgewähltes Bild von Charles Deluvio