Schwangerschaft & Geburt

Das vierte Schwangerschaftstrimester: Was Sie erwartet

Herzliche Glückwünsche! Sie haben gerade Ihr neues Baby auf der Welt aufgenommen und lernen diesen vertrauten kleinen Fremden kennen. Die ersten drei Monate nach der Geburt werden oft als viertes Trimester bezeichnet. Das vierte Trimester ist die Zeit, in der sich das Baby an den Übergang vom Mutterleib zur Außenwelt anpasst. Es ist auch ein großer körperlicher und geistiger Übergang für das postpartale Individuum. Es ist eine aufregende und herausfordernde Zeit.

Die Reproduktionspsychiaterin Alexandra Sacks, M.D., verwendet den Begriff Matreszenz den Übergang zur Mutterschaft zu beschreiben. Sacks vergleicht diesen Übergang zur Pubertät - mit Ihren Hormonen, die wild werden, und Ihrem Körper, der sich auf eine Weise verhält, die Ihnen unbekannt ist. Die Pubertät ist etwas, das die meisten Menschen verstehen und in das sie sich einfühlen können. Während dieses ähnlichen Übergangs gibt es jedoch wenig Verständnis für eine neue Mutter - der größte Teil der Pflege konzentriert sich auf das Baby und weniger auf die sich erholende Person nach der Geburt. Von Müttern wird erwartet, dass sie in ihrer neuen Rolle fröhlich und natürlich sind, obwohl auch sie dies durchmachen viel von Änderungen.



Genau wie eine Schwangerschaft kann Sie nichts darauf vorbereiten, wie Sie auf die ersten Monate nach der Geburt reagieren werden. Es ist wichtig, informiert zu bleiben und sich darüber im Klaren zu sein, was passieren kann. Noch wichtiger ist es, offen und ehrlich mit Ihren Mitmenschen umzugehen, damit sie Sie bestmöglich unterstützen können.

Folgendes kann Woche für Woche im vierten Trimester passieren.


Wie sagst du deinem Mann, dass du Sex willst?

Das vierte Trimester: Wochen 1 + 2 nach der Geburt

Körper und Geist

Die ersten zwei Wochen nach der Geburt drehen sich viel um Ruhe und Heilung. Der Fortschritt Ihrer Heilung in diesen Wochen hängt davon ab, ob Sie vaginal oder per Kaiserschnitt entbunden haben und wie reibungslos es verlief. Nimm die Dinge langsam.



Einige physische Veränderungen, die Sie möglicherweise bemerken, sind:

  • Geschwollene Schamlippen
  • Starker Vaginalausfluss und Blutungen, Lochia genannt
  • Verminderte Schwellung in Gesicht, Armen und Beinen
  • Schwanger aussehender Bauch, da Ihre Gebärmutter Zeit braucht, um sich zusammenzuziehen und zu schrumpfen
  • Vollere Brüste, da Ihre Muttermilch zwischen den Tagen 3 und 5 eingeht
  • Verstopfung für mehrere Tage nach der Lieferung

Geistig fühlt sich dein Geist wie Brei an. In den ersten Tagen läuft Adrenalin. Schließlich schleicht sich der Schlafmangel ein und die Fremdheit der Elternschaft ist präsenter und frustrierender. Die meisten Frauen spüren in den ersten zwei Wochen den Baby-Blues.

Umgang damit - Sagen Sie 'Ja' zur Unterstützung

Nach meinem ersten Baby war ich so entschlossen, die Kontrolle zu behalten, dass ich in den ersten Wochen nach seiner Ankunft die Hilfe verweigerte. Ich hatte das Gefühl, dass ich versagt hätte, wenn ich nicht alles selbst machen könnte. Ich war traurig, erschöpft und überwältigt. Beim zweiten Mal lernte ich loszulassen. Ich erkannte, dass das Akzeptieren von Hilfe kein Misserfolg war, sondern gesund. Das Sprichwort ist wahr - es braucht ein Dorf. Verlassen Sie sich auf Ihr Unterstützungssystem, um sich sowohl um Sie als auch um Ihr Baby zu sammeln.




