Körper & Körperbild

Eine Ode an Schamhaare: Die Gründer Laura Schubert und Lillian Tung diskutieren, warum sie Fur gegründet haben

Die siebte Klasse erinnert an Zahnspangen, Flüstern in der Lernhalle und den besten Flirtversuch, den ich aufbringen konnte, während ich mein gerötetes Gesicht vor einem Jungen neben meinem Schließfach versteckte. Für Laura Schubert und Lillian Tung war die 7. Klasse der Beginn einer Geschäftspartnerschaft.

Die Mitbegründer von Pelz - Die Marke konzentrierte sich ausschließlich auf Intime Haarpflege - Sie sind buchstäblich nebeneinander aufgewachsen und haben gemeinsam die Grundschule, das College und die Graduiertenschule besucht, bevor Sie sich entschieden haben, ein Unternehmen zu gründen. Als Laura die erste Laborprobe von Fur entwickelte, wusste sie, wen sie als Partnerin haben wollte: Wir scherzen oft, dass Fur unser erstes Kind ist. Als Fur zum ersten Mal verwirklicht wurde, konnten die Leute wirklich nicht glauben, dass dies eine tragfähige Geschäftsidee war, sagte Schubert. Ich habe 2014 Chemiker angerufen, und die Leute haben aufgelegt, weil sie dachten, es sei ein Scherzanruf.




ist es normal, nach deiner periode zu bemerken?

Gründer von Fur

Bild mit freundlicher Genehmigung von Fur

Ich erinnere mich, dass ich in den 1920er Jahren eine Anzeige von Harper's Bazaar gesehen habe, in der stand, dass die anspruchsvolle Frau heute makellose Achselhöhlen haben muss, wenn sie sich nicht schämen will. Die Einstellung zu Körperbehaarung von Frauen war historisch prekär, insbesondere im Zusammenhang mit Schamhaaren. Das Ethos von Fur versucht, dieses Stigma durch Bereitstellung zu untergraben Optionen in Verbindung mit Bildung: sowohl eingewachsenes Konzentrat für diejenigen, die sich rasieren möchten, als auch Öle für diejenigen, die ihre Schamlocken pflegen; zusammen mit Informationen zur Verfügung gestellt. Mit anderen Worten, Fur fördert die Pflege Ihrer Vulva nach Ihren Wünschen. Eine Anstrengung, die Polarisierung verhindert und eine Gemeinschaft von Menschen mit Vulva zusammenbringt, die sich unabhängig von ihrer Wahl akzeptiert fühlen können. Der Punkt ist, dass es keine einzige Art der Pflege gibt; Die Inklusivität ist in die DNA der Marken- und Produktausführung eingebettet.



Als ich Tung und Schubert fragte, warum sie diesen Weg ohne Urteilsvermögen eingeschlagen hätten, war ihnen klar, dass sie eine Abneigung gegen eine Buschkampagne haben. [Wir wollten] die Erforschung fördern, [nicht predigen], dass Haarentfernung das A und O ist, sagte Schubert. In Wirklichkeit fördern diese Arten von Binärdateien die Scham, die Frauen um ihr Körperhaar empfinden.

Fur hat seine Community absichtlich aufgebaut, ohne in die Wäscheliste der Marken zu fallen, die feministischen Jargon eingeführt haben, um ein bestimmtes profitables Publikum zu erreichen. Lange bevor Banken an PRIDE teilnahmen oder Corporate Responsibility cool wurde, formte Fur eher eine Bewegung als einen Trend.

Laut Schubert ist unsere Sprache nicht nur dazu gedacht, von dem zu profitieren, was die Leute für eine Modeerscheinung halten. Aus diesem Grund zielt ihre Website darauf ab, über verschiedene Pflegeebenen hinweg zu unterrichten. Vielleicht sind Sie in der 8. Klasse und rasieren Ihre Vulva zum ersten Mal, ohne eine Ahnung zu haben, was Sie mit Ihrem Rasiermesser in der Hand tun sollen. oder vielleicht sind Sie ein 30-Jähriger in New York, der aufgehört hat, von den Launen einer pubertierenden Präsentation besessen zu sein, und Ihrem Haar die Chance geben möchte, zu wachsen und geliebt zu werden. Unabhängig davon hat Fur ein Produkt und einen Raum für Sie geschaffen.




bevor Tampons und Binden erfunden wurden

Pelz ist ebenso eine Quelle der Bildung, sagen die Mitbegründer. In einer Zeit, in der Selbstpflege anscheinend Teil jeder Werbekampagne oder Nachricht ist, die Sie sehen, haben wir es noch nicht ganz verstanden, wie man mit Frauen über intime Haarpflege spricht. Heutzutage würden die Menschen ihr Gesicht nicht mit Körperseife waschen, sondern ihre Schamhaare gegen den Strich rasieren ... [ohne] irgendetwas, um ihre Haut danach zu beruhigen. Wenn wir über Wellness sprechen wollen, brauchen wir Marken wie Fur, die ein ganzheitliches Bild davon geben, welche Teile unseres Körpers ignoriert werden.

Fellhaaröl

Bild mit freundlicher Genehmigung von Fur

In eine neue Befreiungswelle - eine, in der Vibratoren offen diskutiert werden und die Ablehnung archaischer Bräuche nobel ist - wo passt ein Unternehmen wie Fur hin? Durch die Integration der Schamhaarpflege in den größeren Diskurs der Pflegeroutine erweitert Fur die Umgangssprache der Selbstpflege. Ansonsten sind die Mitbegründer kontinuierlich proaktiv in ihrer Abneigung gegen geschlechtsspezifische Sprache, die für „coole Mädchen“ -Marken oft Brot und Butter ist. Begriffe wie „Girl Boss“ oder ein anderes weibliches Vokabular entfremden unsere Fangemeinde und verstärken die im Beauty-Bereich vorhandenen Binärdateien. Die Marketingbemühungen von Fur basieren auf dem Respekt vor einer Vielzahl von Entscheidungen, der Aufklärung über stigmatisierte Themen und dem Aufbau einer Gemeinschaft, die sie unterstreichen werden.

Während sie darüber diskutieren, was als nächstes für Fur kommt, haben die beiden nur große Hoffnungen. Ihr neuestes Produkt, inspiriert von den Badeperlen der 90er Jahre (jetzt vegan), ist für Schubert und Tung der natürliche nächste Schritt, um sich auf eine Erweiterung des Fur… -Rituals zu konzentrieren. Mit einer Marke, die auf Empowerment durch Aktionen und Optionen basiert, haben diese beiden Partner ihr Selbst in der 7. Klasse wirklich stolz gemacht.