Nicht Kategorisiert

Eine Einführung in Geschlecht und Sex für den Transgender-Tag der Erinnerung

Jedes Jahr im November feiern wir die Transgender Awareness Week. Diese Woche ist eine Gelegenheit, die Trans-Stimmen anzuhalten, sich zu erinnern und zu erheben - und eine Erinnerung daran, dass wir dies das ganze Jahr über tun sollten. Während die Gesellschaft als Ganzes einen langen Weg zur Akzeptanz von LGBTQIA + -Personen zurückgelegt hat, erlebt trans folx weiterhin Erfahrungen höhere Obdachlosigkeit und Gewalt , und das ist Dies gilt umso mehr für Transfolx, die zusätzliche marginalisierte Identitäten besitzen .

Es gibt auch weiterhin weit verbreitete Missverständnisse darüber, was es bedeutet, trans zu sein. Betrachten Sie dies als Ihre Grundvoraussetzung für Geschlecht und Geschlecht: Was sie sind, wie sie sich unterscheiden und warum es wichtig ist.



Biologisches Geschlecht ist nicht dasselbe wie Geschlechtsidentität

Lange bevor ein Baby überhaupt geboren wird, beginnt die Gesellschaft, von ihren Genitalien besessen zu sein, und verwendet sie als Indikator für das Geschlecht des bevorstehenden Babys. Das Geschlecht wird dann verwendet, um zu bestimmen, wie das Kind angezogen ist, welche Spielsachen es erhält und so weiter. Sobald das Baby geboren ist, schaut der Arzt normalerweise auf die Beine und erklärt: Es ist ein [Geschlecht]!

Leider verbindet dies biologisches Geschlecht mit der Geschlechtsidentität, einer der beiden Komponenten des Geschlechts. Ersteres ist alles physiologische Zeug; Ihre inneren und äußeren Fortpflanzungsorgane, Chromosomen, Hormone und sekundären Geschlechtsmerkmale. Letzteres ist Ihr innerer Sinn für Geschlecht. Wie der Name schon sagt, sehen Sie sich selbst und identifizieren sich.

Es ist auch erwähnenswert, dass Sex normalerweise als binär - männlich oder weiblich - betrachtet wird 2 Prozent der Bevölkerung sind intersexuell . Dies bedeutet, dass sie natürliche Variationen dieser physischen Komponenten aufweisen, aus denen sich biologischer Sex zusammensetzt. Es ist auch ungefähr das Gleiche wie der Prozentsatz der Rothaarigen! Einige davon sind bei der Geburt vorhanden, einige treten in der Pubertät auf, andere können ein Problem beim Versuch sein, schwanger zu werden, und andere sind möglicherweise nie erkennbar.



Es gibt mehrere gemeinsame Geschlechtsidentitäten

Einige davon fallen in die geschlechtsspezifische Binärzahl - männlich oder weiblich -, während andere darüber hinaus oder außerhalb davon existieren. Alle Identitäten fallen irgendwo in das Geschlechtsspektrum.

Einige gängige Geschlechtsidentitäten umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

Cisgender : Wenn Ihr Geschlecht mit dem Geschlecht übereinstimmt, das Ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Cisgender wird oft zu cis abgekürzt und bedeutet diese Seite im Lateinischen. Jemand kann ein cis-Mann oder eine cis-Frau sein.



Transgender : Wenn Ihr Geschlecht nicht mit dem Geschlecht übereinstimmt, das Ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Transgender wird oft auf trans abgekürzt und bedeutet auf der anderen Seite lateinisch. Jemand kann ein Transmann oder eine Transfrau sein.

Nicht binär, geschlechtsspezifisch und geschlechtswidrig : Wenn Ihr Geschlecht außerhalb der Mann-Frau-Binärdatei existiert. Folx kann sich mit keinem, beiden oder einer Kombination von Geschlechtern identifizieren. Einige Leute verwenden diese Begriffe synonym, während andere sich ausschließlich oder hauptsächlich mit einem oder zwei identifizieren.


Hitzewallungen mit ätherischen Ölen behandeln

- Nicht binär: oft verkürzt auf enby oder NB. Wird häufiger von Folx verwendet, die sich außerhalb der Binärdatei identifizieren.

- Genderqueer: Kann von Folx verwendet werden, die sich innerhalb der Binärdatei identifizieren, aber entlang des Geschlechtsspektrums spielen. Kann eine politischere Neigung haben.


letzter Tag der Periode

- Geschlecht nicht konform: oft auf GNC verkürzt. Einige verwenden dies möglicherweise eher in Bezug auf den Geschlechtsausdruck (siehe unten) als in Bezug auf die Identität.

- Agender: Wenn Sie sich mit keinem Geschlecht identifizieren.

