Menopause

Wechseljahre: Ein Aufruf, nach innen zu schauen

Ich kam in die Wechseljahre, nachdem ich alle Symptome erfahren hatte, über die Sie in Frauenzeitschriften gelesen haben: Hitzewallungen, unregelmäßige Perioden, Stimmungsschwankungen. Aber bis auf den gelegentlichen Advil habe ich nie eine einzige Pille genommen, um sie zu lindern. In Anbetracht der Tatsache, dass ich in meinem jüngeren Leben unzählige Traumata erlebt hatte, darunter eine missbräuchliche Kindheit, Schwangerschaften im Teenageralter, der Tod eines Ehepartners und einige Scheidungen - alles bevor ich 38 wurde -, dachte ich wirklich, dass diese Lebensveränderung eine sein würde Brise.

Ich hatte noch nie intensiv erlebt PMS-Symptome Ich konnte also auf keinen Fall vorhersehen, welche Schwierigkeiten die Wechseljahre verursachen würden. Diese verrückte Fahrt dauerte fast ein Jahrzehnt und begann mit dem ersten Symptom, das ich mit 40 Jahren erlebte - kurzsichtiger Sehverlust.



Symptome, die ich nicht ignorieren konnte

Danach schienen sich andere Symptome in Schichten übereinander zu zeigen. Hier leichte Kopfschmerzen, dort ein kleiner Krampf. Ich konnte nicht auf eine Lesebrille verzichten, wenn ich vor einem Restaurantmenü stand. Ich blutete stark, oft in der Öffentlichkeit, und hinterließ in mehr als einem Restaurantstuhl ein rotes Durcheinander. Ich würde ein Gebäude schnell verlassen, um zu vermeiden, dass es jemand bemerkt. Ich fing an, lange Hemden und große Geldbörsen zu tragen, falls ich die blutigen Beweise auf meinem Hintern verstecken musste.

Mein Schlaf war von Nachtschweiß und Hitzewallungen überflutet, die von keinem speziellen Kissen oder Pyjama gemildert wurden. Nichts kühlte mich ab, außer Geduld. Ich würde meine feuchte Brust berühren und warten, bis das Gefühl vergeht. Zusammen mit den körperlichen Veränderungen, die mein Körper durchmachte, drehte sich meine Stimmung während dieser Übergangszeit nach unten.

Was ist, wenn Sie sich die Wechseljahre nicht leisten können?

Trotz aller Dränge immer und immer wieder und über wieder von Freundinnen - machen Sie einen Schilddrüsentest, lassen Sie Ihre Hormone überprüfen, versuchen Sie eine Hormonersatztherapie - ich ignorierte ihren Rat. Ich habe gerade konnte sich die Kosten für die Krankenversicherung nicht leisten oder Arztrechnungen - oder die Pillen, die mir in den Wechseljahren helfen würden -, so dass keiner dieser Ratschläge auf mich zutraf. Dadurch fühlte ich mich schrecklich in Bezug auf mich selbst, so dass es für mich einfacher war, ihre fundierten Empfehlungen zu ignorieren, als meine Umstände erklären zu müssen.



Stattdessen navigierte ich alles instinktiv und war überzeugt, dass mein Körper sich von den Wechseljahren heilen würde. Es war schließlich ein natürlicher körperlicher Prozess. Und weil ich in eine Familie mit einer Suchtgeschichte hineingeboren worden war, hielt ich auch an meiner hartnäckigen Angst vor Arzneimitteln fest. Ich wollte keine Pille nehmen, wenn ich dachte, dass es nicht funktioniert oder die Sache noch schlimmer macht. Ich hatte viele Freunde gesehen, die keine Ergebnisse von Antidepressiva sahen, und andere Freunde erkrankten an Brustkrebs, nachdem sie eine Hormonersatztherapie versucht hatten. Beides klang nicht nach einem guten Plan für mich .

