Schwangerschaft & Geburt

Plötzliches Kindstod-Syndrom (SIDS): Alles, was Eltern wissen sollten

Ein neuer Elternteil zu werden, ist mehr als nur ein Teil der Herausforderungen und Bedenken, insbesondere der allgemeinen Gesundheit und Sicherheit Ihres Babys. Eines der beängstigendsten Ergebnisse für jeden neuen Elternteil ist das Erleben der Verlust eines Kindes über das plötzliche Kindstod-Syndrom, auch als SIDS bekannt.



Aber was genau ist SIDS? Und was müssen alle Eltern über diese allzu häufige Todesursache bei Säuglingen unter einem Jahr wissen?

Was ist SIDS?

SIDS ist definiert als der ungeklärte Tod eines Säuglings, der nach einer gründlichen Untersuchung festgestellt wird, erklärt Dr. Anna Morad, Ärztliche Direktorin bei Monroe Carell Jr. Kinderkrankenhaus in Vanderbilt .

SIDS tritt oft plötzlich und ohne Anzeichen von Leiden auf, während das Kind schläft. (In der Vergangenheit wurde SIDS als Krippentod bezeichnet.)



Die Ursache von SIDS ist weiterhin unbekannt, wie Dr. Morad feststellt. Wir verstehen nicht ganz, was passiert, wenn ein Baby an SIDS stirbt.

Es ist jedoch bekannt, dass die Zeit mit dem höchsten Risiko in den ersten Monaten des Säuglingsalters liegt und wahrscheinlich in einer anfälligen Zeit auftritt, in der möglicherweise ein Risikofaktor vorliegt. Es gibt Spekulationen über Ursachen, aber keine spezifische Ursache wurde identifiziert.

Wie häufig ist SIDS?

Während die Zahl der Säuglinge, die an SIDS gestorben sind, dank der Einführung sicherer Schlafpraktiken (siehe unten) zurückgegangen ist, sind die Statistiken immer noch schockierend. Laut der Zentren für die Kontrolle von Krankheiten Allein im Jahr 2017 gab es rund 1.400 Todesfälle aufgrund von SIDS.



Ihre Daten zeigen auch, dass die häufigsten von SIDS betroffenen Rassen und ethnischen Gruppen Indianer / Alaska-Ureinwohner und nicht-spanische Schwarze sind. Laut der Mayo-Klinik Jungen sterben etwas häufiger an SIDS und Säuglinge sind zwischen dem zweiten und vierten Lebensmonat am anfälligsten.

Weitere potenzielle Risikofaktoren sind eine Familienanamnese von SIDS und Frühgeburten.

Dr. Morad weist jedoch darauf hin, dass die Erfassung der genauen Anzahl der Todesfälle bei Säuglingen durch SIDS problematisch ist, da sich die Definition im Laufe der Jahre geändert hat und sich die Art und Weise, in der die Todesfälle klassifiziert werden, geändert hat.



Dies schließt Todesfälle ein, die als plötzlicher unerwarteter Kindstod eingestuft werden, oder SÜD . Ein SUID berücksichtigte laut CDC das plötzliche Kindstod-Syndrom (SIDS), das versehentliche Ersticken in einer Schlafumgebung und andere Todesfälle aufgrund unbekannter Ursachen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und SIDS?

Es gibt ein schädliches und weit verbreitetes Missverständnis, dass Impfstoffe SIDS verursachen können. Babys erhalten mehrere Impfstoffe im Alter zwischen 2 und 4 Monaten, was auch die höchste Altersspanne für SIDS darstellt. Jedoch, gemäß CDC Studien haben gezeigt, dass Impfstoffe keine SIDS verursachen und nicht damit verbunden sind.

Kann SIDS verhindert werden?

Leider gibt es keine wirkliche Prävention oder Behandlung für SIDS, aber Dr. Morad sagt, dass es Möglichkeiten gibt, die Risiken zu reduzieren.

Da SIDS auftritt, während das Kind schläft, sind sichere Schlafpraktiken unerlässlich. Diese schließen ein:

    • Das Baby wird zum Schlafen immer auf den Rücken gelegt
    • Feste Matratze in Kinderbett, Stubenwagen oder Packplatz
    • Keine Stoßstangen, Decken, Stellungsregler
    • Verwenden Sie niemals ein Stillkissen, um das Baby zu stützen
    • Vermeiden Sie eine Überhitzung des Babys
    • Stellen Sie sicher, dass der Kopf Ihres Babys im Schlaf frei liegt
    • Halten Sie lose Gegenstände / Gegenstände, die Würgen oder Ersticken verursachen können, von der Bettwäsche fern
    • Die gemeinsame Nutzung von Zimmern ist in Ordnung, die gemeinsame Nutzung von Betten jedoch nicht
    • Lassen Sie das Baby nicht in einer Schaukel oder einem anderen Gerät schlafen, wenn es nicht von einem Erwachsenen beobachtet wird
    • Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby eingeschlafen ist eine CPSC-zugelassene Krippe

Das Risiko von SIDS wird auch durch die Schwangerschaftsvorsorge reduziert, Stillen (Eltern sollten Tabak, Alkohol und illegale Drogen vermeiden) und Ihr Baby immunisieren lassen.

All diese Dinge sind für neue Eltern von entscheidender Bedeutung, wenn sie sich um ihr Kind kümmern. Kein Elternteil möchte bedenken, dass dies seinem Baby passieren kann, sagt Dr. Morad. Leider dauert es nur einmal, bis sich ein Säugling in einer unsicheren Schlafsituation befindet, um sein Todesrisiko zu erhöhen.

Unterstützung für SIDS-Familien

Der Tod eines Kindes ist eine verheerende Erfahrung, und emotionale Unterstützung ist während des gesamten Trauer- und Heilungsprozesses von größter Bedeutung. Dr. Morad schlägt vor, Beratungsdienste in Anspruch zu nehmen, insbesondere solche, die sich auf Familien konzentrieren, die Kinder an SIDS verloren haben. (Sie stellt fest, dass die March of Dimes ist eine hervorragende Ressource, wenn es darum geht, in diesem Bereich Hilfe zu finden.)

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht allein sind und was Sie nach dieser Tragödie fühlen, ist normal, aber es gibt Hilfe und Fürsorge da draußen.