Psychische Gesundheit

Echtes Gespräch: Wie sich eine Depression bei Amanda Chatel anfühlt

Real Talk bietet exklusive Interviews mit Redakteuren über ihre intimsten Erlebnisse und Reisen mit Gesundheit, Wellness, Körperbild und vielem mehr.



Amanda Chatel ist Essayistin und Lifestyle-Autorin mit den Schwerpunkten Sex und Beziehungen, sexuelle Gesundheit und Wellness, reproduktive Rechte von Frauen und feministische Themen. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Publikationen veröffentlicht, darunter Kosmopolitisch, Elle, Der Atlantik, Glamour , und Harper's Bazaar . Für unsere Real Talk-Serie haben wir Amanda nach ihren Erfahrungen mit Depressionen gefragt.

Sie haben mitgeteilt, wie sich Depressionen auf alle Aspekte Ihres Lebens ausgewirkt haben, von Ihrer Arbeit bis zu Beziehungen. Können Sie jemandem, der keine Depression hat, erklären, wie das aussieht oder sich anfühlt?

Ich habe oft, wie unzählige Male, versucht, das Gefühl von Depression in Worte zu fassen. Vor allem, weil ich der einzige in meiner Familie bin, der an Depressionen leidet. Ich habe festgestellt, dass es immer noch etwas gibt, das meine Familie und sogar einige meiner Freunde daran hindert, Depressionen als die schwerwiegende Krankheit zu verstehen, die ich von Schriftstellern oder Zitaten, die ich von Schriftstellern geteilt habe, die weitaus beredter sind als ich ist. Ich weiß nicht, wie eine Depression bei mir oder anderen aussieht. Ich kann Ihnen sagen, während ich dies schreibe, erleide ich einen tiefgreifenden Rückschlag in meiner Depression, dass mein Kampf heute, wie in den letzten Wochen, unerträglich war, aber wenn Sie mit jemandem gesprochen haben, mit dem ich heute interagiert habe Wahrscheinlich hätten sie keine Ahnung von den Tiefen meiner Verzweiflung, den Selbstmordgedanken und der Schwierigkeit, die Kraft zu finden, heute Morgen einfach aus dem Bett zu kommen. Ich habe gelernt, wie jemand mit Autopilot zu leben, um meine Freunde und Familie nicht zu belasten. Aber ich kann nur so lange gehen, bis mich etwas kaputt macht und ich gezwungen bin, mich auf meine Lieben zu verlassen. Ich muss sie daran erinnern, dass ich so viel Zeit damit verbringe, es vorzutäuschen und zu versuchen, es zu verwalten, dass es anstrengend ist.

Wie es sich anfühlt - und ich sitze hier und starre auf die Wand, um die richtigen Worte zu finden -, ist in vielerlei Hinsicht ein Gefängnis des Gehirns. Es ist die Qual, die in Wellen kommt und geht. Es ist manchmal eine außerordentlich tiefe Traurigkeit, die mich körperlich krank macht, während es manchmal eine völlige Abwesenheit von Gefühlen ist. Aber in beiden Fällen leidet es; nichts fühlen heißt leiden. Es lässt dich deine eigene Existenz und Menschlichkeit in Frage stellen; sich zu fragen, ob du überhaupt real bist. Wie kann jemand menschlich sein, wenn er sich nicht identifizieren kann, Empathie, Mitgefühl, Traurigkeit, Glück oder sogar Gleichgültigkeit empfindet? Aber für jemanden, der noch nie dort war, der noch nie Wochen oder Monate in einem depressiven Zustand verbracht hat, macht das Konzept, nichts zu fühlen und darunter zu leiden, keinen Sinn. Es ist keine Taubheit, denn das ist immer noch ein Gefühl. Es ist wirklich nichts oder auf der anderen Seite alles auf einmal, was zu tiefer Traurigkeit führt, auch wenn es nichts gibt, worüber man traurig sein könnte.



Amanda Chatel

Für jemanden, der mit seiner psychischen Gesundheit zu kämpfen hat, kann es völlig überwältigend sein zu wissen, wo er anfangen soll, um Hilfe, Behandlung und sogar eine Diagnose zu suchen. Was raten Sie jemandem, der nicht ganz sicher ist, ob er Angst oder Depression hat, wie er Hilfe und Ressourcen sucht?

Obwohl beim Verständnis von Depressionen große Fortschritte erzielt wurden und unsere Gesellschaft große Fortschritte gemacht hat, um zu erkennen, dass sie genauso tödlich sind wie jede andere Krankheit, gibt es kein Wundermittel - das ist das Wichtigste, das Sie wissen müssen, bevor Sie Hilfe suchen.

