Schwangerschaft & Geburt

Wie Mütter auf die leistungsstarke Postpartum-Anzeige von Frida Mom reagieren

Zum Ende der jährlichen Preisverleihungssaison möchten wir noch eine weitere Auszeichnung aussprechen: die überzeugendste und schlechteste Werbung des Jahres für Frida Mom. Während diese Anzeige - die eine neue Mutter zeigt, die über der Toilette schwebt und ihr sperriges, postpartales Pad wechselt, sichtlich erschöpft ist und Schmerzen hat - wurde ursprünglich am veröffentlichtYoutubeIm Juli letzten Jahres ist es vor kurzem viral geworden, seit das Unternehmen es mit einer starken Aussage, die an die Oscars gebunden ist, erneut veröffentlicht hat. Laut Frida Mom weigerten sich sowohl ABC als auch die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, den Werbespot auszustrahlen. Woher? Es wurde als zu grafisch für die Zuschauer angesehen. Diese Definition ist ziemlich weitreichend (und wenn Sie uns fragen, veraltet), da sie alles enthält, was 'gewalttätig, politisch, sexuell, religiös und / oder unanständig' ist und 'Waffen, Munition, Frauenhygiene oder Hämorrhoidenentlastung' darstellt. All dies sind verbotene Themen für die Primetime-Produktion.



Wenn Sie es jedoch sehen? Sie fühlen sich vielleicht unwohl - aber nicht für sich. Sie werden Empathie für die Mutter empfinden, wenn sie sich um ihr Neugeborenes kümmert und sich gleichzeitig von den Folgen der Geburt erholt. Es ist chaotisch, schmerzhaft, anstrengend, überwältigend und natürlich auch schön. Als Mütter jeden Alters im ganzen Land einen Einblick in die postpartale Gesundheitsreise dieser Mutter erhielten, hatten viele viszerale, emotionale Reaktionen - sie wurden sofort zu dieser schlaflosen Lernkurve zurückgeführt, Eltern zu werden.

Und wie Frida Mom wollen sie nicht zum Schweigen gebracht werden. Tatsächlich wollen sie verletzlichere und offenere Werbespots wie diese sehen, die die Realitäten der Mutterschaft zeigen.

Hier vereinen sich ihre kraftvollen Stimmen.


Freisprechvibrator für Frauen

Wir müssen anerkennen, wie schwer es ist.



Wir sollten alle gemeinsam anerkennen, wie viel der Körper einer Frau während der Schwangerschaft und nach der Geburt durchmacht. Ihr Körper durchläuft diese unglaubliche Transformation und macht innerhalb von 10 Monaten einen anderen Menschen. Eine Frau verbringt diese Zeit damit, sich vorzubereiten, zu lesen und ihr Bestes zu geben, um all die Dinge zu tun, die sie während der Schwangerschaft gesund halten. Nach dem Baby verlagert sich der Fokus direkt auf das Baby. Wir müssen anerkennen, wie schwer es für Mama sein kann - und diese Anzeige zeigt das. - Jen Brush, VP of Innovation bei Cora . Sie wurde 2009 Mutter und hat jetzt zwei Kinder im Alter von 10 und 6 Jahren.


Warum habe ich 2 Wochen vor meiner Periode Krämpfe?

Diese Netzunterwäsche, fleischigen Bäuche und Narben sind echt.

Diese Anzeige war buchstäblich das einzige Mal, dass ich eine so authentische postpartale Szene gesehen habe, abgesehen davon, dass ich in den Wochen nach der Geburt unseres Kindes meine eigenen Erfahrungen gemacht habe. Ich habe nicht geweint, weil ich traurig oder verärgert war, ich habe geweint, weil ich dieses überraschende Gefühl der Erleichterung empfunden habe - als würde endlich jemand dies zeigen und es ist normal! Wir sehen so viel Inhalt für junge Mütter, der gefiltert und beschönigt wurde. Wir haben einen wahnsinnigen Druck auf uns, uns zusammen zu haben und Kümmere dich um ein neues Leben mit oft wenig Anleitung. Die Realität ist, dass diese Netzunterwäsche, fleischigen Bäuche und Narben echt sind. Sie sind normal und in Ordnung. Wir sind in Ordnung - und ja, Sie starke, liebenswerte, mutige Mamas da draußen - Sie werden durch die schlaflosen Nächte kommen und Ihre Körper werden heilen. Diese verrückten Gefühle werden sich beruhigen. Über alles hinaus: Du bist nicht allein. - Anonym. Sie wurde 2015 Mutter und hat jetzt eine 5-jährige.

