Schwangerschaft & Geburt

Die häufigsten Fragen, die junge Mütter ihren Versorgern während der Pandemie stellen

Mutterschaft kann eine der unvorhersehbarsten Zeiten im Leben einer Frau sein. Aber werfen Sie eine Pandemie, unzuverlässige medizinische Versorgung und soziale Unruhen ein, und diese Unvorhersehbarkeit wird noch viel schlimmer.



Coronavirus hat Amerikas Lücke in der zuverlässigen Betreuung von Müttern aufgedeckt und Mütter im Dunkeln gelassen, die sich unvorbereitet und nicht auf die Mutterschaft vorbereitet fühlen. Wo früher Bürountersuchungen und geplante Krankenhausgeburten stattfanden, gibt es jetzt abgesagte Termine, Geburtsänderungen in letzter Minute und die Angst, während einer Pandemie mit einem Neugeborenen zu leben und zu arbeiten. Ohne Anleitung des Gesundheitssystems raten Mütter und googeln Fragen wie: Muss ich bei der Geburt eine Maske tragen? oder „Ist mein Baby in einem Krankenhaus vor COVID-19 sicher?

Seit die Pandemie und die Hebammenbetreuung populär geworden sind und das Stigma in den USA immer noch sehr stark ist, stellen viele Mütter jetzt fest, dass diese persönliche und unterstützende Betreuung genau das ist, was sie brauchen - noch vor der Pandemie. Babys werden weiterhin geboren und Mütter werden weiterhin Unterstützung brauchen.

Nachfolgend finden Sie echte Auszüge aus Zaya Care, Eine 24/7-Pflegeplattform für schwangere und postpartale Mütter, um mit lizenzierten Experten für Mütterpflege zu schreiben. Dies sind die am häufigsten gestellten Fragen während der Pandemie:

Was kann ich für die Krankenhauslieferung mit COVID erwarten? Bekomme ich eine Maske, um mich vor einer möglichen Exposition im Krankenhaus zu schützen?



Die meisten Krankenhäuser in den USA setzen eine Ein-Besucher-Richtlinie durch, die für einige Krankenhäuser eine Person zur Gesundheitsunterstützung wie eine Doula umfasst. Dies ist eine sich ständig weiterentwickelnde Situation, die davon abhängen kann, wann Sie ein Kind zur Welt bringen. Ich würde jedoch erwarten, dass dies viele Wochen bis Monate anhält. Da Sie bald fällig sind, werden Sie möglicherweise feststellen, dass die Gesundheitsdienstleister für jeden Patienten Masken verwenden, auch für nicht COVID-positive Patienten. Krankenhäuser bitten Patienten außerhalb ihres Zimmers normalerweise, eine Maske zu tragen, aber innerhalb ihres Zimmers kann der Patient sie entfernen. Wenn Sie vorerst exponiert werden und positiv testen, werden Sie möglicherweise auch von Ihrem Kind unter Quarantäne gestellt. Ich kann empfehlen, sich telefonisch an Ihre Einrichtung zu wenden und alle Ihre Fragen aufzulisten. Die Gesundheitsdienstleister werden sich bemühen, Sie und Ihr Baby so sicher wie möglich zu halten. Es tut mir leid, dass Sie damit konfrontiert sind. Sie sind eine starke Mutter, die dies durchmacht.

- Haley, Zaya Certified Nurse Midwife

Gibt es in dieser Zeit bestimmte Vorsichtsmaßnahmen für mein Neugeborenes?

Die Pflege Ihres Babys (und Ihrer selbst!) Während dieser Zeit würde alles beinhalten, was wir normalerweise empfehlen würden, einschließlich häufigem Händewaschen und begrenzter Besucherzahl. Wenn Sie alle Besucher vermeiden können, wäre das sogar am besten. Wenn Sie Bedenken haben, Pakete oder Post zu erhalten, empfehlen wir, diese mit Tüchern abzuwischen. Postpartale können auch ohne Pandemie sehr schwer sein. Geben Sie Ihr Bestes, um die Zeit, die Sie in Innenräumen verbringen, zu nutzen, sich zu verbinden und Ihr neues Baby kennenzulernen. Wir sind auch immer für Sie da.



