Schwangerschaftsverlust

Navigieren in den Jahrestagen des Schwangerschaftsverlusts

Balzac hatte Recht, als er sagte, dass unsere schlimmsten Befürchtungen oft in Erwartung liegen. Die Anwaltsprüfung, ein Blind Date, ein unerwartetes Treffen mit Ihrem Chef - sobald das Ereignis eintrifft, stellen Sie oft fest, dass das Schlimmste einfach der Aufbau war. Die Angst vor was Macht passieren, was könnten gesagt werden, eine Menge Potenzial Ergebnisse, bei denen Sie sich Gedanken darüber machen können, was noch nicht bekannt ist. Wenn Sie auf dem steinigen Weg des Schwangerschaftsverlusts unterwegs sind oder jemanden kennen, der es ist, können verpasste Meilensteine ​​und Jahrestage des Verlusts oder Fälligkeitstermine sowohl mental als auch emotional unglaublich herausfordernd sein.

Ich bin Mutter von zwei Babys, eines schläft friedlich oben, während ich das schreibe, und das andere schmiegt sich eng an die weichen Ecken meiner Erinnerungen. Ich gebar mein Regenbogenbaby vier Tage nach dem einjährigen Jubiläum der Verlust meiner ersten Schwangerschaft . Ich glaube, sie wusste, wie bereit wir waren, ein Baby zu halten, und machte deshalb sechs Wochen vor dem geplanten Termin ihren Eintritt. Während ich mich mit unserer ersten Tochter durch dieses zweite Jahr der Jubiläen und verpassten Meilensteine ​​bewege, kann ich darüber nachdenken, wie weit mich meine Trauerarbeit gebracht hat, und mich auf das einstellen, was in den kommenden Jahren vor mir liegt.



Das erste Jahr verpasster Meilensteine

Sobald ich erfuhr, dass wir unser erstes Baby nicht glücklich und gesund nach Hause bringen würden, begann ich, ihr bevorstehendes Fälligkeitsdatum zu fürchten. Das Datum wir Macht habe sie getroffen, war alles nach plan gelaufen. In meiner Trauer fixierte ich mich auf dieses Datum bis zu dem Punkt, an dem es sich fast anfühlte am Leben . Ich sagte mir, ich müsse vor diesem Datum wieder schwanger sein, um das Gewicht des Verlustes zu minimieren. Dass ich mir eine Reiseroute für den Tag vordenken musste, um Leerlaufzeiten zu vermeiden, die ich möglicherweise damit verbringen würde, über das nachzudenken, was nicht war. Ich wollte, dass der Tag das Baby ehrt, das ich verloren habe, und ich wollte Schuldgefühle vermeiden, weil ich sie an diesem Tag nicht genug mit meinen Absichten geehrt habe. Ich war mir mit jedem Tag, der zu ihrem Geburtstermin führte, schmerzlich bewusst, dass mein Bauch nicht mehr größer wurde und dass die Leere ihr eigenes Gewicht hatte.

Und dann kam es. Ich bat Freunde und Familie, mich an diesem Tag anzurufen, um mir dabei zu helfen, und verbrachte einige Zeit damit, meinem Baby einen Brief in ein Tagebuch zu schreiben, das ich für sie aufbewahre. Mir wurde klar, dass ich es jeden herausfordernden Tag zuvor geschafft hatte und es gab keinen Grund, warum ich diesen auch nicht überleben würde. Nachdem die Sonne zu ihrem Fälligkeitstermin untergegangen war, spürte ich einen unerwarteten Verlust ihrer Macht über mich. Ich war nicht schwanger, ich hatte kein Baby in meinen Armen, aber ich fühlte, wie sich die Wolken ein wenig hoben. Ich fühlte mich frei von einer Zeitlinie, über die ich vor so vielen Monaten meditiert hatte. Ich erfuhr, dass das Fälligkeitsdatum nur eine Theorie war und das Datum für das Baby, das ich hatte und verlor, keine wirkliche Bedeutung hatte.

Der Weg durch zukünftige verpasste Meilensteine ​​im ersten Jahr war immer noch schwer. Wenn sie einen Monat alt gewesen wäre, sechs Monate alt, vielleicht krabbelnd oder spazieren gegangen, ein Erntedankfest, bei dem sie meinen Teller mit Kartoffelpüree geteilt und Truthahnstücke auf den Boden geworfen hätte. Wir haben Weihnachten in diesem ersten Jahr komplett übersprungen und wollten unsere unerfüllten Erwartungen an das erste Familienweihnachten nicht anerkennen.



