Psychische Gesundheit

Wie man aufhört zu trinken: Ich hörte auf, mich glücklicher zu fühlen, es funktionierte

Anfang letzten Sommers habe ich beschlossen, auch sozial nicht mehr zu trinken. Der Rückgang meines Alkoholkonsums begann Jahre zuvor, unmittelbar nachdem ich das College abgeschlossen hatte. Anstatt Mixgetränk nach Mixgetränk an der Bar nach dem Abschluss zu bestellen, bestellte ich ein Bier und pflegte es die ganze Nacht. Als ich lernte, wie man das Bier langsamer trinkt, bemerkte ich einen allmählichen Rückgang meines gesamten Alkoholkonsums. Durch das Tempo meiner Trinkaufnahme, während ich mit Freunden unterwegs war, lernte ich, dass mein Körper sowieso immer weniger trinken wollte. Dies führte mich schließlich zu der bewussten Entscheidung, im vergangenen August keinen Alkohol mehr zu trinken.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie mit dem Trinken aufhören sollen, teile ich Ihnen mit, wie ich die Entscheidung getroffen und wie ich sie umgesetzt habe. Ich hatte einen Plan und wählte einen Termin für mein letztes Treffen mit Alkohol für die nächsten Monate. Eine Freundin von mir feierte Mitte August ihre Hochzeit in Frankreich, und ich wusste, dass ich ein Glas Rotwein in der französischen Landschaft genießen möchte. Ich machte eine offizielle Notiz in meinem Kalender und listete diesen Tag im August als meinen letzten Tag auf, bevor ich mit dem Alkoholkonsum aufhörte. Es wäre der erste Tag ihres restlichen Lebens mit ihrem liebsten romantischen Partner und der letzte Tag meines restlichen Lebens mit meinem liebsten Sozialpartner. Ich trank den französischen Wein, küsste einen spanischen Musiker und genoss meine letzte Nacht der Trunkenheit. Und dann wachte ich am nächsten Morgen auf und versprach mir, mich an meinen Plan zu halten.



Warum ich mit dem Trinken aufhöre

Gegen Ende des Studiums, nach einer Nacht mit starkem Alkoholkonsum, fühlte ich mich am nächsten Morgen nie großartig. Ich beschäftigte mich mit Anfällen von saurem Reflux, die durch Bier immer verschlimmert wurden. Mein Magen trug die Hauptlast des Schmerzes. Schließlich konnte ich nur ein Moskauer Maultier trinken, weil das Ingwerbier und die Zugabe von frischen Minzblättern gleichzeitig meinen Magen beruhigten und mich gleichzeitig dazu brachten, mich irgendwie zu fühlen.


Antibabypille nach Tubenligatur

Trotz der vorübergehend beruhigenden Eigenschaften der Zutaten eines Moskauer Maultiers mochte mich mein Magen am Morgen nach einer Nacht immer noch nicht - und meistens wachte ich verkatert und ein bisschen traurig auf. Also habe ich versucht, nur tagsüber zu trinken - bei Wochenendbrunchs und Picknicks im Dolores Park in San Francisco mit Freunden. Auf diese Weise erledigte mein Körper, nämlich meine Leber, den größten Teil der Verarbeitung, die er tagsüber benötigte. Wenn ich also gut genug hydratisiert war, fühlte ich mich am nächsten Morgen anständig. Ich habe vielleicht bemerkt, dass ich mich morgens etwas besser fühlte, aber am nächsten Tag fühlte ich mich immer noch ein bisschen träge und emotional. manchmal spürte ich die Auswirkungen tagelang danach.

Diese Abkürzungen und Manöver, am nächsten Morgen und an den folgenden Tagen weiter zu trinken, ohne sich schrecklich zu fühlen, dauerten Monate. Bald darauf erfuhr ich, dass die Darmgesundheit über das mit unserer geistigen Gesundheit verbunden ist gut-brain axis . Die Darm-Gehirn-Achse ist das Ergebnis einer bidirektionalen Kommunikation zwischen unserem Zentralnervensystem (das für die Regulierung unserer Emotionen durch Hormone und Neurotransmitter verantwortlich ist) und unserer Darmgesundheit. Unsere Darmgesundheit ist aufgrund der sogar mit unserer Hautgesundheit verbunden gut-skin axis und Störungen in diesem Gleichgewicht können dazu führen Akne , Psoriasis und Dermatitis.



