Sex & Intimität

Fragen Sie Kait: Wie kann ich einen neuen Partner bitten, sich auf STIs testen zu lassen?

Anonymous fragt:

Wie lautet die Etikette oder wie bitten Sie einen neuen Partner, sich testen zu lassen?


fühlt sich an wie periode aber kein blut

Lieber Anonym -



Vielen Dank, dass Sie die Bedeutung dieses Gesprächs und Ihre Bereitschaft, es zu initiieren, erkannt haben. Ich erkenne, dass es sehr unangenehm sein kann, in irgendeiner Weise über Sex zu sprechen. So viele von uns sind ohne positive Modelle aufgewachsen, um über Sex zu sprechen. Fügen Sie das Stigma hinzu, das STIs umgibt, und dieses Gespräch kann sich noch schwieriger anfühlen.

Mit 20 Millionen neue sexuell übertragbare Infektionen diagnostiziert Jedes Jahr ist die Wahrscheinlichkeit, mit jemandem in Verbindung zu treten, der mit einem STI lebt, ziemlich hoch. Wenn Sie über sexuell übertragbare Krankheiten informiert sind und dieses Gespräch führen, können Sie und Ihre Partner eine fundierte Entscheidung darüber treffen, ob Sie Sex haben oder nicht und welche sexuellen Handlungen Sie durchführen möchten.

Vor dem Gespräch

Wie bei den meisten Big Scary Talks erfolgt der erste Schritt vor dem Gespräch. Es geht darum, selbst zu lernen und zu reflektieren.



Bilde dich . Nicht alle STIs sind gleich. Zum Beispiel hat jemand mit HIV, dessen Viruslast (die Menge an Virus in seinem Blut) nahe Null ist, eine minimale Chance, diese an einen Sexualpartner weiterzugeben. In der Zwischenzeit wird es schwieriger, Gonorrhoe zu behandeln, da die Bakterien weiter mutieren und antibiotikaresistent werden. Erfahren Sie, wie verschiedene sexuell übertragbare Krankheiten übertragen werden, welche Symptome auftreten, wie sie behandelt werden und wie sie sich auf Ihr Leben auswirken können.

Entscheiden Sie sich für Ihr Risiko . Unterschiedliche sexuelle Handlungen bergen unterschiedliche Risiken. Analspiel Insbesondere die Penetration ist in der Regel der Sexualakt, der als das höchste Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten angesehen wird. Das liegt daran, dass das Gewebe in der Beute ziemlich zerbrechlich ist. Als nächstes folgt der vaginale Verkehr, gefolgt von oralem und dann jedem äußeren Hautkontakt (z. B. Schleifen, Handspiel usw.). Überlegen Sie, welche Risiken Sie eingehen und welche nicht, und ob es einen Punkt gibt, an dem Sie bereit wären, sexuelle Aktivitäten mit höherem Risiko durchzuführen (z. B. in einer monogamen Beziehung).

Starten Sie das Gespräch

Laut meinem Freund und Kollegen Shadeen Francis, LMFT, Als lizenzierter Ehe- und Familientherapeut, der sich auf Sexualtherapie und soziale Gerechtigkeit spezialisiert hat, gibt es keine universelle Möglichkeit zu fragen. Zu den Best Practices für die Beantragung einer Anfrage gehört es jedoch, klar zu machen, was Sie wollen, direkt über das Ausmaß zu sprechen und es nach Möglichkeit zu einem gemeinschaftlichen Prozess zu machen .



Sie sagt, es kann so einfach sein, ich möchte, dass wir beide auf STIs getestet werden.

Zwei unserer Leser verfolgen diesen Ansatz. Cyn sagt, ich habe meinen jetzigen Ehemann direkt gefragt: Wann wurden Sie getestet und kann ich die Ergebnisse sehen? In der Zwischenzeit, bemerkt L, bin ich normalerweise sehr unkompliziert beim Fragen und ich habe meine Ergebnisse immer in einer Papierkopie, um einen neuen Partner zu zeigen, damit nicht nur mein Wort ist.

Alternativ können Sie einen gesprächigeren Ansatz wählen, indem Sie Fragen zu den Erfahrungen und Gefühlen der anderen Person beim Testen stellen. Francis merkt an, dass das Stellen von Fragen eine sanftere Einführung in Verhandlungen (falls erforderlich) oder eine Einigung sein kann. Das Teilen Ihrer Gefühle zu diesem Thema kann dazu beitragen, Spannungen abzubauen und Empathie aufzubauen (was auch Ihrem Sexualleben nicht schadet!).

Sie sind sich nicht sicher, was Sie fragen sollen? Sie hat ein paar Fragen geteilt, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Wurden sie jemals getestet?
  • Wie fühlen sie sich beim Testen?
  • Was würde einem Test im Wege stehen?
  • Werden sie regelmäßig getestet? Wann war ihr letzter Test?

