Körper & Körperbild

Abnormale Pap-Abstriche: Alles, was Sie wissen müssen

Pap-Abstriche, auch als Pap-Tests bekannt, sind nur eines von vielen Dingen, die Frauen ertragen, um ihre vaginale Gesundheit zu erhalten. Niemand möchte einen Pap-Abstrich, aber sie sind wichtig, um potenziell präkanzeröse und krebsartige Prozesse im Gebärmutterhals oder Dickdarm zu erkennen. Der Papanicolaou-Test (wie er medizinisch genannt wird) ist eine Methode des Gebärmutterhalskrebs-Screenings, um hauptsächlich auf Gebärmutterhalskrebs bei Frauen zu testen. Gynäkologen empfehlen Pap-Tests für Frauen ab 21 Jahren.

Regelmäßige Pap-Abstriche sind wichtig, um Krebs oder HPV (Humanes Papillomavirus) zu erkennen, die häufigste sexuell übertragbare Infektion. Das Virus ist normalerweise harmlos, aber einige Arten können zu Genitalwarzen oder Krebs führen. Abnormale Pap-Abstrichergebnisse könnten Ärzte auf diese möglichen Gesundheitszustände aufmerksam machen. Je früher Sie eine Diagnose haben, desto eher können Sie eine angemessene Behandlung erhalten.



WAS IST EIN PAP SMEAR?

Frauen sollten alle drei Jahre einen Pap-Abstrich erhalten, um ihren Gebärmutterhals zu überprüfen, während Frauen im Alter von 30 bis 65 Jahren alle fünf Jahre einen kombinierten Pap-Abstrich / HPV-Test durchführen lassen können. Bevor Sie einen Termin vereinbaren, teilen Sie Ihrem Arzt mit, ob Sie eine Menstruation haben, da dies Ihre Ergebnisse beeinträchtigen kann, da Ihre Gebärmutterhalszellen möglicherweise nicht mit den zusätzlichen roten Blutkörperchen angezeigt werden, die Sie produzieren. Es wird auch empfohlen, Geschlechtsverkehr, Duschen und spermizide Produkte am Tag vor dem Test zu vermeiden, da diese störenden Zellen wie Hefe und Bakterien auch Ihre Testergebnisse beeinflussen können. Genauigkeit ist natürlich die beste Politik, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Es ist leichter gesagt als getan, aber der Versuch, sich während eines Pap-Abstrichs zu entspannen, kann während des gesamten Verfahrens zu Beschwerden führen. Sobald Sie mit gespreizten Beinen und Steigbügeln auf einem Untersuchungstisch sitzen, öffnet der Arzt die Wände Ihrer Vagina mit einem Spekulum, einem Metallwerkzeugverwendet, um auf den Gebärmutterhals zuzugreifen. Ihr Arzt wird dann ein Wattestäbchen verwenden, um Gebärmutterhalszellen zu entfernen, die er an das Labor sendet, um auf Anomalien zu testen. Der gesamte Vorgang sollte nicht länger als 10 Minuten dauern, aber das kurze Schaben kann sicherlich zu leichten Beschwerden führen. Dennoch gibt es keinen Grund zur Sorge - Blutungen sind in den ersten Tagen nach Ihrer Untersuchung normal.

Pap-Abstriche können STIs nicht erkennen, wie man annehmen könnte. Ein Pap-Abstrich kann Herpes, Syphilis, Chlamydien, Gonorrhoe oder andere häufige sexuell übertragbare Krankheiten und sexuell übertragbare Krankheiten nicht erkennen. Darüber hinaus kann es keine Eierstock- oder Gebärmutterkrebserkrankungen erkennen. Priorität STD erklärt .



WAS BEDEUTET ES, WENN ICH ABNORMALE PAP-SMEAR-ERGEBNISSE HABE?

Die meisten Pap-Abstrichergebnisse sind normal. Wenn Sie jedoch abnormale Pap-Abstrichergebnisse haben, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie Krebs haben. Krebs ist normalerweise nicht der Grund, warum Ihr Pap-Test abnormal ist. Der häufigste Grund für einen abnormalen Pap-Test ist eine vaginale oder zervikale Infektion, die Veränderungen in den Zellen Ihres Gebärmutterhalses verursacht. Die meisten dieser Änderungen können genau verfolgt werden, bis sie wieder normal sind. Oft wird Ihr Körper die HPV-Infektion, die die Veränderungen verursacht hat, von selbst beseitigen Gesundheit junger Frauen Seite erklärt. Schätzungsweise 79 Millionen Amerikaner haben derzeit irgendeine Form von HPV, und laut CDC treten jedes Jahr 14 Millionen Neuinfektionen auf.