Alkohol wirkte sich negativ auf meinen Darm aus, und infolgedessen konnte ich diese Auswirkungen auf meine geistige Gesundheit spüren (ich neigte dazu, Tage nach dem Trinken anfälliger für depressive und ängstliche Gedanken zu sein), und ich konnte die Auswirkungen auf meine Haut sehen (niemand mag sie) Ausbrüche). Ich habe später gelernt Alkohol führte zu einer aus dem Darm stammenden Entzündung Meine Erfahrung war also nicht ungewöhnlich. In vielerlei Hinsicht verursachte der Darmentzündungsalkohol natürlich ausgelöste Ausbrüche und Depressionen; Alkohol ist schließlich ein Depressivum.

Wie sich Nüchternheit anfühlt

Ich bin jetzt seit fast sieben Monaten völlig nüchtern. Dieser Nüchternheit gingen etwa anderthalb Jahre voraus, in denen nur 2-3 Mal im Monat sozial getrunken wurde. Einfach gesagt, ich fühle mich einfach gesünder.

Letztendlich ist Alkohol giftig und wirkt im Wesentlichen als Gift für unseren Körper. Wir alle wissen, dass jeder Missbrauch einer Substanz möglich ist schädlich für unsere Gesundheit .Wenn Sie also ein erhöhtes Maß an Depression verspüren oder Ihr Magen oder Ihre Haut nicht so gedeihen, wie Sie es sich erhoffen, versuchen Sie, das Trinken einzuschränken oder sogar ein oder zwei Monate lang zu entgiften.



Ich hatte ursprünglich die Entscheidung getroffen, sechs Monate lang mit dem Trinken aufzuhören, und jetzt habe ich nicht vor, wieder zu trinken, da ich in meinem Körper die Vorteile aus erster Hand gespürt habe.


Periode ein paar Tage früher

Herausforderungen, nüchtern zu sein

In New York City scheint es, dass sich jeder auf einen Drink oder während der Happy Hour treffen möchte. Ich schlage sanft einen Platz vor, um stattdessen eine Tasse Tee oder Kaffee oder ein Dessert zu sich zu nehmen - denn wer liebt das Dessert nicht?

Ich gehe immer noch mit Freunden in Bars aus und fühlte mich anfangs unbehaglich, kein Getränk zu bestellen, aber jetzt bestelle ich Sodawasser mit Limette oder manchmal eine jungfräuliche Version eines Cocktails, der lecker aussieht. Das Unbehagen, kein alkoholisches Getränk zu bestellen, hat nachgelassen, vor allem, weil ich mich in meiner eigenen Entscheidung, mit dem Trinken aufzuhören, wohler fühle. Immer wenn ich mit einem Freund zum Abendessen verabredet bin, ermutige ich ihn, ein Getränk zu bestellen, wenn er möchte, aber warne ihn frühzeitig, dass ich nicht teilnehmen werde. Einige versuchen mich durch unbeabsichtigte Schuld zu überzeugen, Aber ich möchte nicht alleine trinken! Sie sagen. Manchmal ist es so Nimm einfach einen Schluck oder aggressiver Komm schon, du wirst überhaupt nicht trinken?

Anfangs war es schwer, zu all diesen Variationen von Nein zu sagen Trink mit mir , aber mein Körper hat gesprochen und ich habe beschlossen zuzuhören, weil ich glaube, dass nicht trinken eine Form der Selbstliebe für meinen Körper ist, insbesondere weil mein Körper mir dies in den letzten Monaten gesagt hat.

Und hin und wieder, wenn ich mit Freunden unterwegs bin, wird man unweigerlich sagen, dass ich auch kein Getränk bestellen wollte, danke, dass ich das gesagt habe, oder mit neuen Freunden höre ich oft, oh, das tue ich nicht trinke auch nicht. Anscheinend ist es nicht so ungewöhnlich, nicht zu trinken, wie ich heutzutage dachte. Vielleicht ist es sogar ein neuer Wellness-Trend, der um die Ecke lauert.

Wichtiger Hinweis für die Leser: Ich fühlte mich nie jeden Tag alkoholabhängig oder trank, aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht aufhören können oder Alkohol eine tägliche Notwendigkeit ist, wenden Sie sich an einen Therapeuten oder Arzt, um Ihre Beziehung zu Alkohol zu besprechen.

Ausgewähltes Bild von Cora