Der beste Weg, um die Periode zu stoppen

Üben Sie, Ja zu sagen, wenn Menschen anbieten, ihnen zu helfen und ihnen etwas zu tun zu geben. Wenn sie das Baby halten wollen, entschuldigen Sie sich, um zu duschen oder sich hinzulegen. Wenn sie eine Weile bleiben, lassen Sie sie Ihre Wäsche austauschen, Geschirr spülen oder Lebensmittel oder zubereitetes Essen mitbringen. Es kann unangenehm sein, um Hilfe zu bitten, aber die Leute möchten wirklich wissen, wie sie Ihnen in dieser Zeit helfen können. Nutzen Sie diese Hilfe. Du brauchst auch in dieser Zeit Liebe und Fürsorge.

Dein Baby

Sobald Ihr Baby geboren ist, beginnen Sie so bald wie möglich mit dem Hautkontakt. Haut an Haut schafft eine Bindung zwischen Ihnen beiden und gibt dem Baby ein Gefühl der Sicherheit. Sie kommen nur von sehr engen Wohnräumen zu weiten Freiflächen. Dieser Übergang ist für ein Baby beängstigend.

Im Allgemeinen werden Neugeboreneschlafenfür 8–9 Stunden am Tag und 8 Stunden in der Nacht - beachten Sie, dass dies keine aufeinander folgenden Stunden sind! Ihre kleinen Mägen wollen oft Nahrung - normalerweise alle 2-3 Stunden. Die ersten paar Windeln bestehen aus einer teerartigen Substanz namens Mekonium. Mekonium besteht aus Material, das Ihr Baby im Mutterleib aufgenommen hat. Es ist klebrig und schwer zu reinigen - Sie werden sich bald auf regelmäßigen Stuhlgang freuen.

Das vierte Trimester: Wochen 3 + 4 nach der Geburt

Körper und Geist

Stillen kann sich wie der unnatürlichste natürliche Prozess anfühlen. Es kostet viel Arbeit, Zeit und Energie.

Sie beginnen zu lernen, was für Sie und Ihr Baby funktioniert. Wie bei der Schwangerschaft bieten wohlmeinende Menschen Ratschläge und Anleitungen an, die von Ihren Aktivitäten abweichen können. Versuch und Irrtum schaden nicht. Wenn etwas nicht funktioniert, probieren Sie etwas Neues aus. Ihr Baby verändert sich ständig, ebenso wie seine Vorlieben.

Einige häufig auftretende Probleme beim Stillen sind:

  • Soor: eine Hefeinfektion in der Brust oder Brustwarze. Ihre Brustwarzen können brennen, sich jucken oder wie Nadeln und Stifte fühlen. Ihr Baby kann auch Soor bekommen. Obwohl es für die stillende Person äußerst schmerzhaft ist, ist es harmlos und wird durch Medikamente behandelt.
  • Verstopfte Kanäle: ein schmerzhafter, geschwollener Knoten in der Brust mit Rötung auf der Hautoberfläche. Verstopfte Kanäle sind auf eine unzureichende Milchentleerung aufgrund von Verstopfung, schlechtem Riegel, übersprungener Fütterung oder restriktiver Kleidung zurückzuführen.
  • Mastitis: verursacht durch ungelöste verstopfte Kanäle. Ein Fieber in Kombination mit verstopften Kanalsymptomen signalisiert wahrscheinlich Mastitis.

Halten Sie die Nummer einer Stillberaterin bereit, falls Sie Fragen oder Bedenken haben. Es ist besser, vorbereitet zu sein, als sich zu bemühen, jemanden zu finden, wenn Sie Schmerzen haben.

Wie man damit umgeht - Beruhige deine Brüste

Stellen Sie sicher, dass Sie sich beim Stillen so wohl wie möglich fühlen. Je entspannter Sie sind, desto wohler wird Ihr fütterndes Baby.