Geschlechtsidentität ist persönlich und kann sich entwickeln

Letztendlich ist die Geschlechtsidentität eines Menschen einzigartig. Jeder von uns kann sein Geschlecht für sich beanspruchen, Punkt. Mit zunehmender Akzeptanz von trans- und nicht-binären Folx kann sich später im Leben mehr Folx als Nicht-Cis verstehen. Das macht keine ihrer gelebten Erfahrungen weniger gültig oder real - oder macht sie weniger von ihrem realen Geschlecht.

Geschlechtsidentität ist nicht dasselbe wie Geschlechtsausdruck

Geschlechtsidentität können andere nicht sehen. Geschlechtsausdruck hingegen ist, wie Sie in der Welt auftauchen und sich präsentieren.

Es kann unter anderem Ihren Namen, Pronomen, Kleidung und Accessoires, Haare und Make-up, Verhalten, Stimme und Körpermerkmale enthalten. Unter diesem Dach gibt es eine Vielzahl von Begriffen, darunter Femme, Masc, Butch, Androgyn und viele mehr. Natürlich variieren die Bedeutungen dieser sowie die als männlich oder weiblich angesehenen Aspekte je nach Kultur und Gesellschaft, sowohl in Bezug auf die Wahrnehmung als auch in Bezug auf die Akzeptanz.

Menschen jeden Geschlechts können mit ihrem Geschlechtsausdruck spielen und können sich auf die erwartete Weise - wie auch immer das für Ihre Gesellschaft aussieht - an ihrer Geschlechtsidentität ausrichten oder auch nicht. Der Ausdruck des Geschlechts wird diskutiert, wenn trans folx über den Übergang spricht. Einige, aber nicht alle Transgender-Folx möchten ihren Geschlechtsausdruck mit traditionelleren Markern ihrer Geschlechtsidentität in Einklang bringen. Es ist jedoch wichtig zu benennen, dass ihre Identität nicht an Marker des Geschlechtsausdrucks gebunden ist. Ein Transmann, der Brüste, Gebärmutter, langes Haar und Kleider behält, ist nicht weniger ein Mann als einer, der sich für eine Operation oben und unten entscheidet, sich die Haare schneidet, Testosteron nimmt und in der Männerabteilung einkauft. Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, die von individuellen Wünschen sowie Zugang und Sicherheit beeinflusst wird.

Was ist mit Pronomen?

Pronomen sind wie Ihr Name und Ihr Spitzname eine einzigartige Möglichkeit, sich zu identifizieren. Übliche sind er / er; sie / sie; Sie ihnen; ze / zey; und nur der Name.

Um Sexualerzieher, Aktivist und Model zu paraphrasieren Ericka Hart : So wie Sie den Namen einer Person nicht erkennen können, indem Sie sie ansehen, können Sie auch deren Pronomen nicht kennen. Einfach fragen. Und wenn Sie ausrutschen, sich entschuldigen und korrigieren und weitermachen - dann üben Sie bei Bedarf in Ihrer Freizeit.

Schließlich hat sich die Sprache um Pronomen weiterentwickelt. Sie werden nicht bevorzugt, sie sind es einfach.

Geschlechtsidentität hat nichts mit Sexualität zu tun

Menschen jeden Geschlechts können schwul, hetero, bi, pansexuell, asexuell , usw.

Darüber hinaus ändert sich Ihre Sexualität nicht, wenn die Person, zu der Sie sich hingezogen fühlen, kein Cisgender ist.

Wie sieht das in Aktion aus?

Dies bedeutet, dass jeder von uns ungefähr vier Identifikatoren hat: jeweils eine für sein Geschlecht, seine Geschlechtsidentität, seinen Geschlechtsausdruck und seine Sexualität. Natürlich können einige davon im Fluss sein. Das ist das Schöne daran, ein Mensch zu sein, der sich verändert, wächst und neue Dinge über sich entdeckt - wie all die heterosexuellen Ciswoman auf lesbischem TikTok, die sich aus dem Staub machen sie könnten doch nicht so direkt sein .

Zum Beispiel bin ich eine queere cis-Frau, die femme-lite ist (mein eigener Begriff, um meine konkurrierende Liebe zu Verbänden und Zweckmäßigkeit zu beschreiben).

Alle Geschlechtsidentitäten und -ausdrücke sind gültig und real

Transfrauen sind Frauen.


ist es normal, haare an den brustwarzen zu haben?

Transmänner sind Männer.

Zeitplan folx sind Zeitplan.

Nicht-binäre Folx sind nicht-binär.

Menschen sind Menschen, und wir alle verdienen es, unabhängig von Geschlecht, Geschlechtsidentität oder Geschlechtsausdruck, Freiheit im Vergnügen zu finden.

Zeitraum.

Und schließlich tolle Organisationen zur Unterstützung:

Das Okra-Projekt

Marsha P. Johnson Institute