Ich mache meine eigenen Forschungen

Um mich zu beweisen, las ich Bücher, die meine Gedanken widerspiegelten. Ich wandte mich an Dr. Andrew Weil 8 Wochen für optimale Gesundheit zu lernen alternative Gesundheitsoptionen , wie Vollwertkost essen, Sport treiben und tief durchatmen. Das konnte ich mir leisten. Ich fuhr bereits Fahrrad, sprang auf ein Mini-Trampolin und ging mit meinem Freund zu Yoga-Kursen.

Ich wurde auf das Buch von Dr. Christiane Northrup verwiesen Frauenkörper; Frauenweisheit für ihre fundierten Ratschläge zur Gesundheit von Frauen. Ihre Worte veranlassten mich, Kräutertees zu probieren undgiftige Chemikalien loswerdenin meinem Haushalt Reinigungsmittel und Toilettenartikel. Ich habe den Quantenphysik-Experten Dr. Joe Dispenza von wiederentdeckt Was zum Teufel wissen wir? wenn sein Buch, Du bist das Placebo , Laut Dr. Dispenza ist unser Körper in der Lage, eine Vielzahl biologischer Chemikalien zu erzeugen, die uns heilen, vor Schmerzen schützen, uns helfen können, besser zu schlafen und unser Immunsystem zu stärken. Ich habe mich darauf verlassen, dass all dies zu meinen Gunsten funktioniert, da mein Sparkonto zu dieser Zeit meine Haupteinnahmequelle war - und es ging schnell zur Neige.



Ich erinnere mich an meinen ersten Hitzewallung. Es passierte nach einer Radtour. Ich kehrte nach Hause zurück und fühlte mich ungewöhnlich schwach. Als ich das Gefühl hatte, dass ich in Ohnmacht fallen würde, hielt ich mich gegen die Küchenwand. Dann spürte ich ein seltsames Hitzegefühl in meiner oberen Brust. Es dauerte nur Sekunden. Ich war 45. Bald darauf hatte ich ein Herzklopfen, das mehrere Tage lang in meiner Brust vibrierte. Dann war es auch weg, nie wieder zurückzukehren. Obwohl das ausreichte, um einen Arzt aufzusuchen, entschied ich mich gegen diese Kosten, nachdem ich gelesen hatte, dass es sich um ein weiteres mögliches Symptom der Menopause handelt.

Rammkosten

Im Sommer 2012 wurde es beängstigender. Mein Sohn hatte eine herausfordernde Scheidung. Bald war er alleinerziehender Elternteil von zwei jungen Mädchen und brauchte meine Hilfe. Ich übergab die kleinen Ersparnisse, die ich auf der Bank hatte.

Ich bin mir fast sicher, dass die Sorge um seine Lebenssituation und der Stress um mich mich in ein ausgewachsenes hormonelles Chaos getrieben haben. Ich wurde träge, meine Haare fielen zu Klumpen aus. Gewichtszunahme folgte trotz einer meist gesunden Ernährung, vielen Gläsern Wasser und fast täglicher Bewegung.

Lösung ungelöster Probleme

Ehrlich gesagt waren es die weinenden Zacken, die mich für eine Schleife warfen. Sobald sich das Leben meines Sohnes beruhigt hatte und ich wieder an die Arbeit ging, fuhr ich zu einem Interview und brach plötzlich in Tränen aus. Ohne ersichtlichen Grund. Beherrsche dich selbst, Jackie, Ich würde nachdenken und dann ins Badezimmer gehen, um mir Wimperntuschenabstriche von den Wangen zu wischen. Ich wusste nicht, dass ich durch das Unterdrücken dieser Tränen auch die Nachrichten unterdrückte, die sie sendeten.

Northrup erklärt in ihrem Buch: Wenn Sie ungelöste Probleme in der Kindheit haben, werden diese in dieser Lebensphase auftauchen. Ich tat. Über meine Mutter, mit der ich mich entfremdet hatte. Habe ich ernsthaft immer noch versucht, das herauszufinden? Stimmungsschwankungen waren zu diesem Zeitpunkt voll wirksam. Ich wurde manchmal so emotional unbeständig, dass ich mich von meiner Familie und meinen Freunden isolierte, damit sie nicht von meinem unkontrollierbaren Temperament zeugen mussten. Ich war nicht sauer auf sie. Ich würde mich nur leicht aufregen oder weinen wollen, wenn sie etwas sagten, das auch nur annähernd kritisch klang. Es war am besten, Abstand zu halten.