  • Finden Sie einen bequemen Sitzplatz
  • Nehmen Sie ein normales Kissen oder ein spezielles Stillkissen, um sich beim Füttern zu unterstützen
  • Tragen Sie Kleidung, die einen einfachen Zugang zum Füttern ermöglicht
  • Halten Sie Snacks und Wasser in der Nähe, besonders während der Marathonfütterung
  • Bewerben Sie sich gut Nippelcreme zwischen den Fütterungen, um bei wunden, rissigen oder blasigen Brustwarzen zu helfen.
  • Wenn Sie sich in Gesellschaft anderer wohler fühlen, wenn Sie eine Decke tragen, fahren Sie fort! Aber wissen Sie, dass Sie jedes Recht haben, ohne es zu stillen.

Dein Baby

Erlebt Ihr Baby Tageszeiten, in denen es scheinbar ohne Unterbrechung essen möchte? Dieser Back-to-Back-Fütterungsplan wird als Cluster-Fütterung bezeichnet und erfolgt normalerweise näher am Abend. Clusterfütterung kann auftreten, wenn sich Ihr Baby auf eine längere Schlafstrecke vorbereitet. Möglicherweise bemerken Sie tagsüber mehr Wachphasen und nachts längeren Schlaf.

Das vierte Trimester: Wochen 5 + 6 nach der Geburt

Körper und Geist

Sie haben den 6-wöchigen Checkup-Meilenstein erreicht. Ihr OB oder Ihre Hebamme wird:


kann mirena depressiv machen?
  • Überprüfen Sie alle Stiche, die Sie möglicherweise hatten, um sicherzustellen, dass sie richtig verheilt sind
  • Führen Sie eine Vaginaluntersuchung durch, um sicherzustellen, dass Ihre Fortpflanzungsorgane wieder vor der Schwangerschaft platziert sind
  • Bewerten Sie Ihr emotionales Wohlbefinden
  • Fragen Sie nach Schmerzen oder Beschwerden
  • Stillprobleme angehen
  • Geben Sie die bevorzugte Empfängnisverhütung an
  • Erkundigen Sie sich nach Blasenlecks

Postpartale Inkontinenz ist eine normale Sache, die Frauen erleben, aber es ist nicht etwas, unter dem man lautlos leiden muss. Ihr Arzt sollte in der Lage sein, Sie in Richtung eines Beckenbodentherapeuten zu weisen, um Ihre Inkontinenz zu behandeln.

Wenn alles angemessen zu heilen scheint, können Sie Bewegung, Sex, schweres Heben und andere normale Aktivitäten wieder aufnehmen.

Umgang damit - Checken Sie bei sich selbst ein

Emotionen und Hormone sind während der postpartalen Periode hoch. Achtzig Prozent der Frauen berichten, dass sie in den ersten Wochen nach der Geburt den Baby-Blues erlebt haben, sich traurig, weinerlich und gestresst fühlen. Laut CDC leidet eine von zehn Frauen in den USA an einer postpartalen Depression. Diese Statistiken zeigen, dass die meisten Frauen emotional Probleme haben, wenn sie Mutter werden. Checken Sie bei sich selbst ein und suchen Sie Hilfe, wenn Sie das Gefühl haben, PPD zu haben.

Inmitten der Aufregung, Angst, des Stresses und der Müdigkeit, auf Ihr Baby aufzupassen, kann man leicht vergessen, auf sich selbst aufzupassen. Sie stellen sich auf diese neue Rolle des Elternteils, diesen neuen postpartalen Körper und ein Gleichgewicht zwischen Ihrer früheren und neuen Identität ein - es wird viel gelernt. Schreiben Sie dies auf: Selbstpflege ist nicht egoistisch. Planen Sie voraus, damit Sie etwas nur für Sie tun können. Kümmere dich um deine Psychische Gesundheit ist eine andere Möglichkeit, sich selbst zu zeigen und gleichzeitig für Ihre Familie zu sorgen.