Der erste Jahrestag von Geburt und Verlust

In diesem ersten Jahr hatte ich das Glück, wieder schwanger zu werden. Ich würde es ignorieren, zu ignorieren, dass die Hoffnung auf ein anderes Kind in meinem Bauch den Schmerz und die Last linderte, über diese verpassten Meilensteinhöcker hinwegzukommen. Als wir uns im vergangenen Januar dem Jahrestag der Geburt und des Verlusts näherten, beschlossen wir, unsere beiden Töchter mit einer Reise nach Sisters, Oregon, zu ehren, eine angemessene Hommage. Wir saßen am Feuer, schauten am Jubiläumswochenende auf einen zugefrorenen Bergsee und sprachen über unsere beiden Mädchen. Über unser Baby sprechen, seinen Namen sagen, die Tür zu den Erinnerungen an die Zeit öffnen, die wir mit ihr hatten, als sie in meinem Bauch wuchs, wissend, dass wir ein unmögliches Jahr der Trauer überlebt hatten… diese Dinge brachten uns an diesem Tag Heilung.

Am nächsten Tag brach mein Wasser nach nur 33 Wochen und 5 Tagen. Nachdem wir einige Wochen mit unserem Regenbogenbaby auf der Intensivstation gelebt hatten, brachten wir sie nach Hause. Alle Befürchtungen, die ich zuvor hatte, dass die Einladung dieses neuen Babys in mein Leben auf Kosten meiner Liebe zu unserem ersten schnell verschwinden würde. Mein Herz wurde gerade größer. Ich bin eine bessere Mutter für meine Tochter, weil ich die Liebe zu der habe, die ich verloren habe. Das Baby, das ich nicht in meinen Armen habe, ist jeden Moment eines jeden Tages bei uns und wir halten ihren Geist in unserer Dankbarkeit für einander und dem Leben, das wir glücklich miteinander teilen können, am Leben.

Um Ausdauer aufzubauen, ertragen Sie einfach

Wir stehen vor dem zweiten Verlustjubiläum im Januar. Ich kann das Date dort draußen fühlen, wie einen Eisberg. Ich kann auch einen freudigen ersten Geburtstag direkt dahinter sitzen sehen. Aber es fühlt sich nicht mehr so ​​an wie früher. Es fühlt sich an wie ein Tag, an dem ich die Absicht haben möchte, mein erstes Baby zu ehren, und ein Tag, an dem ich üben möchte, mein lebendes Kind noch heftiger zu lieben. Ein Tag, um sie länger festzuhalten. Ein Tag, um ihren Geruch etwas tiefer einzuatmen.



Selbst wenn Sie einen Verlustjubiläum oder ein Fälligkeitsdatum ohne lebende Kinder planen, ermutige ich Sie, zu identifizieren, was Ihr Rettungsfloß ist, und es an diesem Tag höllisch festzuhalten. Vielleicht ist es Ihr Spinning-Bike, Ihr Therapeut oder Ihr bester Freund. Sprechen Sie mit den Menschen, die Sie lieben, und sagen Sie ihnen, was auf Sie zukommt. Identifizieren Sie, was Ihnen Trost und Trost bringt und Bitten Sie diejenigen, die sich um Sie kümmern, Sie zu unterstützen auf diese Weise. Und denken Sie daran, dass der einzige Weg, um Ausdauer aufzubauen, darin besteht, ertragen und jeder Tag, an dem Sie dachten, Sie würden Ihren Verlust nicht überstehen, ist bereits eingetreten, und Sie haben überlebt.

Während die Jahre vergehen und ich mich immer weiter von der Zeit meines Verlustes entferne, muss ich damit rechnen, dass Daten, die sich für mein erstes Baby von Bedeutung anfühlen, von Zeit zu Zeit unbemerkt bleiben. Ich spiele die erwartete Schuld und Trauer in meinem Kopf aus, weil ich sie vergessen habe. Ich fühle mich vorübergehend krank im Magen, und dann werde ich daran erinnert, sanft mit mir selbst umzugehen. Sie wird nie vergessen, sie ist immer bei mir und ein Datum in einem Kalender macht oder bricht nicht die Liebe, die ich für sie habe.