Menstruation

Selbstunterricht: Alicia de Mello

Sie haben alle die klassische weibliche Geschichte gehört. Egal, ob Sie durch Ihre Khaki-Uniformhose bluten oder Ihre Mutter Ihnen sagt: Sie sind jetzt eine Frau, verlieren Ihre Jungfräulichkeit auf der Rückseite eines alten Pick-ups im Sommercamp oder werden Mutter nach einer nahtlosen Schwangerschaft und haben Ihre perfekte Runde -köpfiges und gesundes Baby, das auf Ihre stillfertige Brust gelegt wird, Sie wissen, dass diese Geschichten in Filmqualität äußerst ungewöhnlich sind. Sie führen sich stattdessen, so belastbar Sie auch sind, durch die unerklärliche Wahrheit der Weiblichkeit.



Sie werfen 100 Tampons weg, bevor Sie wissen, wie man einen benutzt. Sie verlieren Ihre Jungfräulichkeit in einer unordentlichen, verwirrenden und unvollkommenen Nacht und erleben die Geburt auf eine zutiefst persönliche und mutige Weise, die wahrscheinlich völlig von Ihrem besten Geburtsplan abweicht. Doch Sie als mächtige und einfallsreiche Naturgewalt finden es heraus. Sie sprechen mit Ihren Freunden, unterhalten sich mit der Google-Suchleiste und überwinden das Unbekannte. Willkommen bei Self-Taught, wo wir darüber diskutieren, wie Frauen sich über ihren Körper unterrichten - weil wir alle durch Schulkurse gescheitert sind, verwirrt von Filmszenen und verlegen von Gesprächen mit Eltern und Gleichaltrigen.

Viel zu lange haben fehlerhafte Systeme und unrealistische Medien den weiblichen Körper - die weibliche Erfahrung - als zu dünn, zu fett, zu chaotisch oder ordentlich, ekelhaft oder makellos dargestellt, aber selten als die Wahrheit, die zwischen jedem Extrem liegt. In Self-Taught werden wir Geschichten darüber erzählen, wie Frauen Fehler in Systemen, Produkten und Überlieferungen aufgedeckt und sich selbst beigebracht haben, dass es einen besseren Weg gibt - und sie verdienen es besser.

Als Frau, die daran arbeitet, die Stärke der Frauen in ihrer Umgebung hervorzuheben, sei es durch die Arbeit in einem von Frauen gegründeten Unternehmen oder durch die Erstellung eigener Dokumentationen. Generationen Frauen, Alicia de Mello hat ihre Plattform genutzt, um nachhaltige und ethische Praktiken zu unterstützen. Dabei haben diese Praktiken auch die Art und Weise beeinflusst, wie sie ihre Periode verwaltet. Ihre anhaltende hormonelle Herausforderung, die ihre Perioden unregelmäßig und oft unvorhersehbar macht, hat Alicia die Möglichkeit gegeben, neugierig zu sein und mehr über ihren eigenen Körper auf eine Weise zu erfahren, die sie sonst vielleicht nicht hätte.

Wurde Ihnen jemals das Periodengespräch gegeben? Wenn ja, von wem? Wie ist es gelaufen? Wie hast du dich dabei gefühlt? War es angesichts Ihrer Umstände hilfreich?



Ich habe ein Periodengespräch von meiner Mutter bekommen. Meine Eltern wurden getrennt; Ich hatte meine erste Periode bei meinem Vater, also musste er es meiner Mutter sagen, was sich sehr unangenehm anfühlte. Meine Mutter hat alles sachlich angelegt. Sie zeigte mir einen Block und einen Tampon und war sehr gut darin, das Gespräch verdaulich zu machen.

Auf Ihrem Instagram Sie sind sehr offen über Ihre politischen Überzeugungen. Welche Veränderungen würden Sie gerne sehen, um Frauen einen besseren und geschützten Menstruationszyklus zu ermöglichen?

Ich denke nicht, dass Periodenprodukte pink besteuert werden sollten. Sie sind eine notwendige Sache im Leben einer Frau. Die Tatsache, dass es zusätzliche Kosten sind, ist verrückt, weil wir nicht anders können, als die Menstruation. Perioden werden fast als Bedingung oder als etwas angesehen, mit dem wir uns privat befassen müssen. Wir müssen destigmatisieren, eine Frau zu sein.

Dabei spielt auch die Einkommensgleichheit eine große Rolle. Es gibt Leute, die sich Tampons und Binden nicht leisten können. Das sollte 2020 in den USA oder sonstwo kein Thema sein.



Alicia de mello

Bild mit freundlicher Genehmigung von Alicia de Mello

Sie arbeiten seit über zwei Jahren für Cloud Hunter im Bereich Design und Branding. Stellen Sie fest, dass diese Werte in die Art und Weise übergehen, wie Sie Ihre Periode verwalten, seit Sie für ein Unternehmen arbeiten, das Nachhaltigkeit und Ethik im Vordergrund seiner Mission steht?

