Menopause

Fleckenbildung in den Wechseljahren: Ist das normal?

Wechseljahre und Perimenopause sind eine Zeit im Leben einer Frau, die von Enden und Anfängen geprägt ist.

Während die Wechseljahre technisch gesehen 12 Monate nach dem letzten Menstruationszyklus einer Frau beginnen, sind andere Faktoren zu berücksichtigen. Als in San Diego ansässiger Frauenarzt Dr. Diana Hoppe erklärt, Wechseljahre sindwenn eine Frau von einem reproduktiven zu einem nicht reproduktiven Stadium übergeht, mit einem Durchschnittsalter von etwa 51 Jahren.



Perimenopause, bemerkt Dr. Hoppe, ist die 2-8 Jahre vor der Menopause, wenn eine Frau noch einen Menstruationszyklus erlebt. Während dieser Zeit können Zyklen unregelmäßiger werden, d. H. Sie können zweimal im Monat auftreten oder sie können insgesamt überspringen.

Sie sagt, dass sowohl perimenopausale als auch menopausale Frauen gemeinsame Erfahrungen machen können Symptome einschließlich Hitzewallungen, Nachtschweiß, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und verminderte Libido . Also, wie genau geht das? Spek Berücksichtigen Sie die Wechseljahre und wann sollte es Anlass zur Sorge geben?


Mädchen isst Mädchen während ihrer Periode

Wenn während der Perimenopause Flecken auftreten

Unregelmäßige Blutungen und Flecken sind in der Perimenopause sehr häufig. Dies liegt daran, dass es in dieser Zeit normalerweise 1-3 Jahre unregelmäßiger Perioden gibt, die Fleckenbildung umfassen können, erklärtOB-GYN mit Sitz in Houston Dr. Susan Hardwick-Smith .



Während der Perimenopause viele Frauenerleben Veränderungen in ihren Blutungsmustern, die Flecken um den Eisprung herum einschließen können, sagt Dr. Yael Swica , eine Ärztin für Frauengesundheit aus New York City. Diese Fleckenbildung kann vor oder nach ihrer Periode auftreten.

Dr. Swica sagt, dass Frauen in dieser Zeit auch schwerere Perioden oder Veränderungen der Zykluslänge erleben können.

Dies ist jedoch in den Wechseljahren nicht normal. Wenn es um die Wechseljahre geht, sagt Dr. Hoppe einfach: Eine Frau sollte nicht Blutungen oder Flecken haben.



Wenn in den Wechseljahren Flecken auftreten

Wenn während der Wechseljahre zu irgendeinem Zeitpunkt Blutungen oder Flecken auftreten, muss eine Frau von ihrem Arzt aufgesucht werden. Während Ihres Besuchs wird es wahrscheinlich einen Beckenultraschall und eine mögliche Biopsie der Gebärmutterschleimhaut geben (bekannt als Endometriumbiopsie). Dr. Hoppe erklärt, dass dies jegliche Präkanzerosen ausschließen soll.

Wenn eine Frau in den Wechseljahren ist, sollte sie keine spontanen Blutungen haben, sagt Dr. Hoppe und fügt hinzu: Manchmal kann [Blutung] auf eine Schilddrüsenanomalie zurückzuführen sein.Anzeichen von Anämie und Müdigkeit sowie Flecken oder Blutungen geben ebenfalls Anlass zur Sorge, und Labortests sollten durchgeführt werden.


Schmierblutungen ein paar Tage nach Ende der Periode

Wie man Blutungen während der Perimenopause behandelt

Wenn Sie in den Wechseljahren bluten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Bei Frauen, bei denen in den Wechseljahren Blutungen oder Flecken auftreten, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu behandeln.


wie ich mein Sexualleben aufpeppen kann

Pads und / oder Tampons könnten immer noch benötigt werden, insbesondere für einen ungewöhnlich schweren Menstruationszyklus, sagt Dr. Hoppe.

Es gibt auch ein Verfahren namens Endometriumablation, das bei Frauen in der Perimenopause bei starken Blutungen helfen kann, fügt sie hinzu.

Bei einigen Frauen nach der Menopause, die eine Hormontherapie erhalten, kann manchmal ein Gestagen-IUP verwendet werden, um Blutungen zu lindern, sagt Dr. Hoppe, jedoch erst, nachdem eine vollständige Aufarbeitung durchgeführt wurde, um Anomalien auszuschließen.

Andere Blutungen während der Perimenopause und der Wechseljahre

Manchmal kann es aufgrund von vaginaler Trockenheit und / oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu Fleckenbildung kommen, und eine Frau kann nach dem Geschlechtsverkehr Fleckenbildung bemerken, sagt Dr. Hoppe.

Wenn bei Frauen in der Perimenopause Blutungen mit / nach dem Sex auftreten, erklärt Dr. Hoppe, dass dies möglicherweise auf eine Vaginalatrophie zurückzuführen ist. Eine gynäkologische Untersuchung sollte durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine vaginalen Läsionen, Schnittwunden oder Zervixpolypen vorliegen, die beim Geschlechtsverkehr zu Blutungen führen können.


leichte Blutung 2 Wochen nach Ende der Periode

Noch etwas zu beachten?Eine Ausdünnung der Vulva und / oder des Vaginalgewebes ist in den Wechseljahren und sogar in der Perimenopause sehr häufig, sagt Dr. Swica.

Während dieser Zeit, erklärt sie, kann das Gewebe zerbrechlicher und daher anfälliger für Verletzungen durch Kontakt werden, die zuvor keine Verletzungen verursacht haben. Dies kann mit Östrogen behandelt werden, bemerkt Dr. Swica, sowie mit anderen nicht-hormonellen Optionen.

Dies ist bemerkenswert, weil, wie Dr. Hoppe erklärt,Manchmal kann es bei einer Frau zu Beginn der Hormontherapie zu Vaginalblutungen oder -flecken kommen. Dies sollte von einem Arzt durchgeführt werden, der sich mit Arten, Wegen und Dosierungen der Hormontherapie auskennt, um die richtige Dosis anzupassen, fügt sie hinzu.

Was Ihre Blutung über Wechseljahre und Perimenopause aussagen kann

Eines der größten Missverständnisse von Frauen in den Vierzigern und Fünfzigern (oder manchmal sogar in den Dreißigern) ist, dass ihre sich verschlechternden PMS-Symptome nichts mit den Wechseljahren zu tun haben. Dr. Swica stellt fest, dass diese Symptome (wie vaginale Trockenheit oder Gewichtszunahme) tatsächlich lange vor Ihrer letzten Periode auftreten können, da die Perimenopause ein mehrjähriger Prozess ist.

Wenn Sie auf diese Symptome achten, sollten Sie und Ihr Arzt in der Lage sein, Optionen und Medikamente zu besprechen, die Ihnen den Übergang in die Wechseljahre erleichtern können.