-Jacklyn, zertifizierte Hebammenschwester

Ist es normal, sich jetzt besonders ängstlich zu fühlen? Wann sollte ich wissen, um Hilfe zu suchen?

Dies ist eine beängstigende Situation und kann schwer zu bewältigen sein. Wenn Sie alle Sicherheitsvorkehrungen treffen, wissen Sie, dass es Ihnen gut geht! Es gibt in dieser Zeit keinen richtigen Weg, sich zu fühlen, aber denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, irgendeine Form von Angst zu spüren, insbesondere während einer Pandemie. Wenn Sie sich jedoch überfordert fühlen, ist ein Therapeut oder Sozialarbeiter meiner Meinung nach ein guter Weg, um Unterstützung zu finden. Wir empfehlen außerdem immer eine postpartale Doula, um Sie bei der körperlichen und emotionalen Unterstützung zu unterstützen. Es gibt nicht zu viel Unterstützung.

-Haley, Zaya Certified Nurse Midwife

Wie wirkt sich das auf meine Stillreise aus? Kann ich im Krankenhaus einen Laktationsberater treffen?



Die Richtlinien ändern sich ständig und es hängt davon ab, in welcher Stadt Sie leben. Derzeit sind in den meisten Bundesstaaten Laktationsberater derzeit im Krankenhaus zugelassen, um die Nachlieferung zu unterstützen. Für eine kontinuierliche Pflege empfehlen wir, sich nach der Entbindung einer virtuellen Stillgruppe anzuschließen und virtuell mit uns über Ihre Bedenken zu sprechen. Auf diese Weise können Sie Ihre Exposition gegenüber Besuchern begrenzen. Wenn Sie glauben, krank zu sein, können Sie weiter stillen. Derzeit wird jedoch empfohlen, eine Maske zu tragen und den Kontakt mit dem Baby zu beschränken, wenn Sie nicht stillen.

- Anne, Zaya lizenzierte Stillexpertin

Mein Arzt hat einen meiner Termine wegen COVID abgesagt. Was soll ich tun?

Viele OB-Praxen verwenden einen vorgeburtlichen Skelettversorgungsplan, insbesondere für Frauen mit geringem Risiko, und füllen die Lücken mit telemedizinischen Terminen. Es gibt auch die Praxis, persönliche Termine in einen telemedizinischen Teil (in dem die Diskussion und Fragen, die während der Termine auftauchen, behandelt werden) und einen In-Office-Teil zu unterteilen, wodurch die persönliche Exposition nur auf die körperliche Beurteilung beschränkt wird ( Bauchkontrolle und fetale Herzfrequenzkontrolle usw.). Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund in Ihrer Schwangerschaft bei der Pflege im Büro Ihres Anbieters nicht unterstützt fühlen, sind Sie im Vergleich zu anderen, von denen Sie vielleicht hören, der Verbraucher Ihrer eigenen Gesundheitsversorgung. Sie haben das Recht, sich umzusehen und einen Anbieter und ein Krankenhaus auszuwählen, bei denen Sie sich unterstützt fühlen. Wir sind auch immer für Sie da, um Sie zu klären oder zu unterstützen, wenn Sie Termine abgesagt oder verschoben haben.

-Jacklyn, zertifizierte Hebammenschwester

Mütter und ihre Babys brauchen mehr denn je körperliche und emotionale Beruhigung. Egal, ob Sie zum ersten Mal Mutter oder Mutter von vier Jahren sind, wissen Sie, dass Sie auf dieser unvorhersehbaren Reise der Mutterschaft in einer Pandemie nicht allein sind. Unterstützung und Empfehlungen von einem Team von Leistungserbringern zu finden, ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie derzeit tun können.

Zaya Care ist ein virtuelles Netzwerk von lizenzierten Hebammen, Doulas und Stillberatern, die Müttern helfen sollen, sich während ihrer Mutterschaftsreise körperlich und emotional unterstützt zu fühlen. Beitreten Hier Um Ihr erstes Gespräch mit einem Experten für Mütter und Neugeborene zu führen und uneingeschränkt darauf zu achten, dass Sie von der Milchversorgung bis zur Schmerzbehandlung kostenlos alles verlangen.