Nicht Kategorisiert

5 beste Ergänzungen für Periodensymptome, nach Wissenschaft

Wenn Sie zu den gehören ~ 90 Prozent Bei Menschen mit Perioden, bei denen jeden Monat mindestens ein störendes Menstruationssymptom auftritt, haben Sie wahrscheinlich viele Dinge versucht, um Ihre Periode zu verbessern. Wir kennen diesen Kampf und wissen, wie schwierig es sein kann, etwas Sicheres zu finden und funktioniert tatsächlich.

Da die meisten Menschen nach Arzneimitteln wie Ibuprofen, Midol oder verschreibungspflichtigen Medikamenten greifen, um Periodensymptome abzuwehren, kann es verlockend sein, natürliche mit weniger wirksamen zu verbinden. Wir waren auch skeptisch. Nachdem wir die Forschung zu natürlichen Optionen für Periodenprobleme durchgearbeitet haben, sind wir überzeugt, dass Nahrungsergänzungsmittel und Kräuterzusätze eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung Ihrer Periode spielen können.

Nahrungsergänzungsmittel nähren und unterstützen Ihre Menstruationsgesundheit, anstatt nur die Symptome zu maskieren, sodass Ihre Periode mit jedem Zyklus einfacher wird. Und ein wichtiger Bonus: Im Gegensatz zu den Medikamenten, an die wir uns so gewöhnt haben, sind sie nahezu frei von Nebenwirkungen.

Nach langem Graben führte uns die Wissenschaft zu diesen fünf natürlichen Lösungen.

Ingwer gegen Krämpfe und Übelkeit

Ingwer ist wie das Ibuprofen der Natur. Tatsächlich hat sich Ingwer in klinischen Studien mit Ibuprofen messen müssen, und es hat sich gezeigt, dass es bei der schnellen Linderung von Krämpfen in der Regel genauso wirksam ist wie Ibuprofen.1.2Sowohl Ingwer als auch Ibuprofen reduzieren Entzündungen, indem sie die entzündlichen Moleküle, sogenannte Prostaglandine, löschen, die sich in der Gebärmutter ansammeln und in erster Linie Krämpfe auslösen. Einige Forscher bevorzugen Ingwer gegenüber Ibuprofen, weil es den Körper schont, ohne Krämpfe zu lindern. Es ist auch ein bewährtes Übelkeitsmittel, das helfen kann, den Magen zu beruhigen und zyklische Übelkeit zu beruhigen.


hellrosa Flecken 4 Tage nach der Periode

Vitamin B1 gegen Krämpfe

Vitamin B1 ist ein VIP für Muskelkontraktion und Nervensignalisierung. Da Regelschmerzen die Muskeln und das Nervensystem betreffen, spielt Vitamin B1 eine große Rolle bei der Behandlung von Regelschmerzen. Große, gut durchdachte klinische Studien mit Hunderten von Menschen mit Menstruation zeigen, dass die Ergänzung mit starken Dosen von Vitamin B1 Krämpfe weniger intensiv machen und seltener auftreten kann, ohne dass Nebenwirkungen gemeldet werden.3.4


solltest du spucken oder schlucken

Vitamin B6 für PMS Mood Swings

Vitamin B6 hilft dabei, die Neurotransmitter Serotonin und Dopamin (d. H. Glückliche Chemikalien im Gehirn, die Stimmung, Motivation und Kognition regulieren) herzustellen. Während Wissenschaftler nicht genau wissen, was PMS verursacht, ist eine führende Theorie, dass es sich um einen vorübergehenden Serotoninmangel handelt, der durch die hormonellen Schwankungen zu Beginn der Menstruation verursacht wird. Dies bedeutet, dass es wichtig ist, während Ihrer Lutealphase - oder der Menstruationsphase kurz vor Ihrer Periode, wenn PMS auftritt - viel Vitamin B6 zu sich zu nehmen (mehr als selbst die gesündesten Diäten bieten können). Einige Forscher haben sogar Vitamin B6 gegen verschreibungspflichtige Medikamente gegen PMS eingesetzt und gezeigt, dass es bei der Verbesserung der Stimmung genauso wirksam ist.5

Magnesium für PMS Stimmungsschwankungen, Blähungen, Migräne, Krämpfe, Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit und Stress

Magnesium, das von einigen Heilpraktikern für einige Zeit als Wundermineral bezeichnet wird, bietet Linderung bei einer Vielzahl von Periodenproblemen - mit schnellen Ergebnissen. Es hilft, Entzündungen zu reduzieren, den Schlaf zu regulieren, die Funktion von Hormonen zu verbessern, das Nervensystem zu beruhigen und die Stressreaktion des Körpers zu beruhigen.

