Menstruation

Perioden, Tampons und Zugänglichkeit: Wo wir uns 2018 befinden

Molly Hayward war 27 Jahre alt, als sie gründete Cora , ein Unternehmen, das vor allem für seine natürlichen Bio-Tampons bekannt ist und für jede gekaufte Schachtel Tampons eine Schachtel Pads an bedürftige Mädchen verteilt. A kam zu ihr, nachdem ein Pap-Abstrich präkanzeröse Zellen in ihrem Gebärmutterhals enthüllte, ein häufiges, aber beängstigendes Ergebnis.



Molly war immer eine, die ihre Nachforschungen anstellte, und machte sich Sorgen darüber, dass sie keine Ahnung hatte, welche Chemikalien in den Drogerie-Tampons enthalten waren, die sie seit Jahren verwendet hatte. Außerdem erkannte sie, wie teuer und sogar tabu diese Produkte für Frauen sein könnten, die finanziell oder obdachlos sind, und sogar für junge Mädchen in Übersee, für die ihre Zeit in Schande gehüllt war.

In Indien, so Hayward, können sich 70 Prozent der Frauen keine Periodenprodukte leisten - ein Phänomen, das wir als Periodenarmut kennen -, was weitgehend dazu beiträgt, dass rund 25 Prozent der Mädchen die Schule abbrechen, wenn sie die Pubertät erreichen.


Was passiert, wenn Sie zu viel mastern

Das Problem im ländlichen Indien und Kenia sowie in ähnlichen Gemeinden erstreckt sich über Zeiträume hinaus. Wenn Frauen weniger gebildet sind, haben sie weniger Chancen und Frauen können arbeitslos oder im Sexhandel beschäftigt sein, sagte Hayward.



Foto von Molly Hayward von Ashley Peak

Selbst hier in den USA scheint die Bedrohung durch die derzeitige Regierung, die Geburtenkontrolle weniger zugänglich zu machen, das größte Problem zu sein, mit dem Frauen derzeit konfrontiert sind. Es gibt jedoch ein weiteres großes Problem, das seit Jahrzehnten für die Zugänglichkeit der Gesundheit von Frauen besteht: oder Frauen müssen sich möglicherweise entscheiden zwischen dem Mittagessen für den Tag oder einer Packung generischer Damenbinden.

Als ich zuvor über dieses Thema berichtet habe, habe ich mit Frauen gesprochen, die einen ganzen Tag in Bussen pendelten, um ein Obdachlosenheim mit Binden zu finden.

Was passiert, wenn Frauen keinen Zugang zu historischen Produkten haben?



Wenn es für Frauen in den USA schlimm genug wird, verwenden sie schmutzige Papiertüten, schmutzige Socken, die sie auf dem Bürgersteig finden, oder schlimmer noch, um einen Tag in ihrer Periode zu überstehen. Gemäß Jährlicher Obdachlosenbewertungsbericht des US-amerikanischen Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung Tierheime berichten, dass Menstruationsprodukte (Tampons und Pads) einige der gefragtesten, aber am wenigsten gespendeten Produkte sind.

Abgesehen von dem Gefühl der Verlegenheit und Scham, das mit unzureichenden Produkten einhergeht, sind Frauen einem Infektionsrisiko ausgesetzt, das sie sich auch nicht leisten können. Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht nur ein Problem der sozialen Gerechtigkeit ist, sondern ein wichtiges Problem der Gesundheit und des Wohlbefindens.

Würde verteilen

Joanie Balderstone, Mitbegründerin von Würde verteilen , wollte keine gemeinnützige Organisation gründen, deren Aufgabe es ist, neue BHs, Pads und Tampons an bedürftige Frauen zu verteilen. Bei anderen Wohltätigkeitsarbeiten wurde jedoch deutlich, dass die Nachfrage nach BHs und Sanitärprodukten nicht gedeckt wurde - nicht nur in Obdachlosenunterkünften, sondern auch in Pflegefamilien und für diejenigen, die Zuflucht vor häuslicher Gewalt suchen, Veteranen und Frauen, die gegen lebensverändernde Krankheiten kämpfen oder durch eine Katastrophe vertrieben.



