Körper & Körperbild

Brust-Selbstbewusstsein: Was Sie wissen sollten

Der Oktober ist, wie er von Millionen von Gesundheitsdienstleistern, Patienten, Überlebenden und Angehörigen allgemein anerkannt wird, der Monat des Bewusstseins für Brustkrebs. Während einer der Hauptaspekte dieses Monats darin besteht, das Bewusstsein für die Krankheit selbst zu schärfen, ist es eines der wichtigsten Dinge, die eine Frau tun kann, und jeden Monat, das Selbstbewusstsein der Brust zu üben.

Brustselbstbewusstsein im Sinne des Memorial Sloan Kettering Cancer Center, vertraut sein mit dem Aussehen und der Haptik Ihrer Brüste. Im Jahr 2015 hat die American Cancer Society ihre Richtlinien für Brustkrebs dahingehend geändert, dass Brustuntersuchungen, entweder von einem medizinischen Dienstleister oder von Selbstuntersuchungen, nicht mehr empfohlen werden.



Seitdem wurden Frauen dazu ermutigt, das Selbstbewusstsein der Brust zusammen mit Risikobewertungen (wie z das Tyrer-Cuzick-Werkzeug ) und Screenings.

Einige Aspekte der Selbstuntersuchung bleiben jedoch Teil des Selbstbewusstseins der Brust. Dr. Christina Casteel Der medizinische Direktor des Brustgesundheitszentrums im Sharp Memorial Hospital erklärt, dass Frauen weiterhin den visuellen Teil üben können, der das Stehen vor einem Spiegel (mit den Händen in den Hüften oder über den Köpfen) und das Suchen nach Hautveränderungen umfasst in ihren Brüsten, wie Grübchen und Falten.

Andere visuelle Hinweise, die zu beachten sind, Notizen Lisa Ellsworth , MHS, PA-C, ein Anbieter für fortgeschrittene Praxen in den Rocky Mountain Cancer Centers, sind Rötungen / Hautausschläge, die sich nicht bessern, Asymmetrie zwischen den Brüsten und blutiger oder nicht blutiger Brustwarzenausfluss. (Diese visuellen Bewusstseinsübungen können monatlich von Frauen durchgeführt werden, die in die Kategorien mit höherem Risiko fallen.)



Dr. Casteel fordert Sie dringend auf, Ihren Hausarzt darauf aufmerksam zu machen, wenn Sie körperliche Veränderungen bemerken. In der Tat ist es wichtig, Ihren Arzt jährlich aufzusuchen (insbesondere wenn Sie über 40 Jahre alt sind und einer höheren Risikogruppe für Brustkrebs angehören).

Wenn Sie während einer visuellen Untersuchung einen Knoten in Ihrer Brust bemerken oder einen fühlen (wie Ellsworth betont, sollte dies natürlich eine Woche nach Beginn der Menstruation geschehen, wenn Sie einen Knoten haben). Dr. Casteel erinnert uns daran, keine Panik ... es bedeutet nicht automatisch, dass es Brustkrebs ist. Diese Klumpen können von einer gutartigen Zyste über eine unregelmäßige Fettverteilung in der Brust bis hin zu Veränderungen während Ihres Menstruationszyklus reichen.

Wie Ellsworth betont, gibt es kein verräterisches Zeichen, wenn es um Klumpen in der Brust geht, und Klumpen im Zusammenhang mit Brustkrebs können schmerzhaft oder schmerzlos sein.



Mit dem Brustbewusstsein sollten Sie Änderungen [an Ihren Arzt] melden, sagt Ellsworth und fügt hinzu, dass alle Brustklumpen, die nicht verschwinden oder größer werden, immer Ihrem Arzt mitgeteilt werden sollten.

Bewusstsein ist hier das Hauptwort. Wie Ellsworth uns erinnert, ist es so wichtig, Krebs in niedrigeren Stadien zu erkennen, wenn die Heilungsraten viel höher sind. Erinnere dich daran Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen und es muss keine Familiengeschichte geben.

Aus diesem Grund legt Ellsworth besonderen Wert auf jährliche Screening-Mammogramme ab dem 40. Lebensjahr, da diese Krebserkrankungen in viel niedrigeren Stadien erkennen können als eine Selbstuntersuchung (oder ein einfaches Brustbewusstsein).

Wenn es eine klare Botschaft gibt, die Sie in Bezug auf Selbstbewusstsein und Brüste mitnehmen sollten, wie unsere beiden Experten betont haben: Achten Sie auf sich selbst und Ihren Körper, kennen Sie Ihre Risiken und vereinbaren Sie Ihre jährlichen Termine mit Ihrem Arzt.