Unsere Gesellschaft schließt Frauen.

Unsere Gesellschaft schließt Frauen, insbesondere Mütter, aus, denn das meiste, was uns täglich passiert, ist nicht schön - und die Zeit nach der Geburt ist genau das. Es ist roh, es ist blutig, es ist schmerzhaft, es ist emotional - es ist alles, worüber wir schweigen sollen. Als ich diese Zeit durchlief und mich um meine Genesung kümmerte, während ich mich um ein Neugeborenes kümmerte, war ich ziemlich überrascht, wie wenig Anfragen ich von Freunden und meiner Familie erhielt, wie es mir ging. Alles drehte sich um mein Baby - wie süß sie ist, wie glücklich ich sein muss und so weiter. Ja, ich war so glücklich, aber ich heilte auch und hatte große Schmerzen. Jeder erwartet, dass Mütter einfach zurückschnappen und sich darum kümmern. Aber wenn jemand gerade operiert würde, würden Sie erwarten, dass er sich nur darum kümmert? Nein ... Sie würden ihnen wahrscheinlich jeden Tag eine SMS schreiben und fragen, wie es ihnen heute geht, ihnen das Abendessen zubereiten und ihnen anbieten, Dinge im Haus zu tun, die sie nicht können. Es ist mir ein Rätsel, warum sich unsere Gesellschaft so verhält, als ob Mütter sich nur darum kümmern sollten. - - Jenn Sinrich , freiberuflicher Journalist. Sie wurde 2019 Mutter und ihre Tochter ist jetzt 10 Monate alt.

Ihr Körper hat gerade das Äquivalent eines Autounfalls durchgemacht.



Es gibt nichts Vergleichbares wie in den ersten Wochen nach der Geburt. Wenn Sie es noch nicht erlebt haben, können Sie es nicht vollständig verstehen. Das Schlimmste ist, dass Sie um 2:30 Uhr morgens mit einem schreienden, hungrigen Baby aufwachen, während Sie bluten und auslaufen. Ich liebe meine Mädchen bedingungslos, aber das nimmt nicht weg, wie schwer es ist, ständig von einem winzigen Menschen gebraucht zu werden, der sich auf dich verlässt, um zu überleben - und dein Körper hat gerade das Äquivalent eines Autounfalls durchgemacht. Diese süßen, Instagram-würdigen Momente, in denen Sie und Ihr Baby sich kuscheln, sind genau das: kurze Momente. Der Großteil Ihrer postpartalen Zeit wird damit verbracht, zu versuchen zu kacken (besonders schrecklich nach einem Kaiserschnitt, wenn die Anästhesie Ihren Verdauungstrakt verlangsamt und Sie alle Bauchmuskeln verloren haben), um nicht an Ihrer Hose zu bluten (Netzunterwäsche plus eine gigantische Pad ist die einzige Lösung, bei der Sie das Gefühl haben, dass Ihr Neugeborenes nicht das einzige ist, das eine Windel trägt. Sie versuchen, nicht durch BH und Hemd zu lecken und nicht über Ihr Baby und Ihren Ehemann nach dem Kleinsten zu weinen ( oder ohne Grund) ... all das zu sagen, fühlte ich gesehen als ich diese Anzeige sah. Diese nächtlichen Momente sind unglaublich privat, sollten aber dafür gefeiert werden, wie stark Frauen sind. Wir sind nicht das schwächere Geschlecht. Wir sind nicht zierlich. Wir sind stark. - Jenn Barlow, Jugendminister. Sie wurde 2017 Mutter und hat jetzt zwei Töchter im Alter von 2,5 Jahren und 2,5 Monaten.

Das zu sehen machte mich stolz, Mutter zu sein.