Wir konnten nicht untätig sitzen, weil wir wussten, dass Frauen keine Binden und Tampons hatten, was so viele von uns für selbstverständlich halten und seit Jahren für selbstverständlich halten. Deshalb beschlossen wir, einen Plan zusammenzustellen, um dieses Problem als Organisation und so weiter anzugehen ein größerer Maßstab, sagte Balderstone. Das Gespräch über Frauen, die monatliche Produkte benötigen, wurde erst vor einigen Jahren zum Mainstream und es ist einigen Menschen unangenehm, darüber zu sprechen. Die Realität ist, dass es ein notwendiger und natürlicher Prozess ist und jeder auf die eine oder andere Weise davon betroffen ist. Wir sind alle wegen der Biologie einer Frau hier.

Verzweifelte Entscheidungen

Hier in den USA, sagte Balderstone, müssen Frauen in verzweifelter Not schwierige Entscheidungen treffen, ob sie Vorräte haben und sich selbst ernähren oder für ihre Kinder sorgen.

Frauen sollten nicht zwischen all diesen Dingen wählen müssen, die für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden notwendig sind, sagte Balderstone. Und die Organisationen, die wir unterstützen, sollten diese Entscheidungen auch nicht treffen müssen.


im Schlafzimmer unterwürfig sein

Sie bezieht sich auf die 73 Partnerorganisationen, mit denen sie zusammenarbeiten, um Spenden in 56 Städten in 19 USA zu verteilen, darunter allein im Jahr 2017 insgesamt 3.000 BHs, 170.000 Tampons und 68.000 Pads.

Balderstone sagte, die Anzahl der Menschen, denen geholfen wurde, sei schwer zu quantifizieren. Wenn wir jedoch davon ausgehen, dass eine Frau während ihres Zyklus 20 Binden oder Tampons verwenden könnte, würde dies bedeuten, dass fast 12.000 Frauen monatlich versorgt werden. Um ihnen zu helfen, eine Wirkung zu erzielen, Sie kann durch spenden Kaufen Sie auf der Website von Distributing Dignity Artikel von deren Amazon Wunschliste oder organisieren Sie eine Sammelaktion für Gegenstände mit Freunden, Kollegen und Schulen.

Frauen diese Gegenstände zu geben, erfüllt mehr als ihren monatlichen Bedarf. Es sendet eine Nachricht, dass sie es wert ist und dass es andere gibt, die sich um ihre Reise kümmern und sie unterstützen wollen, sagte Balderstone.

Wie Simply the Basics Frauen betreut, die von Obdachlosigkeit betroffen sind

Meghan Freebeck, Balderstones Gefühle,CEO und Gründer der gemeinnützigen Organisation Einfach die Grundlagen . Freebeck sagte, es könne schwierig sein, die Frauen zu quantifizieren, denen ihre Organisation geholfen habe, da Menstruationsprodukte von einigen immer noch als Luxusartikel angesehen werden. Das Fehlen grundlegender Grundlagen kann jedoch zu noch höheren Kosten führen und Frauen tiefer in den Kreislauf der Armut eintauchen lassen.

Wenn Sie keinen Zugang haben, entstehen auch höhere Kosten, z. B. zusätzliche Wäsche oder die Notwendigkeit neuer Unterwäsche und Hosen, weil diese ruiniert wurden, erklärte Freebeck und fügte hinzu, dass dies ebenfalls ein großes Gesundheitsproblem darstellt, das auch zu weiteren Kosten führen kann.

Frauen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind, sind dem größten Risiko für Infektionen im Zusammenhang mit Hygiene und Zugang zu Produkten ausgesetzt. Viele Frauen verwenden dieselben Produkte länger als sie sollten, oder sie ersetzen die richtige Pflege durch alles, auf das sie zugreifen können, wie z. B. Zeitungen oder sogar Blätter. Es gibt viele Kernprobleme, wenn man keinen Zugang zu Tampons und Pads hat, insbesondere wenn viele Frauen auf unsichere hausgemachte Lösungen zurückgreifen müssen, die Harnwegsinfekte, das Toxic Shock-Syndrom und mehr verursachen.

Eines der größten Ziele der gemeinnützigen Organisation für 2018 ist es, die Reaktion auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zu verbessern und die Infektionsrate sowie den Einsatz von Rettungsdiensten unter vermeidbaren Bedingungen zu verringern.