Niedrige Magnesiumspiegel wurden mit Regelkrämpfen, PMS und Menstruationsmigräne in Verbindung gebracht. Glücklicherweise verschwanden in Studien, die Menschen mit Magnesiummangel im Laufe der Zeit verfolgten, ihre Symptome, sobald sie den Mangel mit Magnesiumpräparaten korrigierten.6.7Magnesium kann auch für diejenigen hilfreich sein, die keinen Mangel haben. Studien zeigen, dass es bei Stimmungsschwankungen, Rückenschmerzen und Blähungen wirkt, selbst bei Menschen, die bereits gesunde Magnesiumspeicher haben.8,9,10

Safran für PMS Stimmungsschwankungen, Traurigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Heißhunger und Muskelschmerzen

Safran ist ein leuchtend rot-orangefarbenes Gewürz, das einen großen Antioxidans-Punsch enthält. Und das schont nicht nur die Augen. Klinische Studien zeigen, dass Safran eine sichere und wirksame Alternative zu Antidepressiva gegen Depressionen ist.11.12Während das Ziel von Nahrungsergänzungsmitteln niemals darin bestehen sollte, Krankheiten, einschließlich Depressionen, zu heilen, zu behandeln oder zu verhindern, unterstützt diese Forschung die historische Verwendung von Safran als starker Stimmungsaufheller. In der Forschung zu Safran bei Menschen mit PMS hatten sie nach der Supplementierung weniger PMS-bedingte Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Heißhungerattacken und Muskelschmerzen.13.14

Ergänzungen werden besser zusammen genommen

Jede dieser Lösungen funktioniert auf leicht unterschiedliche Weise, um Periodenprobleme zu lösen, und jede Periode ist einzigartig. Sich nur auf eine Lösung zu verlassen, reicht möglicherweise nicht aus, um Ihre Symptome zu lindern. Es kann am effektivsten sein, mehr als eine dieser Ergänzungen zusammen zu verwenden und das Problem aus mehreren Wirkmechanismen heraus anzugehen.

Sie können zwar jede dieser Ergänzungen einzeln einnehmen, müssen dies aber nicht. De Lune stellt Nahrungsergänzungsmittel für die Menstruation her, die auf Krämpfe und PMS abzielen, und verwendet dabei hochwirksame Mischungen der besten evidenzbasierten Nährstoffe und Kräuter. Sie finden therapeutische Dosen (wann immer möglich, genau die gleichen Dosen, die in den Studien verwendet wurden) von Ingwer und Vitamin B1 im Mondkrampfhilfe , und Vitamin B6 , Magnesium , und Safran im De Lune Stetige Stimmung , zusammen mit anderen Nährstoffen und Kräutern, von denen klinisch gezeigt wurde, dass sie Periodensymptome lindern.

Über den Mond

Der Mond ist ein Unternehmen für Menstruationsgesundheit, das die Periodenbelastung indem wir einen neuen Standard für glückliche, gesunde Menstruationszyklen setzen. Wir bieten natürliche Linderung von Krämpfen und PMS mit hochwirksamen Ernährungs- und Kräuterlösungen. Unsere einzigartigen, wirksamen Formulierungen sind einfach und leicht zu verwenden, jeden Tag oder nach Bedarf. Es ist Ihre Periode - kein Problem.


warum stinkt periodenblut

Möchten Sie noch mehr über ganzheitliche Strategien für natürlich schmerzlose Perioden erfahren? Schauen Sie sich unser kostenloses eBook an Hier !

Verweise

1. Ozgoli, G., Goli, M. & Moattar, F. (2009). Vergleich der Wirkungen von Ingwer, Mefenaminsäure und Ibuprofen auf Schmerzen bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe. Die Zeitschrift für Alternativ- und Komplementärmedizin , fünfzehn (2), 129-132.