Ich hätte nicht gedacht, dass mir etwas fehlt, weil ich so einen Werbespot noch nie gesehen habe. Das Anschauen machte mich jedoch stolz darauf, Mutter zu sein. Absolut nichts, wofür man sich schämen oder sich schämen müsste. Ich würde solche Werbespots ohne Probleme sehen. Es hilft anderen Frauen, sich nicht so allein zu fühlen. Oder gibt Männern und Vätern sogar eine Perspektive darauf, was die Mütter ihrer Kinder durchmachen. Die Geburt ist ein Wunder und der Körper von Frauen ist erstaunlich, aber es gibt definitiv einen Heilungsprozess, über den nicht oft gesprochen wird. Ich war tatsächlich überrascht zu sehen, dass sich nichts geändert hat. Ich fühlte mich anerkannt, als ich diesen Werbespot sah. Es war ehrlich und real und ehrt, was Frauen durchmachen. - Jamie Werner, Publizist. Sie wurde 2005 Mutter und ihre Kinder sind jetzt 12 und 14 Jahre alt.


geschwollener Vaginalbereich nach dem Sex

Du bist nicht allein.

Als ich zum ersten Mal geboren habe, hatte ich keine Ahnung, was mich erwarten würde, nachdem das Baby herausgekommen war. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir jemand bis zur Geburt etwas über die Geburt nach der Geburt erzählt hat. Nachdem ich mir die Anzeige angesehen habe, erinnere ich mich, dass ich dachte: „Wow, was für eine realistische Anzeige. Liebe die Wahrheit darin. Ich denke, das wird vielen Frauen helfen. “Liebe Mütter, die postpartale Perioden durchlaufen, Sie sind nicht allein. Sie müssen sich nicht für Ihre postpartale Periode schämen. Es ist in Ordnung, sich Zeit zu nehmen und 6-8 Wochen nach der Geburt des Babys sanft mit sich selbst umzugehen. Es ist in Ordnung, zu Besuchern Nein zu sagen. Es ist in Ordnung, wenn Sie sich an einem Tag zu 100% und am nächsten zu einem heißen Durcheinander fühlen. - Karla Campos, Gründerin von Mompreneur Center . Sie wurde 2001 Mutter und hat drei Kinder im Alter von 11, 14 und 18 Jahren.

Wir müssen die postpartale Periode normalisieren.



Es weckte Erinnerungen an den Versuch, sich um ein wenig zerbrechliches Leben zu kümmern und gleichzeitig zu versuchen, mich selbst zu heilen und zu erholen. Es war eine überwältigende und verletzliche Zeit, und ich erinnere mich, dass ich mich gefragt habe, warum es so isolierend und hart sein musste. Es ist verrückt für mich, dass Frauen seit jeher gebären und wir uns gerade um die Mütter kümmern. Genauso wichtig wie die # normalizebreastfeeding-Bewegung, ist dies fast wie eine # normalizepostpartum-Bewegung! Ich hatte keine Ahnung, was ich nach der Geburt machen würde, weil niemand darüber spricht. Gott sei Dank für die wenigen Freunde meiner Mutter, die mich ausgefüllt haben ... und für die Google-Suche (aber verlassen Sie sich nicht auf diese)! Wenn mehr Anzeigen wie diese ausgestrahlt werden, fühlen sich mehr Frauen weniger isoliert und sind auf sich allein gestellt, um ihren Heilungsprozess herauszufinden. Ich kann nicht glauben, dass es eine alleinerziehende Mutter gibt, die eine schöne, Instagram-würdige Erfahrung nach der Geburt gemacht hat. Je mehr wir die Realität nach der Geburt teilen, desto mehr können wir Stress und Isolation lindern und uns gegenseitig auf dieser erstaunlichen, lohnenden Reise der Mutterschaft helfen. - Maggie Jackson, Gründerin von Rose Public Relations . Sie wurde 2018 Mutter und ihr Sohn ist jetzt 17 Monate alt.

Erektionsstörungen werden akzeptiert - warum ist es nicht so, Mutter zu sein?