Sei auch nett zu dir. Während einige Menschen aufgrund eines Kindheitstraumas an Depressionen leiden, gibt es viele von uns, die diese einfach aufgrund der Verkabelung in unserem Gehirn haben. Als jemand, der in die letztere Kategorie fällt, habe ich nicht nur mit meiner Depression zu kämpfen, sondern auch immer damit, ob ich das Recht hatte, depressiv zu sein oder nicht. Ich komme aus einer privilegierten Familie der oberen Mittelklasse, in der meine Eltern noch zusammen sind. Ich hatte Vorteile, die viele Menschen nicht haben: Ich habe meinen Traumjob, ich reise um die Welt - ich habe von außen nichts, was meine Major Depression verursachen könnte, aber es existiert. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, gönnen Sie sich eine Pause. Wie bei jeder Krankheit diskriminiert Depression nicht, also fühlen Sie sich nicht schlecht oder komisch, wenn Sie sich an einen Fachmann wenden, wenn Sie glauben, dass Sie an Depressionen leiden - und Depressionen werden nicht nur ein paar Tage über dieses oder jenes depressiv. es läuft noch Selbst wenn es sich gerade so weit hebt, dass Sie wieder zu Atem kommen, geht es nie wirklich weg.



Wenn Sie dies gerne tun, kann es ein guter Anfang sein, Ihre Freunde zu fragen, ob jemand einen guten Therapeuten kennt, mit dem Sie sich beraten lassen können. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, wenn Sie Ihre Freunde fragen (obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass jemand, den Sie kennen, in Therapie ist), dann Recherchiere online . Wir haben das Glück, in einer Zeit zu leben, in der die Therapie in verschiedenen Formen stattfinden kann: Text, Teletherapie und immer noch die altmodische Art, von Angesicht zu Angesicht zu sein. Denken Sie daran, dass die Suche nach einem für Sie geeigneten Therapeuten ein Versuch und Irrtum ist. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie nicht mit dem ersten Therapeuten zusammenarbeiten, den Sie treffen. Wissen Sie auch, dass die meisten Therapeuten nicht in der Lage sind, Medikamente zu verschreiben, können Ihnen jedoch dabei helfen, einen Psychiater zu finden, der Ihnen dabei helfen kann, wenn Medikamente erforderlich sind. Auch hier ist die Medikation ein Versuch und Irrtum. Bei Depressionen geht es darum zu lernen, wie man damit umgeht und es nicht heilt - bis diese magische Allheilmittel-Pille natürlich kommt

Diese Pandemie hat alle in eine Schleife geworfen und war besonders schwierig für diejenigen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben. Haben Sie in dieser verrückten Zeit hilfreiche Bewältigungsmechanismen für Ihre Depression gefunden?

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich während dieses ganzen Wahnsinns einige brillant hilfreiche Bewältigungsmechanismen gefunden habe, aber alles, was ich habe, sind zwei Wörter: Das Büro . Ich dachte ursprünglich, ich würde zuschauen Das Büro Immer wieder ist vielleicht kein gesunder Schachzug, aber Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen in unsicheren Zeiten die Dinge, die sie bereits gesehen und gelesen haben, immer wieder sehen oder lesen möchten, weil sie wissen, wie sie enden. Es gibt einen Hoffnungsschimmer und Frieden in einer Welt von so viel Unsicherheit. Also ja, nicht bahnbrechend, aber es hat geholfen. So wie ich mich in der Arbeit ertränkt habe, an Tagen, an denen ich emotional arbeitsfähig bin.

Amanda Chatel

Hat Depression Ihre Wahrnehmung von Weiblichkeit oder Schönheit verändert?



Ich habe viel Zeit damit verbracht zu denken, dass ich nicht nur wegen meiner Depression fehlerhaft, sondern auch gebrochen war. Ich hatte ein paar Partner in meinen 20ern, die es überhaupt nicht verstanden haben und sagten, ich sei nur eine Drama-Königin oder zu viel. Und ich habe mir diese Kommentare törichterweise zu Herzen genommen. Aber als ich älter wurde und anfing, mich und meine Depression anders zu sehen, änderten sich meine Wahrnehmungen.

Ich hasse meine Depression. Ich würde mir nicht wünschen, dass mein schlimmster Feind meine dunkelsten, verrücktesten depressiven Episoden bekommt. Aber in der gleichen Weise gehört es dazu, wer ich bin. Obwohl es mich sicherlich nicht definiert, musste ich es als einen weiteren Aspekt akzeptieren, der mich in meiner Gesamtheit ausmacht. Ich habe mich auch für den Weg von Ernest Hemingway entschieden, wenn es um Leiden geht: Vergiss deine persönliche Tragödie. Wir sind alle von Anfang an beschissen und du musst besonders höllisch verletzt werden, bevor du ernsthaft schreiben kannst. Aber wenn du den verdammten Schmerz bekommst, benutze ihn - betrüge ihn nicht. Ich habe dieses Tattoo auf meinem inneren Oberarm und an vielen Tagen tätowiert. Das ist der Grund, warum ich aus dem Bett stehe, mich an meinen Computer setze und schreibe.

Letztendlich liegt Schönheit im Kampf, wenn Sie versuchen, ihn zu finden, und wenn Sie ihn richtig verwenden und nicht damit schummeln, wie Hemingway sagt, können Sie möglicherweise mit etwas Außergewöhnlichem daraus hervorgehen. An meinen guten Tagen gebe ich ein bisschen nach und lasse mich sehen, welche Schönheit ich aufgrund meiner Depression schaffen und der Welt hinzufügen kann, anstatt trotzdem.