Einige dieser abnormalen Zellen (wenn sie nicht gefunden und behandelt werden), wie die HPV-Stämme 16 und 18, können jedoch zu Gebärmutterhalskrebs führen. In den meisten Fällen führen Ärzte gleichzeitig einen Pap-Test und einen HPV-Test durch. Sie denken wahrscheinlich: Warum sollten Sie beide Tests machen? Nun, nach dem Büro für Frauengesundheit kann der Pap-Test abnormale Krebsvorstufen und Krebszellen frühzeitig erkennen. Der HPV-Test kann andererseits zeigen, ob Sie eine Art von HPV haben, die Gebärmutterhalskrebs verursacht.

Andere Gründe, warum Ihre Zellen als abnormal auftreten können, sind nicht eindeutige Ergebnisse oder eine schlechte Probe sowie schwerwiegendere Zustände wie Entzündungen, Infektionen, sexuell übertragbare Krankheiten (Herpes, Trichomoniasis) oder HPV, wie erwähnt.




Periode dauerte 2 Tage, dann Schmierblutung

LOW-GRADE VS. HOCHWERTIGE ABNORMALE PAP-SMEAR-ERGEBNISSE: WAS IST DER UNTERSCHIED?

Abnormale Zellen werden oft als niedrig oder hoch eingestuft. Gemäß John Hopkins Medizin Ein minderwertiger abnormaler Pap-Abstrich bedeutet, dass sich Größe und Form der Plattenepithelzellen frühzeitig von der Oberfläche des Gebärmutterhalses ändern. Diese Kategorisierung wird häufig mit HPV in Verbindung gebracht, das auch Genitalwarzen verursachen kann. Am wichtigsten ist, dass sie nicht eindeutig präkanzerös sind. Das Risiko für Gebärmutterhalskrebs ist weniger als 1 Prozent . Diese Läsionen verschwinden oft von selbst innerhalb von 18 bis 24 Monaten.

Hochgradige abnormale Pap-Abstriche bedeuten andererseits, dass die Plattenepithelzellen sich sehr von normalen Zellen unterscheiden. Diese präkanzerösen Läsionen sind schwerwiegender als bei LSIL und können sich möglicherweise zu Krebs entwickeln, wenn sie nicht behandelt werden.

WAS PASSIERT NACH DEM ERHALTEN NEGATIVER PAP-SMEAR-ERGEBNISSE?

Wenn Sie abnormale Pap-Abstrichergebnisse erhalten, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Kolposkopie empfehlen, um Ihren Gebärmutterhals genauer zu untersuchen. Dieses Verfahren ist nicht so beängstigend, wie es sich anhört - es ist eigentlich nur eine Untersuchung durch ein Mikroskop. Es kann auch eine Zervixbiopsie erforderlich sein, bei der abnormales Gewebe entfernt wird, das in einem Labor getestet werden soll. Bei Patienten ab 35 Jahren mit hochgradigen Zellen wird auf jeden Fall eine Biopsie durchgeführt.

Wenn Ihr Test unklar oder nicht eindeutig ist, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einen Wiederholungstest oder eine Kolposkopie und eine Kegelbiopsie anfordern. Eine Kegelbiopsie (geformt wie ein Kegel) ist eine umfangreiche Form einer Zervixbiopsie, bei der abnormales Gewebe entfernt wird, das sich hoch im Zervixkanal befindet.

Wenn Ihr Arzt HPV oder Gebärmutterhalskrebs vermutet, muss er zusätzliche Tests durchführen, um herauszufinden, ob dies der Fall ist, da Pap-Abstriche dies nicht erkennen lassen.

Was passiert, wenn ich abnormale Zellen entfernen muss?

In einigen Fällen müssen abnormale Zellen entfernt werden, um zu verhindern, dass sie krebsartig werden. Dies geschieht durch Kryochirurgie, eine Art von Operation, bei der extreme Kälte angewendet wird, um abnormale Gewebe zu zerstören.

WIE KANN ICH ABNORMAL PAP SMEARS VERHINDERN?

In den frühen 1900er Jahren war Gebärmutterhalskrebs die häufigste Todesursache bei Frauen, da er nicht vermeidbar war. Zum Glück hat Gebärmutterhalskrebs drastisch gesunken seit der Einführung von Pap-Abstrichen im Jahr 1943. Aufgrund dieses Vorsorge-Screenings ist die Rate von Gebärmutterhalskrebs um etwa die Hälfte gesunken in den Vereinigten Staaten und ist seitdem weiter gesunken.


Periode wie Symptome, aber keine Periode

Abnormale Ergebnisse können nicht unbedingt verhindert werden, aber proaktiv zu bleiben, regelmäßige Pap-Abstriche zu erhalten und sich gegen HPV impfen zu lassen, kann hilfreich sein, um sicherzustellen, dass sich keine ernsthaften Gesundheitszustände entwickeln.