Dein Baby

Gassy Grinsen verwandelt sich in echtes Lächeln! Ihr Baby zeigt Anzeichen dafür, dass es sich mit einem Lächeln, Grunzen und Blick auf Sie verlobt. Um diese Zeit beginnt auch ein großer Wachstumsschub, sodass Sie mit einer erhöhten Nachfrage nach Nahrungsmitteln und einer gewissen Schlafregression rechnen können.

Das vierte Trimester: Wochen nach der Geburt 7 + 8

Körper und Geist

Sie fühlen sich mit Ihrer neuen Routine etwas besser vertraut. Möglicherweise freuen Sie sich darauf, zu einigen Ihrer normalen Aktivitäten zurückzukehren, und Sie sind möglicherweise etwas nervös gegenüber anderen - wie z Sex mit deinem Partner . Sex mit Ihrem Partner kann sich anders anfühlen, und das ist in Ordnung. Der emotionalste Schmerz kann durch den Versuch entstehen, das Vergnügen genau so zu erleben, wie Sie es früher getan haben. Probieren Sie stattdessen gemeinsam neue Dinge aus, um herauszufinden, was sich gerade gut anfühlt.

Es ist üblich, dass stillende Mütter weiterhin eine verminderte Libido haben, bis sie ihr Baby entwöhnen. Nach dem Absetzen kehrt Ihre Libido zurück, aber es kann eine Weile dauern, bis Sie sich wieder vollständig fühlen.

Wie man damit umgeht - Sei offen und ehrlich

Das Baby ist das Zentrum Ihres Universums, aber Sie müssen Ihre anderen Beziehungen bewahren. Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht bereit sind, Sex mit Ihrem Partner zu haben. Stellen Sie Ihre eigene Zeitleiste ein und bewerten Sie sie nach Bedarf neu. In der Zwischenzeit sollten Sie nach anderen Möglichkeiten suchen, um eine Verbindung herzustellen. Sex muss nicht gleich Penetration sein. Während der Elternschaft ist es wichtig, Wege zu finden, um eine enge Verbindung herzustellen. Momente der Intimität und Verbundenheit erinnern Sie daran, dass Sie beide außerhalb der Welt der Elternschaft existieren. Außerdem ist es eine lustige Erinnerung, dass Sie beide im selben Team sind.

Während Sex und nach der Geburt einige Herausforderungen darstellen (nichts sagt sexy wie ein spontaner Milchstrom ins Gesicht), ist es umso besser, je offener und ehrlicher Sie mit Ihrem Partner darüber sein können, was sich gut anfühlt und was langsamer werden muss beide werden haben.

Dein Baby

Können Sie glauben, dass Ihr Baby bereits zwei Monate alt ist? Sie werden zu diesem Zeitpunkt ihre erste Impfrunde haben. Es macht keinem von Ihnen Spaß, aber die meisten Kinderärzte helfen Ihnen dabei, Ihre Nerven zu beruhigen und Sie durch den Prozess zu führen.


bevor Tampons und Binden erfunden wurden

Ihr Sehvermögen verbessert sich jetzt. Schnapp dir ein paar Boardbücher. Bücher mit fett kontrastierenden Bildern sind große Aufmerksamkeitsgewinner für dieses Zeitalter. Es ist nie zu früh, um Ihrem Kleinen vorzulesen!

Das vierte Trimester: Wochen nach der Geburt 9 + 10

Körper und Geist

Möglicherweise betrachten Sie Ihren Körper mit einem skeptischen Auge. Es kann frustrierend sein zu fühlen, dass Ihr Körper immer noch nicht mehr so ​​ist wie früher. Denken Sie daran, Ihr Körper hat eine bedeutende Veränderung durchgemacht und trotz der Darstellungen von prominenten Müttern und des Marketings der Diätindustrie ist schnelles Abnehmen kein Ziel, das Teil Ihres postpartalen Lebens sein sollte.

Ihr Körper hat die stärkste und beeindruckendste Arbeit geleistet, die er jemals geleistet hat. Richten Sie Ihren Fokus von dem, was es einmal war, auf das, was Sie möchten, dass es vorwärts geht.

