Körper & Körperbild

Sollten Sie sich Sorgen um haarige Brustwarzen machen?

Körperbehaarung ist wirklich nur eine andere normal ein Teil davon, eine Frau zu sein. Aber während wir uns schon in jungen Jahren daran gewöhnt haben, Haare an Körperteilen wie Beinen und Armen zu sehen, kann es erschütternd sein, plötzlich Haare an neuen - und unerwarteten - Körperteilen sprießen zu sehen.

Wenn Sie also bemerken, dass Ihre Brustwarzen oder Ihr Bauchnabel in der Region Haare wachsen lassen, ärgern Sie sich noch nicht! Schätzungsweise 30 Prozent der Frauen haben Haare an den Brustwarzen. Und da fröhliche Trails, Achselhaare und unrasierte Beine bei Frauen immer beliebter werden, ist es üblich, auch an anderen Stellen zusätzliches Haar aufzubewahren.



Während es in bestimmten Bereichen haariger ist als andere, ist es manchmal einfach erblich, manchmal wird es durch hormonelle Schwankungen oder sogar durch einen Überschuss an Androgenen (wie das Steroidhormon Testosteron) verschlimmert, was auch als Hyperandrogenismus bezeichnet wird.

Sie können Körperhaare überall dort bekommen, wo Sie sehen, dass ein Mann Körperhaare bekommt, die sich auf der Brust, um die Brustwarze oder den Bauch befinden können, sagt Dr. Felice Gersh , ein Frauenarzt mit Sitz in Irvine, Kalifornien, der sich auf Hormonmanagement spezialisiert hat.

Noch, 5-10 Prozent von Frauen wachsen endständiges, grobes Haar in einer männlichen Musterverteilung (wie überschüssiges Gesichts- oder Rückenhaar), was zu Unsicherheit führen kann. Obwohl immer mehr Frauen es sich bequem gemacht haben, ihre Bein- und Achselhaare zu präsentieren, gibt es immer noch ein gesellschaftliches und sogar medizinisches Tabu um Frauen, die Haare an maskulinen Orten wachsen lassen.



Es ist emotional sehr verheerend für Frauen, sagt Dr. Gersh. Keine Frau möchte morgens aufwachen und viele Brustwarzenhaare zupfen oder sich den Bauch rasieren.

Ein paar Nippelhaare zu haben mag zwar ärgerlich sein, aber es ist wirklich keine große Sache. Aber wenn die Haare übermäßig sind - es ist nicht nur ein kosmetisches Problem -, könnte dies tatsächlich eine eher medizinische Diagnose bedeuten.

Wann und ob Sie sich Sorgen machen sollten

Obwohl dies nicht immer der Fall ist, kann ein plötzliches und übermäßiges Haarwachstum durch eine sogenannte hormonelle Störung verursacht werden Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) . Frauen mit PCOS haben im Allgemeinen höhere Mengen an Testosteron, was zu Gesichtshaaren, Brustwarzenhaaren und anderen übermäßigen Körperhaaren führen kann.



Übermäßiges Haarwachstum beeinträchtigt die Weiblichkeit von Frauen. Wir sprechen von terminalen Haaren, die härter, pigmentierter und dicker sind als die üblichen weichen Haare, sagt Dr. Ricardo Azziz, der in den letzten 25 Jahren Störungen des Androgenüberschusses untersucht hat.

Ein Mitglied einer PCOS-Selbsthilfegruppe auf Facebook schrieb, dass Nippelhaare sie unattraktiv machten, aber Dutzende anderer Frauen mischten sich ein und sagten, dass sie die gleichen Unsicherheiten über übermäßige Haarsymptome teilen.

Frauen mit übermäßigem Haarwuchs sind häufig Gewichtszunahme, unregelmäßigen Menstruationszyklen, Reizdarmsyndrom, Unfruchtbarkeit und sogar höheren Chancen ausgesetzt, metabolische Syndrome wie Diabetes und Herzerkrankungen zu entwickeln.

Laut dem Amt für Frauengesundheit hat jede zehnte Frau PCOS. Aber Dr. Gersh, der auch der Autor von ist PCOS SOS: Die Lebensader eines Gynäkologen zur natürlichen Wiederherstellung Ihrer Rhythmen, Hormone und Ihres Glücks , sagt, dass die Krankheit in der medizinischen Welt immer noch häufig missverstanden wird und bei Frauen sowohl unterdiagnostiziert als auch falsch diagnostiziert wird.

Frühwarnzeichen für PCOS sind sichtbare Manifestationen von abnormalem Körperhaar, Haarausfall auf der Kopfhaut, zystische Akne oder unregelmäßige Menstruationszyklen. Es gibt auch eine erbliche Komponente. Fragen Sie die Frauen in Ihrer Familie, ob sie diese haben. Wie immer ist es am besten, Ihren Arzt oder Frauenarzt über diese Bedenken zu informieren. Bitten Sie um eine Blutuntersuchung, um Ihren Androgenspiegel zu überprüfen, und / oder lassen Sie einen Ultraschall durchführen, um festzustellen, ob Sie an PCOS leiden.

Es schadet nichts, wenn Sie eine Untersuchung durchführen müssen. Können Sie bitte meine Androgenspiegel überprüfen, sagt Dr. Gersh.

Die Symptome von PCOS sind ebenfalls ähnlich Nebennierenerkrankungen Gehen Sie also nicht so schnell davon aus, dass Sie das erstere haben könnten. Übermäßiges Nippelhaar kann auch durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden, wie Pubertät und Wechseljahre oder immer dann, wenn Frauen einen niedrigen Östrogengehalt haben.

Östrogen ist die beste Freundin einer Frau, sagt Dr. Gersh. Es ist wichtig für die Stoffwechselfunktion bei Frauen.


Vagina fühlt sich nach dem Sex geschwollen an

Einige Tipps zur Pflege gesunder Brustwarzen

Diese einsamen Haare mit einer Pinzette um den Warzenhof zu zupfen ist völlig in Ordnung, obwohl es vielleicht nicht das angenehmste Gefühl ist. Sie sollten sich jedoch niemals rasieren, wachsen oder bleichen, da dies zu eingewachsenen Haaren, Infektionen oder sogar dazu führen kann, dass Haare dunkler und gröber wachsen.

Eine teure, aber effektivere Option ist die Laser-Haarentfernung (die Frauen oft als weniger schmerzhaft als die Elektrolyse empfinden), wenn das Haar Sie so sehr stört oder außer Kontrolle gerät. Diese Option eignet sich besser für Frauen mit dunklerem Haar. Im Allgemeinen kann die Laser-Haarentfernung bis zu fünf Behandlungen erfordern, um das Haar vollständig zu entfernen, und jede Behandlung dauert normalerweise etwa zwei Monate. Dr. Gersh warnt jedoch davor, dass die meisten Krankenkassen die Elektrolyse oder Laser-Haarentfernung auch bei Erkrankungen nicht abdecken.

Wenn Sie sich wirklich Sorgen über hartnäckiges Haarwachstum an Brustwarzen, Brust oder Bauchnabel machen, sollten Sie sich immer zuerst von Ihrem Arzt oder Gynäkologen beraten lassen.