Foto von Meghan Freebeck von Michael Short, via San Francisco Chronik

Wir reagieren auch auf Katastrophenhilfe im ganzen Land - nach einer Naturkatastrophe sollte die geringste Sorge einer Person sein, wo ich Tampons bekomme - und haben mehrere gemeinnützige Organisationen, die wir in anderen Städten unterstützen, sagte Freebeck. Wir erstellen auch ein kapitelbasiertes Programm, bei dem jede Stadt und Gemeinde im Land ihre grundlegendsten Bedürfnisse durch unser effizientes und freiwilliges Modell erfüllt.

Innerhalb des öffentlichen Schulsystems der USA können die Auswirkungen besonders verheerend sein.

Wie sich Periodenarmut auf die Bildung auswirkt

Ich saß mit einem 13-jährigen Mädchen zusammen, das mit ihrer Mutter in einem Familienheim lebt, und sprach über ihre Bedürfnisse und wie wichtig es ist, ihren Körper gesund zu halten. Sie fühlte sich sicher genug, um die Geschichte zu erzählen, als sie an ihrer öffentlichen Schule im Badezimmer war, und stellte fest, dass sie zum ersten Mal ihre Periode bekam, Angst, zur Krankenschwester zu gehen, und zu verlegen, um es ihren Freunden zu erzählen, sagte Freebeck. Sie blieb über zwei Stunden auf der Toilette. Sie wusste, dass das Stehen ihre Hose ruinieren würde und ihre Familie es sich nicht leisten konnte, ein neues Paar zu kaufen, also saß sie für den Rest des Tages auf der Toilette und verpasste drei Klassen hintereinander. Um die Sache tragischer zu machen, weil sie ihren Nachmittagsunterricht verpasst hatte, wurde sie inhaftiert.

Dieses junge Mädchen, das sich allein und verängstigt fühlte, verpasste seine Ausbildung und wurde zusätzlich dafür bestraft, was beweist, dass Stigmatisierung in vielen Gemeinden immer noch ein großes Problem ist.


Ist es in Ordnung, jeden Tag zu mastrubieren?

Wir haben genau dort die Entscheidung getroffen, Tampons und Pads so leicht verfügbar zu haben wie Toilettenpapier. Sie müssten nicht zur Krankenschwester gehen, um Toilettenpapier zu holen. Die Menstruationsprodukte sollten gleich sein, sagte Freebeck.

Freebeck und ihr Team von Simply the Basics haben einige besonders einzigartige Möglichkeiten gefunden, etwas zurückzugeben, wie z. B. Periodenpartys, das Sammeln von Menstruationsprodukten, während weibliche Comedians ihre schlimmsten Geschichten aus der ersten Periode erzählten, junge Mädchen in örtlichen Schulen unterrichteten, Kontakt zu Gemeindegruppen anboten und Verteilung von Ressourcenkarten für Frauen und Mädchen durch eine Partnerschaft mit Projekt Homeless Connect .

Im Jahr 2017 lieferte die Organisation 66.800 Menstruationsprodukte in acht Bundesstaaten und 50 Organisationen.

Bedürfnisse erfüllen und Veränderungen sehen

Im vergangenen Jahr gab es auch andere Siege: Freebeck stellte fest, dass die Stadt nach einem Jahr, in dem Simply the Basics Produkte für die öffentlichen Schulen in San Francisco bereitstellte, schließlich dafür stimmte, Produkte für Schulen mit niedrigem Einkommen bereitzustellen. Ähnliche gemeinnützige Organisationen wurden gegründet, und Unternehmen wie Cora nutzen die Macht des Geschäfts, um soziale Veränderungen in den USA und in Übersee herbeizuführen.

Wir wissen, dass Sie sich auf größere Ziele konzentrieren können, wenn Ihre grundlegendsten Bedürfnisse erfüllt sind, aber nicht vorher. Unser Ziel ist es, die körperliche Gesundheit und das Wohlbefinden der Gemeinde zu verbessern und gemeinnützigen Organisationen Zeit und Ressourcen zu sparen, damit sie sich auf ihre Aufgaben konzentrieren können, sagte Freebeck.

Wenn es um Barrierefreiheit geht, können wir die Umstände nicht ändern, unter denen so viele Frauen ohne Zugänglichkeit sind. Bewusstsein ist ein wichtiger erster Schritt, und wie wir uns als Frauen - und Männer - versammeln, um diese grundlegenden menschlichen Bedürfnisse zugänglich zu machen, ist eine Veränderung, die wir wirklich beeinflussen können.

Ausgewähltes Bild von Natalie Allgyer