Menstruation

Selbstunterricht: Alivia McKenzie

Sie haben alle die klassische weibliche Geschichte gehört. Egal, ob Sie durch Ihre Khaki-Uniformhose bluten oder Ihre Mutter Ihnen sagt: Sie sind jetzt eine Frau, verlieren Ihre Jungfräulichkeit auf der Rückseite eines alten Pick-ups im Sommercamp oder werden Mutter nach einer nahtlosen Schwangerschaft und haben Ihre perfekte Runde -köpfiges und gesundes Baby, das auf Ihre stillfertige Brust gelegt wird, Sie wissen, dass diese Geschichten in Filmqualität äußerst ungewöhnlich sind. Sie führen sich stattdessen, so belastbar Sie auch sind, durch die unerklärliche Wahrheit der Weiblichkeit.



Sie werfen 100 Tampons weg, bevor Sie wissen, wie man einen benutzt. Sie verlieren Ihre Jungfräulichkeit in einer unordentlichen, verwirrenden und unvollkommenen Nacht und erleben die Geburt auf eine zutiefst persönliche und mutige Weise, die wahrscheinlich völlig von Ihrem besten Geburtsplan abweicht. Doch Sie als mächtige und einfallsreiche Naturgewalt finden es heraus. Sie sprechen mit Ihren Freunden, unterhalten sich mit der Google-Suchleiste und überwinden das Unbekannte.

Willkommen bei Self-Taught, der neuesten Kolumne von Blood + Milk, in der wir diskutieren, wie Frauen sich selbst unterrichten

über ihre Körper - weil wir alle durch Schulkurse gescheitert sind, verwirrt von Filmszenen und verlegen von Gesprächen mit Eltern und Gleichaltrigen.



Viel zu lange haben fehlerhafte Systeme und unrealistische Medien den weiblichen Körper - die weibliche Erfahrung - als zu dünn, zu fett, zu chaotisch oder ordentlich, ekelhaft oder makellos dargestellt, aber selten als die Wahrheit, die zwischen jedem Extrem liegt. In Self-Taught werden wir Geschichten darüber erzählen, wie Frauen Fehler in Systemen, Produkten und Überlieferungen aufgedeckt und sich selbst beigebracht haben, dass es einen besseren Weg gibt - und sie verdienen es besser.

Sie kennen sie vielleicht als eine schöne Influencerin mit einem perfekt ästhetisch ansprechenden Instagram, oder Sie kennen sie als eine Stimme, die über ihre Erfahrungen mit Endometriose, Adenomyose und Fehlgeburten sehr transparent ist. In jedem Fall erregte Alivia McKenzie die Aufmerksamkeit des Blood + Milk-Teams mit ihrer Anmut und ausgesprochenen Persönlichkeit, sowohl auf als auch außerhalb von Instagram.

Es scheint, als ob in den Medien die Menstruation als eine sehr schlanke und ähnliche Erfahrung für alle dargestellt wird. Können Sie als Frau mit Endometriose mit mir über Ihre Periode und die unerwarteten Symptome sprechen, die auftreten, wenn beide zusammen gepaart werden?

Ich denke, etwas Interessantes an Perioden und Endometriose ist, dass ich keine Ahnung hatte, dass das, was ich durchmachte, unerwartet oder ungewöhnlich war. Bis ich ungefähr 20 Jahre alt war, nahm ich an, dass sich alle Mädchen vor Schmerzen übergeben hatten. Ich stellte mir vor, dass es normal war, während der Menstruation ohnmächtig zu werden, dass Rücken- und Beinkrämpfe typisch waren, dass Krämpfe jeden am Schlafen hinderten und dass sich Blutungen manchmal unkontrollierbar anfühlen können. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass all diese Komponenten meiner Periode rote Fahnen für Endometriose oder Adenomyose waren.