Bestätige das Unbeholfene . Haben Sie keine Angst zu bemerken, dass dies ein unangenehmes Gespräch ist! Die meisten von uns haben nicht viele Modelle oder üben dies nicht. In Bezug auf die Praxis merkt Francis an, dass dies der Schlüssel ist, um dieses Gespräch auf lange Sicht weniger umständlich zu machen. Sie sagt: Während es ein neues Gespräch mit jedem neuen Partner sein wird, ist es eine Fähigkeit, sexuelle Anfragen zu stellen, auf die Sie absolut Vertrauen aufbauen können, wenn Sie es öfter tun. Versuchen Sie, Ihre grundlegende Frage zu stellen und sie im Spiegel zu sagen, um die Unbeholfenheit zu beseitigen. Sie können Ihre Anfrage sogar an Freunden ausprobieren, bis sie sich natürlicher anfühlt. Das Testen kann eine ebenso routinemäßige Frage sein wie 'Wo möchten Sie essen gehen?' Oder 'Was ist Ihr Lieblingsschmiermittel?'.

Konversationsrichtlinien

Sobald Sie anfangen, sind hier einige Dinge zu beachten.

Vermeiden Sie Wörter wie schmutzig oder sauber. Eine solche Sprache stigmatisiert Menschen, die mit sexuell übertragbaren Krankheiten leben.

Machen Sie sich Ihre Grenzen klar - und teilen Sie sie mit. Betrachten Sie sexuelle Handlungen mit geringerem Risiko, indem Sie eine Barriere wie ein Kondom oder einen Kofferdam verwenden oder sich ganz enthalten.

Wie können Sie dem vertrauen, was sie sagen? ? Francis merkt an, dass Vertrauen ein wichtiger Bestandteil jeder Beziehung ist. Es wird normalerweise im Laufe der Zeit und durch zunehmende Intimität aufgebaut, aber nicht alle sexuellen Beziehungen haben diese Komponenten und das ist in Ordnung. Es ist immer einfacher, dem zu vertrauen, was Sie sehen können. Wenn es sich für Sie beide sicher und angenehm anfühlt, sollten Sie gemeinsam an Terminen teilnehmen oder schriftliche Aufzeichnungen über Ihren Besuch und die Ergebnisse anfordern, um diese miteinander zu teilen.

Was passiert, wenn sie sauer auf dich werden, weil du gefragt hast? Francis notiert, zuerst Ihre Sicherheit zu überprüfen. Personen, die sich über Informationsanfragen (insbesondere sicherheitsrelevante Informationen) ärgern, sind möglicherweise keine Partner, mit denen sich leicht verhandeln lässt und die möglicherweise nicht in der Lage sind, Ihre Grenzen einzuhalten. Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, dessen Wut Sie beide davon abhält, über Tests zu sprechen, sind sie wahrscheinlich keine Person, die Sie als Sexualpartner in Betracht ziehen sollten. Sie fährt fort: Auf der anderen Seite fühlen sich einige Menschen beschuldigt, wenn sie gebeten werden, sich testen zu lassen, und ihre Wut entsteht defensiv, um sich vor den Annahmen zu schützen, die sie für möglich halten. Was zu tun ist? Seien Sie neugierig, gehen Sie auf ihre Bedenken ein und klären Sie Ihre Absicht, Tests durchzuführen.

Wie man reagiert, wenn man eine STI preisgibt

Beginnen Sie mit Dankbarkeit. Das Teilen dieser Informationen ist zwar nicht für alle eine große Sache, aber ein Akt des Vertrauens. Ehre ihre Ehrlichkeit und Offenheit.

Fragen Sie, ob Sie Fragen stellen können . Dies bedeutet nicht, sie über ihre Erfahrungen zu grillen. Erforschen Sie stattdessen Ideen, wie der Rest der Nacht untergehen kann.

Pass auf deine Gefühle auf . Es ist in Ordnung zu fühlen, wie Sie sich fühlen, aber es ist nicht in Ordnung, die andere Person zu beschuldigen oder zu beschämen. Es gibt so viele Gründe, die Menschen nicht sofort preisgeben, und Stigmatisierung steht ganz oben auf dieser Liste.


Kegelübungen mit Ben Wa

Teilen Sie Ihre Grenzen mit ihnen . Auch hier ist es sehr nützlich, wenn Sie Ihre Recherchen durchgeführt haben.

STIs sind nicht das Ende der Welt - oder Ihr Sexualleben

Viele Menschen leben ein erfülltes, blühendes und sexreiches Leben mit sexuell übertragbaren Krankheiten. Versuchen Sie, Sex als eine weitere Ebene zu betrachten, um die Verbindung zu vertiefen und eine offenere, sexuell positivere Welt zu schaffen.