Menstruation

Sämling: Der trendige Ansatz zur Regulierung des Menstruationszyklus von Frauen

Wenn es darum geht, den Menstruationszyklus einer Frau zu regulieren, spielen viele Variablen eine Rolle. Wie sieht deine Ernährung aus? Trainierst du regelmäßig? Wie oft nehmen Sie Vitamine? Dies sind einige Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise stellt, wenn Sie sich über unregelmäßige Perioden beraten lassen möchten. Aber es gibt einen neuen Trendansatz auf dem Block, und Wissenschaft sagt Es kann Ihre Östrogen / Progesteron-Hormone ausgleichen. Sämling (AKA-Samenzyklus) ist die Rotation von Samen (ja, tatsächliche, konsumierbare Samen) an verschiedenen Punkten des Zyklus einer Frau, die Frauen bei PMS, starken Flüssen, Wechseljahren und Fruchtbarkeitsproblemen helfen kann. Lesen Sie weiter, um mehr über diese lebensmittelbasierte Technik zu erfahren, und erfahren Sie, warum Sie Samen in Ihre Ernährung aufnehmen sollten.

Wie funktioniert Seed Cycling?

Bevor Sie Samen in Ihre Ernährung integrieren, ist es wichtig, Ihre Periode und die Hormone zu verstehen, die Ihren Kreislauf schließen. Spoiler-Alarm: Der Zyklus einer Frau dauert ungefähr 28 Tage vom ersten Tag ihrer Periode bis zum ersten Tag ihrer nächsten Periode. In einem gesunden Zyklus steigt Östrogen in der ersten Phase an, während Progesteron ansteigt und Östrogen in der zweiten Phase abnimmt.



Das Ungleichgewicht zwischen diesen Hormonen ist die Ursache PMS , Krämpfe, unregelmäßige Zyklen, kurze lutealuteale Phasen und mehr. Nicht genügend Östrogen verursacht eine dünne Gebärmutterschleimhaut für den Eisprung und die Embryonenimplantation, was zu Fruchtbarkeitsproblemen führt. Andererseits kann zu viel Östrogen zu Endometriose, Depressionen und Unregelmäßigkeiten führen. Samenzyklus kann Ihrem Körper helfen, diese Hormonspiegel auf natürliche Weise für einen gesunden Eisprung und eine gesunde Menstruation auszugleichen, indem Phytoöstrogene (pflanzliches Östrogen) in Ihre Ernährung aufgenommen werden, die überschüssige Hormone binden und die Bausteine ​​für die Hormonproduktion bilden.

Es gibt vier Menstruationsphasen (präovulatorisch, ovulatorisch, prämenstruell und menstruell), aber für diesen Ansatz konzentrieren wir uns nur auf zwei Zeitrahmen: Tage 1-13 und Tage 14-28 im Follikel- und Lutealstadium.

Östrogen-Boost: Tage 1-13 (Follikelphase)

Während dieser Phase sollte Östrogen zunehmen, um eine Gebärmutterschleimhaut aufzubauen (für eine mögliche Schwangerschaft), damit ein Ei reifen kann Ovulation Die ganzheitliche Gesundheitsberaterin Naomi Krohner rät Frauen, einen Esslöffel Leinsamen (reich an Lignanen, die eine gesunde Östrogenproduktion unterstützen) und einen Esslöffel Kürbiskerne (reich an Omega-3-Fettsäuren und Zink, das den Körper auf die Progesteronproduktion vorbereitet) zu konsumieren ) täglich vom ersten Tag Ihrer Periode bis zum 13. Tag Ihres Zyklus.



Progesteron-Boost: Tag 14-28 (Lutealphase)

Während dieser Phase sollte der Progesteronspiegel stetig ansteigen, während das Östrogen in Schach gehalten wird. Es ist wichtig, einen gesunden Progesteronspiegel für die reproduktive Gesundheit zu regulieren. Wir wollen uns auf Omega-6-Fettsäuren konzentrieren, die die mit PMS verbundenen Körperentzündungen reduzieren, sagt Krohner. Es kommen Sonnenblumenkerne mit hohem Omega-6-Gehalt (die beide Hormone modulieren) und Sesam-Samen mit hohem Selen- und Omega-6-Gehalt (die die Leberfunktion unterstützen und überschüssige Hormone verhindern). Diese Regulierung führt zu einer ordnungsgemäßen Hormonausscheidung, die ansonsten möglicherweise unregelmäßig gewesen wäre.

Wer kann vom Sämling profitieren?

Laut Jolene Brighton, NMD Frauen, die mit Symptomen von PMS, polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS), Post-Birth-Control-Syndrom (PBCS), unregelmäßigen Perioden, Akne und Brustspannen zu kämpfen haben, profitieren davon, dass sie ihre Routine um Samenzyklen erweitern. Sogar Frauen in den Wechseljahren können davon profitieren vom Verzehr von Sonnenblumenkernen durch Befolgen des Mondzyklus anstelle eines Menstruationszyklus. In der chinesischen Kräuterkunde geht die Herstellung von Kräutern aus Samen zur Erzeugung von „Samen“ und zur Unterstützung der Fruchtbarkeit vor Tausenden von Jahren zurück.

Das Beste daran ist, dass Sie keine rohen Samen essen müssen. Werfen Sie sie in Müsli, streuen Sie sie auf Salate oder backen Sie sie in einer Frühstücksbar. Die Möglichkeiten (und Vorteile!) Sind endlos, wenn es um diesen Ansatz von „Food is Medicine“ zur hormonellen Regulation geht. Bringen Sie Ihre Periode wieder in Schwung mit diesen leckeren Begleitern, die Sie durch Ihren Zyklus führen.




Magenkrämpfe eine Woche nach der Periode
Ausgewähltes Bild von Susanne Schwartz