Ich bin wirklich glücklich, für Cloud Hunter zu arbeiten, ein von Frauen geführtes Unternehmen. Es ist erstaunlich, die Welt weiblich zu sehen. Es ist wirklich wichtig, Marken zu schaffen, die zugänglich und nachvollziehbar sind. Es muss eine Offenheit für Produkte und das geben, was Sie herstellen, ohne Exklusivität zu schaffen. Es muss ein gewisses Maß an Transparenz bestehen.



Ich finde es wichtig für mich, Produkte aus biologischem Anbau zu verwenden. Als mir klar wurde, wie wichtig Nachhaltigkeit und ethische Praktiken sind, wechselte ich. Ich habe Tampax oder ähnliches in ein paar Jahren nicht mehr berührt.

Ändert sich die Art und Weise, wie Sie sich anziehen, während Ihrer Periode?

Ich trage überhaupt kein Weiß. Ich benutze Unterwäsche, damit ich nirgendwo auslaufen kann. Selbst wenn ich einen Tampon trage, lecke ich immer noch und finde die Unterwäsche sehr hilfreich. Ansonsten lege ich Wert auf dunkle und bequeme Kleidung.

Auf Ihrem Youtube-Kanal haben Sie eine Serie namens Generational Women erstellt, in der Sie generationenübergreifende Frauen interviewen, von denen jede ihre eigene Geschichte von Belastbarkeit und Entschlossenheit hat. Können Sie mit mir über eine Frau in Ihrem Leben sprechen, die Ihnen dabei geholfen hat, die Stärke Ihres eigenen Körpers und insbesondere Ihren Menstruationszyklus zu erkennen?

Das wäre definitiv meine Mutter. Sie war sehr transparent und offen für meine Periode. So wie wir darüber sprechen, ist sie die erste, die ich anrufe, selbst jetzt, wo ich tatsächlich Probleme mit meinem Menstruationszyklus habe. Sie lässt mich besser fühlen und wird mich aus dem Loch herausreden, in das ich mich graben kann. Ich fühle mich wie Mütter am besten wissen meins definitiv. Sie hat wirklich gute Arbeit geleistet, um Perioden für mich und meine Schwestern zu destigmatisieren und zu normalisieren.

alicia de mello

Bild mit freundlicher Genehmigung von Alicia de Mello

Aufgrund Ihrer Hormone haben Sie keine regelmäßige Periode. Können Sie mit mir darüber sprechen, wie sich die Art und Weise, wie Sie Ihre Periode erleben, von der traditionellen Ausbildung unterscheidet, die Sie erhalten haben?

Als ich jünger war, dachte ich, ich wäre der einzige auf der Welt, der meine Periode hatte. Ich habe meine Periode jünger als viele Mädchen bekommen, daher denke ich, dass dies zu meinem Unbehagen beigetragen hat. Ich fühle mich jetzt definitiv wohler mit meiner Periode. Ich versuche nicht mehr, meinen Tampon auf dem Weg ins Badezimmer zu verstecken. Ich möchte mich nicht schämen.

Ich mache zu wenig Progesteron und zu viel Testosteron. Kurz vor meinem Zyklus bekam ich einen seltsamen Ausschlag über Gesicht, Rücken, Nacken und Brust. Ich ging Arzt für Arzt, aber niemand konnte herausfinden, was es war. Ich wurde für viele Dinge behandelt und nichts fühlte sich so an, als würde es repariert. Endlich fand ich einen Arzt, der meine Hormonspiegel wirklich analysieren konnte. Ich nehme Medikamente, die bei meinen Hautausschlägen helfen, aber es hilft mir nicht, einen normalen Zyklus zu haben. Es kann sehr schwierig sein, ein Gleichgewicht zu finden.


Spielzeug, um das Sexualleben aufzupeppen

Ich würde definitiv gerne einen regelmäßigen Zyklus machen, weil es mir die Gewissheit geben würde, dass mein Körper richtig funktioniert. Ich gehe immer noch jeden Monat zu meinem Hormonarzt, um sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sie weiß nicht, warum meine Periode so unregelmäßig ist, deshalb mache ich viele Tests. Es ist manchmal ziemlich frustrierend, aber ich mache mir keine Sorgen, dass ich mich gestresst fühle. Ich mache alles, was ich kann, denke ich.

Was wünschst du dir, dass dein jüngeres Ich über deine Periode Bescheid weiß?

Ich wünschte, ich wüsste, dass es in Ordnung ist, während Ihrer Periode Schmerzen zu empfinden, und es ist in Ordnung, diese Schmerzen anderen mitzuteilen. Ich habe immer versucht zu verbergen, dass mein Menstruationszyklus so schmerzhaft war. Ich bekam so schlimme Krämpfe und musste manchmal von der Schule nach Hause. Ich möchte nicht, dass es ein Stigma gibt, diesen Schmerz auszudrücken.