Ich würde gerne mehr von den Realitäten der Mutterschaft sehen - die Freuden und Herausforderungen -, die die Art und Weise normalisieren, wie erektile Dysfunktion ist. Im Ernst, Mütter stehen unter großem Druck, perfekt zu sein. Würden wir nicht besser die sehr reale Komplexität der Mutterschaft anerkennen? Würden wir uns nicht alle ein bisschen besser fühlen, wenn wir wissen, dass wir alle zusammen sind, füreinander ziehen, einander verstehen, uns gegenseitig anheben, während des Guten und des Schlechten? Denken Sie daran, dass während Sie lernen, eine Mutter zu sein, niemand besser dafür gerüstet ist, die Mutter Ihres Babys zu sein als Sie (selbst wenn Sie sich völlig inkompetent fühlen). Und bevor Sie Ihr Baby bekommen, machen Sie einen Plan, wie Sie Hilfe bekommen, wenn Sie das Gefühl haben, eine postpartale Depression zu haben. Ermutigen Sie Ihre Freunde und Familie, Ihre Bedenken gegenüber Ihrem Partner zu äußern, wenn Sie Partner sind, und geben Sie Ihrem Partner die Erlaubnis, behutsam mit dem Angebot umzugehen, Ihnen zu helfen. Ich wünschte, ich hätte das getan, weil ich PPD hatte, erkannte, dass ich es erlebte, und konnte dennoch nicht auf eine Weise um Hilfe bitten, die wirklich deutlich machte, wie zutiefst traurig ich mich fühlte. - Leslie Hobbs, Gründerin von Grace Strategy Group . Sie wurde 2015 Mutter und ihr Sohn ist jetzt 4 Jahre alt.

Neue (und nicht neue!) Mütter müssen gesehen und gehört werden.

Es ist die unausgesprochene Wahrheit darüber, was nach der Geburt und einem Gespräch passiert, das neue (und nicht neue) Mütter sehen und hören müssen, ohne sich dafür zu schämen. Als Frauen sind unsere Körper in der Lage, Leben in diese Welt zu bringen, und wir sollten jede Mutter hochheben und ihnen die erstaunlichen Produkte anbieten, die Fridababy anbietet. Denn seien wir ehrlich, wenn Sie diese Flasche benutzt haben (und ich!), Wissen Sie, dass es erstaunlich ist! Denken Sie daran, dass es Hunderttausende von Frauen gibt, die dasselbe durchmachen. Sprechen Sie und vertrauen Sie Ihren Mitmenschen an. Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten. Und schäme dich nicht für deinen Körper, der dich jeden Tag durchbringt und das schöne Baby in deinen Armen erschafft. Es ist eine emotional kurze Zeit, aber versuchen Sie, sanft mit sich selbst umzugehen und sich die Zeit zu nehmen, die Sie brauchen, um sich zu erholen, da Sie bald zurückblicken und sich wünschen, die Zeit würde anhalten oder sich verlangsamen. - Jennalee McIvor, Vizepräsidentin von LocaliteLA . Sie wurde 2019 Mutter und ihr Sohn ist 7 Monate alt.

Es ist schmerzlich genau.

Diese Anzeige ist schmerzlich genau. Ich erinnere mich, dass ich mich wochenlang zärtlich fühlte und diese Unterwäsche und Polster viel länger tragen musste, als ich es mir vorgestellt hatte. Aber das ist eines der größten Probleme als junge Mutter: Sie haben keine Ahnung, was Sie sich vorstellen sollen oder wie die Geburt nach der Geburt aussehen wird, es sei denn, eine Freundin sagt es Ihnen. Ein Freund gab eine lange Liste von Gegenständen weiter, die ich bekommen konnte, aber ich war mir nicht einmal sicher, wie oder wann ich sie verwenden sollte. Ich erinnere mich, dass ich ein Sitzbad gekauft habe, es aber erst nach einem Monat benutzt habe, weil ich nicht wusste, dass ich es könnte und weil ich nie das Gefühl hatte, fünfzehn Minuten Zeit zu haben, um einfach nur mit einem neuen Baby zu sitzen und für mich selbst zu sorgen. Ich weiß zu schätzen, wie authentisch das ist. Die Tüte mit den Pads auf der Rückseite ihrer Toilette, die Sprays, der überlaufende Mülleimer - es ist keine glamouröse Zeit, deshalb bin ich froh, dass sie nicht versuchen zu sagen, dass Sie sich mit ihren Produkten besser fühlen werden, aber mehr noch Ja, wir verstehen Ihre Erfahrung und möchten es einfacher machen. - Ashley Peak , Art Director bei Cora. Sie wurde 2019 Mutter und ihr Sohn ist jetzt 14 Monate alt.