Schmierblutungen einen Tag nach der Periode

Haben Sie jemals eine Ausbildung in Bezug auf Ihre Periode erhalten - von wem? Beinhaltete diese Ausbildung die Möglichkeit einer Ihrer Bedingungen?



Ja, habe ich! Ich fühlte - und fühle mich weiterhin - sehr glücklich, die Mutter zu haben, die ich tue. Sie ist Schulverwalterin. Als ich meine Periode bekam, hatte meine Mutter Hunderte von Uterusbesitzern darin geschult, wie sie ihren Menstruationszyklus steuern sollten. Sie war so ruhig und lehrreich mit mir und beantwortete immer meine Fragen. Leider war Endometriose, wie viele andere Endo-Betroffene sagen können, erst fünf Jahre nach meiner ersten Periode ein Wort, das ich hörte.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von alivia (@lalalivia) am 9. April 2019 um 19:39 Uhr PDT

Sie haben sowohl Endometriose als auch Adenomyose. Wie alt waren Sie, als Sie entdeckten, dass Sie beide Erkrankungen hatten? Gab es etwas, das Ihr Körper unerwartet getan hat und das Sie selbst überwinden mussten?

Als ich 19 Jahre alt war, erfuhr ich nach einer Reihe von Tests und einer MRT meines Beckens von der Adenomyose. Obwohl eine endgültige Diagnose ohne Hysterektomie nicht gestellt werden kann, trage ich Symptome und physikalische Marker für Adenomyose. Das Endometriose-Diagnose kam kurz nach meinem 20. Geburtstag über meine erste Laparoskopie-Operation. Ich würde sagen, dass das Leben mit täglichen chronischen Schmerzen die größte Hürde war, die es zu überwinden gilt, und das tue ich immer noch. Ich denke, es wird ein Prozess sein, um zu lernen, wie man mit den emotionalen, physischen, spirituellen und sexuellen Effekten umgeht, die Endo und Adeno verursachen.

Während Endometriose und Adenomyose beide körperlich schmerzhaft sein können, hatten Sie irgendwelche mentalen Auswirkungen, wenn Sie mit beiden zusammenlebten? Was haben Sie am besten gelernt, um diese Hindernisse zu überwinden?



Absolut. Der Zusammenhang zwischen chronischen Schmerzen und psychischen Erkrankungen ist so stark. Als jemand, der sich mit psychischen Problemen befasste, bevor meine körperlichen Symptome auftraten, habe ich festgestellt, dass es von größter Bedeutung ist, mich in Zeiten von Schmerzen auf meine geistige Gesundheit zu konzentrieren. Therapie, Meditation, Aktivität und die Verbindung zu meiner Online-Community waren Säulen für mein Wohlbefinden. Einen Engel eines Ehemannes zu haben, hilft ebenso wie eine Handvoll äußerst unterstützender Frauen.

Bis ich ungefähr 20 Jahre alt war, nahm ich an, dass sich alle Mädchen vor Schmerzen übergeben hatten.

Als ich das sagte, stellte ich fest, dass die Veränderungen im Leben, die den größten Unterschied für mein geistiges Wohlbefinden ausmachten, darin bestanden, Koffein zu reduzieren und die Geburtenkontrolle aufzugeben. Ich hatte vier Jahre lang ein Mirena-IUP, und obwohl es schön war, nicht zu bluten, begann ich nach dem Erhalt meines IUP eine Vielzahl neuer Symptome zu erleben. Meine Angst wurde unerträglich. Ich versuchte mehrere Medikamente, um es zu kontrollieren, ohne Erleichterung. Ich hatte mehrere Ovarialzysten reißen. Ich habe auch einige der schlimmsten Schlaflosigkeit in diesen Jahren erlebt. Ich hatte mein IUP im Herbst entfernt und ein paar Monate später beruhigte sich mein Geist. Ich denke, Geburtenkontrolle ist eine befähigende Option für Uterusbesitzer und eine wichtige Option, die wir individuell treffen können. Für mich hat es mich gerettet, keine synthetischen Hormone in meinem Körper zu haben. Ich beschäftige mich immer noch jeden Tag mit psychischen Erkrankungen, aber die Intensität ist ohne das IUP weitaus besser zu bewältigen. Letztendlich ist jeder anders und die Geburtenkontrolle ist keine Einheitslösung. Ich empfehle den Leuten immer, ihre Nachforschungen anzustellen, Fragen zu stellen und über ihre Möglichkeiten informiert zu bleiben.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von alivia (@lalalivia) am 13. Juli 2019 um 17:44 Uhr PDT