Umgang damit - Finden Sie heraus, warum Sie sich gut fühlen

Anstatt sich darauf zu konzentrieren, Ihren Körper vor dem Baby mit schnellen Diäten zurückzubekommen, konzentrieren Sie sich auf Unterstützung Ihres postpartalen Körpers . Finden Sie heraus, was sich für Sie gut anfühlt. Hören Sie zu, was Ihr Körper will, ob er sich nach draußen bewegt, die Lebensmittel isst, nach denen Sie sich sehnen, oder sich ausruhen lässt. Der Schlüssel ist zu tun, was Sie sich gut fühlen lässt. Nicht weil du schnell abnehmen willst. Es ist zu früh, um Kalorien zu sparen, insbesondere wenn Sie stillen. Gönnen Sie sich etwas Gnade und üben Sie, sich dort zu lieben, wo Sie gerade sind. Die Wahrheit ist, dein Körper wird niemals wirklich so sein, wie er einmal war, und das ist nichts Schändliches daran.


Ist es gut, jeden Tag zu mastern?

Dein Baby

Ab Woche 10 wird der Zeitplan Ihres Babys etwas vorhersehbarer. Sie folgen normalerweise morgens und nachmittags und abends einem Nickerchen. Sie und Ihr Baby mögen von der Routine leben, haben aber keine Angst, von Zeit zu Zeit vom Normalen abzuweichen.

Das vierte Trimester: Wochen nach der Geburt 11 + 12

Körper und Geist

Du hast es bis zum Ende des vierten Trimesters geschafft! Inzwischen wurden Ihre vorgefassten Vorstellungen davon, wie Ihr Eintritt in die Mutterschaft aussehen würde, gründlich in Frage gestellt.

Sie haben das gleichzeitige Gefühl gespürt, verrückt in Ihr Baby verliebt zu sein, aber auch völlig überwältigt von ihnen.

Elternschaft macht manchmal keinen Spaß. Es ist chaotisch, teuer, frustrierend und zeitaufwändig. Alexandra Sacks bezeichnet diese Zeit als emotionales Tauziehen. Unser Oxytocin zieht uns zu unserem Baby, aber gleichzeitig erinnern unsere Erinnerungen an unsere anderen Identitäten dessen, was wir früher waren, und ziehen uns weg. Dieses Drücken / Ziehen ist schwierig und Ihr Gefühl der Ambivalenz in diesen Momenten ist ein normaler Teil des Prozesses.

Wie man damit umgeht - Denken Sie daran, wer Sie sind

Machen Sie eine Liste aller Dinge, die Sie vor dem Baby gern getan haben. Lesen, Wandern, Brettspiele, Happy Hour, Abenteuer mit Freunden, Reisen, spontane Nächte mit Ihrem Partner ... die Liste geht weiter. Poste es in deinem Haus, um dich an die Dinge zu erinnern, die dich zu dir machen. Sie helfen Ihnen zu zeigen, dass Sie in dieser Übergangsphase außerhalb Ihrer Rolle als Eltern existieren.

Dein Baby

Ihr Kind wird immer sozialer mit Ihnen und anderen um es herum. Sprechen Sie mit ihnen, ahmen Sie ihre Ausdrücke nach und lesen Sie ihnen weiter vor. Sie werden auch feststellen, dass sie etwas mehr Kontrolle über ihren Hals haben und weniger ein Bobblehead sind. Arbeiten Sie daran, die Nackenmuskulatur zu fördern, indem Sie Bauchzeitübungen machen.

Ihre postpartale Reise endet hier nicht. Die Elternschaft verändert sich ständig und prüft uns. Genieße diese Zeit und verprügel dich nicht zu sehr in den schwierigeren Momenten. Sie kennen sich und Ihr Baby am besten, vertrauen sich selbst, kümmern sich um sich selbst und versammeln sich um andere Frauen, die in dieser Lebensphase navigieren.

Ausgewähltes Bild von Barbara Alçada