2. Shirvani, M. A., Motahari-Tabari, N. & Alipour, A. (2015). Die Wirkung von Mefenaminsäure und Ingwer auf die Schmerzlinderung bei primärer Dysmenorrhoe: eine randomisierte klinische Studie. Archiv für Gynäkologie und Geburtshilfe , 291 (6), 1277-1281.

3. Gokhale, L. B. (1996). Heilbehandlung der primären (krampfartigen) Dysmenorrhoe. Die indische Zeitschrift für medizinische Forschung , 103 227-231.

4. Zamani, M. & SOLTAN, B. F. (2001). Bewertung des Behandlungseffekts von Vitamin B1 bei primärer Dysmenorrhoe.

Sharma, P., Kulshreshtha, S., Singh, G. M. & Bhagoliwal, A. (2007). Rolle von Bromocriptin und Pyridoxin beim prämenstruellen Spannungssyndrom. Indian J. Physiol. Pharmacol , 51 (4), 368 & ndash; 74.


ist es besser zu spucken oder zu schlucken

6. Stewart, A. (1987). Klinische und biochemische Auswirkungen einer Nahrungsergänzung auf das prämenstruelle Syndrom. Das Journal der Reproduktionsmedizin , 32 (6), 435 & ndash; 441.

7. F. Facchinetti, G. Sances, P. Borella, A. R. Genazzani & G. Nappi (1991). Magnesiumprophylaxe der Menstruationsmigräne: Auswirkungen auf intrazelluläres Magnesium. Kopfschmerz: Das Tagebuch der Kopf- und Gesichtsschmerzen , 31 (5), 298 & ndash; 301.

8. E. Ebrahimi, S. K. Motlagh, S. Nemati & Z. Tavakoli (2012). Auswirkungen von Magnesium und Vitamin B6 auf die Schwere der Symptome des prämenstruellen Syndroms. Zeitschrift für fürsorgliche Wissenschaften , 1 (4), 183.


Hitzewallungen mit ätherischen Ölen behandeln

9. Fontana-Klaiber, H. & Hogg, B. (1990). Therapeutische Wirkungen von Magnesium bei Dysmenorrhoe. Schweizerische Rundschau fur Medizin Praxis= Revue suisse de medecine Praxis , 79 (16), 491 & ndash; 494.

10. A. F. Walker, M. C. De Souza, M. F. Vickers, S. Abeyasekera, M. L. Collins & L. A. Trinca (1998). Eine Magnesiumergänzung lindert prämenstruelle Symptome der Flüssigkeitsretention. Zeitschrift für Frauengesundheit , 7 (9), 1157–1165.

11. Akhondzadeh, S., Fallah-Pour, H., Afkham, K., Jamshidi, A. H. & Khalighi-Cigaroudi, F. (2004). Vergleich von Crocus sativus L. und Imipramin bei der Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen: eine doppelblinde randomisierte Pilotstudie [ISRCTN45683816]. BMC Komplementär- und Alternativmedizin , 4 (1), 12.

12. Kashani, L., Eslatmanesh, S., Saedi, N., Niroomand, N., Ebrahimi, M., Hosseinian, M.,… & Akhondzadeh, S. (2017). Vergleich von Safran mit Fluoxetin bei der Behandlung von leichter bis mittelschwerer postpartaler Depression: eine doppelblinde, randomisierte klinische Studie. Pharmakopsychiatrie , fünfzig (02), 64-68.

13. Beiranvand, S. P., Beiranvand, N. S., Moghadam, Z. B., Birjandi, M., Azhari, S., Rezaei, E.,… & Beiranvand, S. (2016). Die Wirkung von Crocus sativus (Safran) auf die Schwere des prämenstruellen Syndroms. Europäisches Journal für Integrative Medizin , 8 (1), 55-61.

14. Agha-Hosseini, M., Kashani, L., Aleyaseen, A., Ghoreishi, A., Rahmanpour, H.A.L.E.H., Zarrinara, A.R. & Akhondzadeh, S. (2008). Crocus sativus L. (Safran) bei der Behandlung des prämenstruellen Syndroms: eine doppelblinde, randomisierte und placebokontrollierte Studie. BJOG: Eine internationale Zeitschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie , 115 (4), 515-519.