Schwangerschaft & Geburt

Treffen Sie Maggie Doyne, Legal Guardian von 50 Kindern und Gründerin von BlinkNow

Maggie Doyne lebt und arbeitet in Nepal, wo sie läuft BlinkNow , eine gemeinnützige Organisation, zu der ein Kinderheim, eine Schule und ein Frauengesundheitszentrum gehören. Maggie leitet nicht nur die Organisation mit ihrem nepalesischen Mitbegründer Top Bahadur Malla, sondern ist auch eine Mutterfigur und Erziehungsberechtigte von mehr als 50 Kindern. Heute, am Giving Tuesday, sprechen wir mit Maggie über ihre Erfahrungen mit der Mutterschaft, über das Eintreten für Frauen und darüber, wie unsere Leser ihre Mission unterstützen können, einige der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen Nepals zu versorgen und zu versorgen.

Du bist die Mutter von mehr als 50 Kindern. Wie erklären Sie Menschen, die es gewohnt sind, 2-4 Kinder als Norm zu betrachten, wie diese Rolle aussieht?

Es ist eher eine Gemeinschaftsfamilie. Die ältesten Kinder sind jetzt in den Zwanzigern und die jüngsten sind Kleinkinder in jedem Alter dazwischen. Die älteren Kinder unterstützen und kümmern sich wirklich um die jüngeren und wir haben viele andere Betreuer, Hauseltern, Tanten und Onkel. Mit dem Wachstum der Familie wächst auch unser Betreuungsteam und unser Hilfspersonal. Ich weiß nicht, wie ich es jemandem beschreiben soll, der noch nie hier war, aber es fließt irgendwie nach einem Zeitplan und fühlt sich wie jedes andere Zuhause oder jede andere Familie an.



BlinkNow

Bild mit freundlicher Genehmigung von BlinkNow

Wie fördern Sie die Intimität als Familie mit so vielen Kindern?

Wir haben das Glück, ein ganzes Team zu haben, das am Erziehungsprozess teilnimmt. Wir haben Tanten und Onkel, Betreuer, meinen Mann, unseren Mitbegründer und seine Frau, Sozialarbeiter und Berater. Es gibt buchstäblich ein Dorf von Menschen, die unsere Kinder großziehen. Und ja, unsere Familie ist riesig, aber wir haben Wege gefunden, um die Verbindung zu fördern - nächtliche Familientreffen werden einberufen Satsung wo wir singen, Spiele spielen und über die Woche sprechen; Filmabende jeden Freitag, Familienspieltage am Samstag, morgendliche Spaziergänge, Lesen vor dem Schlafengehen. Es wäre unmöglich für eine Person, dies alleine zu tun, und deshalb bin ich so dankbar, dass wir ein Team von unglaublichen Eltern haben.



Sie haben kürzlich Ihr erstes leibliches Kind zur Welt gebracht. Wie hat sich das auf Ihre Beziehung zu Ihren anderen Kindern ausgewirkt?

Ehrlich gesagt wusste ich nicht, wie es sich anfühlen würde, ein Geburtskind zu haben, bis sie ankam und bis sie hier in Nepal war. Sie passt irgendwie einfach perfekt in alles. Ich denke, es hat meine Beziehung zu meinen Kindern gestärkt, besonders zu meinen Teenagern. Sie waren so froh zu sehen, dass ich jemanden traf und ein Baby bekam, und wir hielten sie bei jedem Schritt auf dem Weg davon getrennt. Es gab natürlich zarte Momente, als ich ihnen sagte, ich sei schwanger und als wir beschlossen, in den USA zu gebären, aber wir haben alles überstanden, indem wir offen und ehrlich darüber waren.

Maggie Doyne

Foto von Jeremy Power Regimbal



Was ist das Wichtigste, was Sie über Mutterschaft gelernt haben? Was war Ihre größte Herausforderung?