Stattdessen verbrachte ich Zeit alleine mit dem Journaling, um zu versuchen, das auf den Punkt zu bringen, was mich störte. Deutlich,ichhatte einige vergangene Wut und Angst zu lösen. In hübschen, linierten Notizbüchern schrieb ich wie verrückt, an manchen Tagen sogar zehn Seiten. Nichts als frei fließendes Jammern. Oh, ich war unglücklich. Ich wollte, dass mich jemand rettet. Ich wollte die Mutter, die ich nicht hatte und nie hatte.

Als ich am verzweifeltsten war, rief ich meinen Therapeuten an - die einzigen medizinischen Kosten, die ich bereit war, auszugeben. Ich verstand, dass meine Probleme eher geistiger als körperlicher Natur waren. Mein Körper tat seine natürliche Sache; Es war mein Verstand, dem ich mich stellen musste. Ich musste immer noch das kleine Mädchen in mir heilen, und keine ärztliche Diagnose oder Verschreibung konnte das beheben. Wie so viele Frauen, die ihr ganzes Leben damit verbracht haben, sich um andere zu kümmern, sagten mir mein Körper und mein Geist zusammen: Es ist Zeit, dass Sie lernen, jetzt auf Sie aufzupassen.

Zu wissen, dass ich es besser machen könnte

ich hätten verbrachte mein Leben damit, auf andere aufzupassen. Aber wer hatte sich um mich gekümmert? Eine nachlässige Mutter hatte mir beigebracht, dass ich mich nur auf mich selbst verlassen kann. In dieser chaotischen Zeit, in der ich mein eigenes Selbstwertgefühl in Frage stellte, tat ich dies auch weiterhin - unter dem Deckmantel mangelnder Finanzen und vielleicht eines Missverständnisses darüber, wie mein Körper sich selbst heilen könnte.

Ich könnte es besser machen.

Ich hörte meine Hormone laut und deutlich. Vertrauen. Vertrauen Vertrauen. Hab ein bisschen Vertrauen, sagten sie. Oder vielleicht doch war meine höhere Kraft. Ich beugte mich näher, um die Nachricht zu hören.

Als ich mich entschied, mich an der jährlichen Untersuchung zu beteiligen, die ich regelmäßig durchführte, bemerkte ich, dass meine Symptome so gut wie verschwunden waren. Keine Kopfschmerzen mehr, keine Verschrobenheit mehr, keine starken Blutungen mehr. Keine Perioden, Zeitraum . Ich fühlte mich nicht mehr festgefahren. Die ausgewachsenen Wechseljahre sind angebrochen, und das Besorgniserregendste, woran ich jetzt festhalte, sind zusätzliche 25 Pfund, das meiste davon um meinen Bauch herum.

Abgesehen von einem Besuch bei meinem Frauenarzt, der bestätigte, dass ich in den Wechseljahren war, suchte ich keinen Arzt auf. Ich schaute nach innen und machte die harte Arbeit, Probleme aufzudecken und zu behandeln, die mich mein ganzes Leben lang geplagt hatten. Ich habe Glück, dass ich die Achterbahn überlebt habe und dass ich größtenteils intakt daraus hervorgegangen bin. Das heißt nicht, dass es für jeden die richtige Wahl ist, sich mehr auf das Psychische als auf das Physische zu konzentrieren - jede Frau muss in den Wechseljahren das tun, was für sie am besten ist. Aber lassen Sie uns nicht die Tatsache außer Acht, dass unser Körper und unser Geist unendliche Kraft und Wechseljahre haben. Dies könnte der perfekte Zeitpunkt sein, um tiefer in unsere Person einzutauchen.

Ausgewähltes Bild von Lily Cummings