Sie haben viel auf Ihrem gepostet Instagram über Ihre Erfahrungen mit Endometriose, Adenomyose und schließlich Ihrer Oophorektomie. Warst du immer so offen, wenn du über deinen Zustand gesprochen hast? Was hat Ihnen geholfen, an einen Ort zu gelangen, an dem Sie sich wohl genug fühlten, um zu sprechen?

Als bei mir diese Zustände diagnostiziert wurden, fand ich es umwerfend, dass ich noch nie von ihnen gehört hatte. Während ich diese Krankheiten untersuchte, drehten sich alle Informationen, die ich zu dieser Zeit online finden konnte, um Gebärmutter, die Menschen besaßen, die geboren hatten oder weit über vierzig waren. Die Ressourcen zu dieser Zeit waren für junge Leute wie mich so gut wie keine, also beschloss ich, darüber zu sprechen. Je mehr ich sprach, desto mehr Nachrichten erhielt ich und ungefähr vier Jahre später habe ich mit Hunderten von Menschen wie mir Geschichten ausgetauscht.

Im Moment bin ich mitten in meiner zweiten frühen Fehlgeburt und es ist schwer, nicht sauer auf meinen Körper zu sein, weil ich solche Hindernisse in meinen Weg gestellt habe, aber ich versuche, freundlicher zu mir selbst zu sein.

Ehrlich gesagt hatte ich nie das Gefühl, nicht über solche Themen sprechen zu können, was meiner Ansicht nach Teil meines Privilegs ist. Es ist ein Gleichgewicht zwischen Transparenz und emotionaler Entlastung der Menschen, die sich dafür entscheiden, mir in den sozialen Medien zu folgen. Dies ist nicht ihre Last zu tragen. Ich denke, es gibt eine feine Grenze zwischen Offenheit und Überheblichkeit, also versuche ich zu teilen, ohne zu weit ins Detail zu gehen oder auf der anderen Seite meine Krankheit zu verherrlichen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

s / o zu meinem rechten Eierstock. du reitest von hier aus alleine hunny ️ ????

Ein Beitrag von geteilt erleichtert (@lalalivia) am 31. Mai 2018 um 15:56 Uhr PDT

Was wünschst du dir, dass dein jüngeres Ich etwas über deinen Körper weiß?

Dass mein Körper höllisch belastbar ist. Ich habe eine große Fähigkeit, mit Schmerzen umzugehen und damit umzugehen - aber das ist an sich nicht ohne Schwierigkeiten geblieben. Ich befinde mich derzeit in einer Übergangsphase, in der ich versuche, die Gewohnheit, meinem Körper die Schuld zu geben, zu verlernen. Es gab so viele Momente in diesem Kapitel meines Lebens, in denen ich Frustration und Unglück gegenüber meiner physischen Einrichtung empfunden habe. Im Moment bin ich mitten in meiner zweiten frühen Fehlgeburt und es ist schwer, nicht sauer auf meinen Körper zu sein, weil ich solche Hindernisse in meinen Weg gestellt habe, aber ich versuche, freundlicher zu mir selbst zu sein. Der Versuch, mit mehr Mitgefühl mit Schmerzen umzugehen. Ich habe gelernt, mich zu fragen: 'Würde ich auf diese Weise mit meinem besten Freund sprechen?' Wenn die Antwort lautet nicht Ich richte mich neu aus.