Das Wichtigste für mich war, ein Zuhause und eine Umgebung zu schaffen, die liebevoll, beruhigend, friedlich und ruhig ist. Ich achte sehr darauf, wie ich möchte, dass sich unser Zuhause und unsere Familie fühlen. Ich glaube auch daran, Erinnerungen zu schaffen. Wir machen alle Ferien und lustige Familienausflüge und Aktivitäten. Ich versuche auch, jeden Moment optimal zu nutzen. Das bedeutet, Tanzpartys in der Küche zu veranstalten und sich jeden Tag Zeit für Lachen und Albernheit zu nehmen und sich auch die Zeit zu nehmen, um vollständig miteinander präsent zu sein.

Die größte Herausforderung besteht darin, Zeit zu gewinnen und Raum für all das zu schaffen. Es geht darum, präsent zu sein.

In deinem Artikel für Cup of Jo Sie sagen: In den Dörfern gebären Frauen zu Hause, und damit sind Komplikationen verbunden. Es gibt keinen Ultraschall oder Zugang zu vorgeburtlichen Vitaminen. Haben Sie in Nepal geboren und wenn ja, wie war diese Erfahrung?

[Mein Mann] Jeremy und ich haben beschlossen, in den USA zu gebären. Es war eine sehr große Entscheidung für mich und ich habe viel über das Privileg geschrieben, das mit dieser Wahl verbunden war. Es fühlte sich widersprüchlich an. Ich habe viele Frauen in Nepal durch Schwangerschaft und Geburt gesehen und ich habe es aus vielen Blickwinkeln gesehen.

Auf Ihrer Website des Frauenzentrums heißt es, dass wir zusammenarbeiten, um den Lehrplan zu gestalten und die besten Möglichkeiten für Entwicklung und tägliche Inspiration zu bieten. Wie sieht das aus?

Wir halten Kurse zu verschiedenen Themen ab, darunter Elternschaft, Frauenrechte, Gesundheit, Stressbewältigung und Selbstvertrauen. Diese Kurse finden dann neben dem beruflichen Lernen der Frauen statt, z. B. Nähen, Weben, Business Classes und Unternehmertum.

BlinkNow Frauen

Das BlinkNow-Frauenzentrum, Foto von Molly Haley

Was war der überraschendste Teil dieser Arbeit? Was können unsere Leser tun, um Frauen im In- und Ausland zu stärken?

Das Überraschendste war, dass die Frauen, wenn sie fertig sind, darum bitten, dass auch die Männer die Klasse haben. Wir haben auch früh erkannt, dass Frauen wissen, wie sie für sich und ihre Familien sorgen müssen. Sie haben einfach nicht immer Zugang zu dem Geld, um dies zu tun. Frauen dabei zu helfen, finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen, war unser Fokus und hat unser Zentrum und die von uns angebotenen Dienstleistungen wirklich geprägt.

Was sind Ihre zukünftigen Ziele für BlinkNow? Wie können sich unsere Leser engagieren?

Unser derzeit größtes Projekt ist der neue Campus der Kopila Valley School. Es ist der Campus unserer Träume und besteht aus einer Vorschule, einer Mittelschule, einer High School, einer Bibliothek, einem Computerlabor, einem Wissenschaftslabor, einem Verwaltungsbüro, einem medizinischen / Beratungszentrum, einer Cafeteria und einem Auditorium. Wir hoffen, dass dieser Campus nach seiner Fertigstellung ein Modell für nachhaltige und bildungsbasierte Projekte auf der ganzen Welt darstellt.

Maggie Doyne

Bild mit freundlicher Genehmigung von BlinkNow

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Ihre Leser, sich zu engagieren. Wie Sie oben erwähnt haben, ist heute Giving Tuesday - ein internationaler Tag des Zurückgebens und eine großartige Zeit für Menschen, um zu den Anliegen beizutragen, für die sie sich am meisten begeistern. Im Moment sammeln wir Geld, um unsere Programme aufrechtzuerhalten, damit wir auch in den kommenden Jahren Frauen und Kindern helfen können. Wir haben verschiedene Möglichkeiten für Menschen, unsere Organisation auf einem Niveau zu unterstützen, mit dem sie vertraut sind.

Erfahren Sie mehr über Maggie, BlinkNow und wie Sie sich engagieren können Hier .

Ausgewähltes Bild von Maggie und Kindern mit freundlicher Genehmigung von BlinkNow